Die walisische Rugby-Legende Gareth Thomas bestreitet, seinen Ex-Partner mit HIV infiziert zu haben

Gareth Thomas ist ein ehemaliger walisischer Rugbyspieler. Er hat Wales sowohl in der Rugby Union als auch in der Rugby League vertreten und war der Spieler mit den meisten Einsätzen des Landes, bis er 2011 überholt wurde.

Er outete sich 2009 als schwul, nachdem er sich 2007 von seiner Frau und Jugendliebe Jemma getrennt hatte, und wurde der erste offen schwule Rugbyspieler in Großbritannien.

Thomas, der aufgrund seiner „Ähnlichkeit mit der außerirdischen Figur in der TV-Sitcom „Alf“ liebevoll „Alfie“ genannt wird, kämpfte jahrelang mit seiner Sexualität und erzählte, wie er mehrfach an den Rand des Selbstmords getrieben wurde.

Er sagte der germanic im Dezember 2009: „Ich war wie eine tickende Bombe. Ich dachte, ich könnte es unterdrücken, es in einer dunklen Ecke von mir wegschließen, aber ich konnte nicht.

„Es war, wer ich war, und ich konnte es einfach nicht mehr ignorieren. Ich hatte jede Emotion unter der Sonne durchgemacht, um damit umzugehen.

„Du wachst eines Morgens auf und denkst: ‚Ich kann damit umgehen. Alles ist in Ordnung’, und am nächsten Morgen willst du nicht, dass jemand dein Gesicht sieht, weil du denkst, dass die Leute es wissen, wenn sie dich ansehen.’

Die walisische Rugby-Legende Gareth Thomas ist im Oktober 2010 abgebildet

Er fuhr fort: „Manchmal fühlte ich mich so allein und deprimiert. Ich habe auf so vielen Klippen gestanden.

“Früher bin ich zu den Klippen gegangen, die den Strand in der Nähe unseres Cottages in St. Brides Major überblicken, und habe nur daran gedacht, abzuspringen und alles zu beenden.”

Lesen Sie auch  „Es ist jetzt verdammt noch mal weltweit!“ 20 Jahre „Die Lehren der Pfirsiche“ | Merkmale

Im Jahr nach seinem Coming Out wurde er zum einflussreichsten schwulen Menschen im Vereinigten Königreich gewählt und hat seitdem unter anderem mit mehreren LGBT-Wohltätigkeitsorganisationen zusammengearbeitet.

Thomas ist der jüngste von drei Söhnen. Seine älteren Brüder sind Richard und Steven. Sein Vater Barry, 69, ist Postangestellter im Ruhestand, seine Mutter Yvonne, 70, ehemalige Krankenhaussekretärin.

Seine sportliche Karriere begann er 1994 bei seiner Heimatstadt Bridgend, wo er drei Jahre blieb. Im folgenden Jahr debütierte er für Wales und vertrat sein Land bis 2007.

Mit 100 Einsätzen war er bis 2011 der bestbesetzte Spieler der walisischen Rugby Union, als Stephen Jones die Auszeichnung entgegennahm.

Er spielte für Wales bei der Rugby-Weltmeisterschaft 2007 und nahm insgesamt an vier Turnieren teil

Er spielte für Wales bei der Rugby-Weltmeisterschaft 2007 und nahm insgesamt an vier Turnieren teil

Er spielte für Wales bei der Rugby-Weltmeisterschaft 2007 und nahm insgesamt an vier Turnieren teil

Der Außenverteidiger war nach Shane Williams der zweithöchste Torschütze für Wales und Kapitän seines Landes und verschiedener Vereinskader.

Auf Vereinsebene spielte Thomas für Bridgend, Cardiff RFC, Celtic Warriors, Cardiff Blues und den französischen Klub Toulouse.

Während seiner Zeit in Frankreich wurde er 2005 wegen Körperverletzung für schuldig befunden. Zwei Jahre später wurde er wegen Fehlverhaltens für vier Wochen vom Spiel ausgeschlossen.

