Die Verteidigung geht voran, als die Broncos die 49ers besiegen

Melvin Gordon sühnte für zwei Fumbles mit einem späten One-Yard-Touchdown-Lauf und Safety Kareem Jackson holte Jeff Wilson Jr.s Fumble mit 1:05 vor Schluss wieder auf, um den 11: 10-Heimsieg der Denver Broncos gegen die San Francisco 49ers am Sonntagabend zu bewahren .

Russell Wilson und die Broncos (2-1) gewannen, obwohl sie neunmal drei-und-aus gingen. Ihre einzige anhaltende Fahrt war ein 12-Play-80-Yarder, der einen 12-Yard-Scramble von Wilson beinhaltete. Gordon beendete es mit einem Ein-Yard-Lauf mit 4:10 verbleibenden Punkten, aber Wilsons Zwei-Punkte-Pass wurde niedergeschlagen, sodass die Broncos an einem Ein-Punkt-Vorsprung festhielten.

Jimmy Garoppolo, bei seinem ersten Start für den verletzten Trey Lance, der sich in Woche 2 einen Knöchel gebrochen hatte, trieb die 49ers (1-2) ins Mittelfeld, aber sein Pass zu Deebo Samuel wurde von Jackson gekippt und von Linebacker Jonas Griffith im Denver abgefangen 42 kurz vor der Zwei-Minuten-Warnung.

Die Broncos gingen zum neunten Mal in ihren 13 Besitztümern drei und aus, und die Niners bekamen den Ball bei ihren 15 mit 1:42 zurück, nachdem der Punt-Returner Ray-Ray McCloud seinen eigenen muffigen Punt wiedergefunden hatte.

Bradley Chubb entließ Garoppolo wegen einer 12-Yard-Niederlage gegen die San Francisco Three. Dann holte Wilson den Pass ein und hustete den Football bei einem Treffer von PJ Locke hoch, und Jackson schnappte sich den losen Ball 65 Sekunden vor Schluss bei den 49ers ’24.

Das einzige andere Spiel in der NFL-Geschichte, das 11-10 endete, fand am 16. November 2008 statt, als die Steelers die Chargers besiegten.

Vor Gordons Treffer war Garoppolos Drei-Yard-Schlag gegen Brandon Aiyuk im ersten Viertel der einzige Touchdown des Abends.

Eine Zeit lang sah es so aus, als wäre dies das erste 7: 5-Ergebnis, seit Washington Detroit am 16. Oktober 1938 besiegt hat.

Garoppolo und die 49ers waren vielleicht nie glücklicher über eine Sicherheit, denn er trat aus dem hinteren Teil der Endzone, während er einen Pass warf, den Chubb auf die Drei abholte, und überquerte die Torlinie für das, was die Broncos für einen Pick-Six hielten das hätte einen 7:3-Rückstand ausgeglichen.

Aber es war eine Sicherheit, so dass die 49ers im dritten Quartal an einer 7: 5-Führung festhielten.

Garoppolo ist nicht der einzige NFL-Quarterback, der den Überblick darüber verliert, wo er auf dem Feld war, und aus dem hinteren Teil der Endzone tritt. Es passierte Dan Orlovsky am 12. Oktober 2008, als er für die Detroit Lions spielte. Orlovsky versuchte, dem defensiven Ende von Minnesota, Jared Allen, zu entkommen, als er mehrmals außerhalb der Grenzen trat, bevor das Spiel unterbrochen wurde.

Unmittelbar nach Garoppolos Patzer postete Orlovsky auf seinem Twitter-Account: „ICH WAR NIE GLÜCKLICHER … FFFFREEEEEDDDOOOMMMM.“

Delfine halten Allen an, überleben den „Butt Punt“, um Bills zu schlagen

Thomas Morstead trat in die Mitte von Miamis Endzone, schwang sein kraftvolles rechtes Bein und startete einen Punt.

Direkt in den Hintern von Blocker Trent Sherfield.

Die Dolphins waren fast das Ende eines schlechten Witzes und hielten stattdessen für den letzten Lacher gegen den amtierenden AFC East-Meister durch.

Miami überwand das, was schnell als „Butt Punt“ bezeichnet wurde, indem es Josh Allen und die Buffalo Bills in den letzten Minuten zweimal ausschaltete und sich mit einem 21: 19-Sieg auf 3: 0 verbesserte, der damit endete, dass Allen verzweifelt versuchte, den Fußball am Rand zu stacheln der Field-Goal-Reichweite.

Dolphins-Quarterback Tua Tagovailoa verließ das Spiel im zweiten Viertel kurz und kehrte nach der Halbzeit zurück, obwohl er durch eine Kopfverletzung desorientiert zu sein schien – das Team stellte später klar, dass er tatsächlich ein Problem mit seinem Rücken hatte. Er beendete mit 186 Yards und einem Touchdown-Pass für River Cracraft.

Die Verteidigung der Dolphins reichte gerade aus, um Allen im vierten Viertel zweimal aufzuhalten, der erste Versuch war ein Stand auf der Torlinie, der auf einen schnellen Touchdown von Chase Edmonds aus Miami folgte.

Allen warf unvollständig auf den vierten Platz von der Zwei-Yard-Linie und beendete damit einen achtminütigen Drive mit 17 Spielen – und scheinbar Buffalos Chancen auf einen Comeback-Sieg.