Während er noch in Frankreich spielte, erlitt er nach einer Nackenverletzung einen großen Gesundheitsschaden. Er wurde später ins Krankenhaus eingeliefert und hatte den Verdacht, einen Schlaganfall erlitten zu haben, mit Befürchtungen, dass die Auswirkungen auf seine Gesundheit zu seiner Pensionierung geführt haben könnten.

Nach der Heirat mit der Jugendliebe Jemma im Jahr 2002 kämpfte das Paar mit Beziehungsproblemen.

Thomas sagte, er habe im Alter von etwa 16 oder 17 Jahren „gewusst, dass er schwul ist“, habe es aber erst Jahre später akzeptiert.

Lesen Sie auch  Leserbrief: Nur der Weg zurück zur Normalität ist, dass alle geimpft werden

Er gab zu, sie mehrmals betrogen zu haben, und bestand darauf, dass er immer sicheren Sex praktizierte, wenn er mit Männern schlief.

Thomas war Teil des ITV-Übertragungsteams für die Weltmeisterschaft 2019 in Japan

Thomas war Teil des ITV-Übertragungsteams für die Weltmeisterschaft 2019 in Japan

Thomas war Teil des ITV-Übertragungsteams für die Weltmeisterschaft 2019 in Japan

Das Paar war fünf Jahre verheiratet, während dieser Zeit erlitt Jemma drei Fehlgeburten. Sie trennten sich 2007, die Scheidung wurde 2009 abgeschlossen.

Thomas spielte weiter Rugby bis 2011, als er einen gebrochenen Arm erlitt. Nachdem er zwei Monate gefehlt hatte, kündigte er an, dass er sich im Oktober dieses Jahres aus dem Sport zurückziehen werde.

Seit seinem Coming Out im Jahr 2009 hat Thomas mit zahlreichen Wohltätigkeitsorganisationen zusammengearbeitet, darunter ChildLine, Terrance Higgins Trust und Stonewall.

Er war ITV-Rugby-Experte bei den Weltmeisterschaften 2011, 2015 und 2019.

Im Januar 2012 ging er in das Celebrity Big Brother House und landete unter den letzten drei.

Ein Jahr später trat er bei Dancing On Ice auf, als er mit dem professionellen Skater Robin Johnstone zusammenarbeitete.

Thomas nimmt im Januar 2013 zusammen mit seinem Eislaufpartner Robin Johnstone an Dancing On Ice teil

Thomas nimmt im Januar 2013 zusammen mit seinem Eislaufpartner Robin Johnstone an Dancing On Ice teil

Thomas nimmt im Januar 2013 zusammen mit seinem Eislaufpartner Robin Johnstone an Dancing On Ice teil

Das war ungefähr zu der Zeit, als ein Film über Thomas’ Leben gedreht werden sollte. Schauspieler Tom Hardy sollte Thomas spielen, aber der Film fiel später durch.

Seine Autobiografie Proud wurde 2015 veröffentlicht, die beunruhigende Details über seinen Kampf mit seiner Sexualität enthielt.

Im November 2018 wurde er im Stadtzentrum von Cardiff bei einem homophoben Angriff angegriffen. Er nutzte die sozialen Medien, um seine Tortur zu teilen, und forderte die Polizei von Südwales auf, sich mit dem 16-jährigen Verdächtigen im Wege der restaurativen Justiz zu befassen.

Lesen Sie auch  Kanadischer Soldat für schuldig befunden, Kollegen während einer Live-Feuer-Übung mit Cannabis-Cupcakes unter Drogen gesetzt zu haben

Im September 2019 war er der erste große britische Sportstar, der sich als HIV-positiv herausstellte.

Er sagte, er lebe „seit Jahren“ mit dem Virus und gab auch bekannt, dass er jetzt wieder mit einem Mann namens Stephen, 56, verheiratet ist.

Sein Mann hat kein HIV und das Paar lebt mit Stephens 23-jähriger Tochter Anna in Bridgend, Südwales.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.