Aber dann gingen Tagovailoa und die Dolphins zu dritt und ließen Morstead wenig Platz, um den Ball wegzuschießen.

Es war nicht genug Platz. Der Tritt klirrte direkt von Sherfield und ging aus Sicherheitsgründen aus dem hinteren Teil der Endzone – ein Missgeschick, das sofort Vergleiche mit dem berüchtigten „Butt Fumble“ von Jets-Quarterback Mark Sanchez vor 10 Jahren nach sich zog. Sanchez lief in den Boden von Lineman Brandon Moore und schüttelte den Ball los.

Allen hatte ungefähr eine Minute Zeit, um Buffalo in die Reichweite des Field Goals zu führen, und tat dies auch, aber den Bills lief die Zeit davon. Isaiah McKenzie versuchte bei einem Abschluss von Allen um zusätzliche Yards, was wertvolle Sekunden kostete. Die Dolphins-Spieler begannen zu feiern, als die Uhr Null erreichte und Allen gerade unter die Mitte trat.

Berichten zufolge prüfen NFL und NFLPA die Rückkehr von Tagovailoa

Die Rückkehr von Tagovailoa warf einige Fragen auf. Eine Person mit Kenntnis der Angelegenheit sagte nach dem Spiel, dass es eine gemeinsame Überprüfung durch die NFL und die National Football League Players Association geben wird, was in die Entscheidung eingeflossen ist, Tagovailoa die Rückkehr zum Spiel zu ermöglichen. Die Person sprach unter der Bedingung der Anonymität mit germanic, da diese Untersuchung nicht öffentlich bekannt gegeben wurde.

Gemäß den NFL-Regeln beziehen diese In-Game-Bewertungen bei Verdacht auf Gehirnerschütterungen nicht nur das medizinische Personal des Teams, sondern auch einen unabhängigen Neurotrauma-Berater ein.

“Ich war irgendwie bei allen anderen. Als er mit dem Kopf auf den Boden aufschlug, dachte ich, es sei eine Kopfverletzung”, sagte Dolphins-Trainer Mike McDaniel. „Aber seine Beine wurden wackelig, weil sein unterer Rücken völlig locker war. Und als er es beschrieb, sagte er, sein unterer Rücken sei wie Gumby oder so.“

Wo sein Tag fast schiefgegangen wäre, war nicht ein später Hit von Buffalos Matt Milano, sagt er, sondern eher bei einem Stück zuvor, bei dem er sich ungeschickt verbogen hatte.

„Ich habe meine Beine irgendwie unter jemandem eingeklemmt und sie versuchten, sich zurückzudrängen, und es fühlte sich an, als hätte ich meinen Rücken überdehnt oder so“, sagte Tagovailoa. „Dann schlug ich beim nächsten Spiel irgendwie auf den Rücken, es tat irgendwie weh, und ich stand auf und deshalb stolperte ich – mein Rücken blieb irgendwie an mir hängen.“

Packer halten Bucs auf

Aaron Rodgers warf 255 Yards und zwei Touchdowns, und die Green Bay Packers widerstanden einer späten Rallye unter der Führung von Tom Brady, um die Tampa Bay Buccaneers am Sonntag mit einem 14: 12-Sieg zurückzuhalten.

Rodgers warf TD-Pässe aus fünf Yards zu Romeo Doubs und sechs Yards zu Allen Lazard bei den ersten beiden Ballbesitzen seines Teams, während die Bucs-Offensive den größten Teil des Tages ohne die Star-Receiver Mike Evans, Chris Godwin und Julio Jones stotterte.

In der zweiten Woche in Folge wurden die Bucs (2: 1) ohne Touchdown im vierten Quartal gehalten. Brady brachte sie schließlich mit einem Ein-Yard-Pass zu Russell Gage in die Endzone und beendete einen 90-Yard-Drive mit 14 verbleibenden Sekunden.

Tampa Bays Versuch, die Verlängerung mit einer Zwei-Punkte-Umwandlung zu erzwingen, wurde vereitelt, zuerst durch eine Spielverzögerungsstrafe und dann durch einen unvollständigen Pass, der es den Packers (2: 1) ermöglichte, Brady zum ersten Mal seit drei Versuchen zu schlagen Der siebenmalige Super-Bowl-Champion kam 2020 zu den Bucs.

Rodgers absolvierte 27 von 35 Pässen und wurde im ersten Matchup in der NFL-Geschichte, in dem jeder Start-Quarterback mindestens drei MVP-Auszeichnungen der regulären Saison gewonnen hat, einmal abgefangen.

Rodgers hat vier gewonnen, einschließlich der letzten beiden, während Brady drei MVPs hat.

Zacken dominieren Chargers, Snap Road verliert Rutschen

Trevor Lawrence und die Jacksonville Jaguars haben nicht nur eine 18-Spiele-Pechsträhne hingelegt, sie haben mit einer dominanten zweiten Halbzeit ein Statement abgegeben, das zeigte, dass sie möglicherweise ihren Ruf als eines der schlechtesten Franchises der Liga ablegen.

Lawrence warf für 262 Yards und drei Touchdowns am Sonntag in einem 38-10-Blowout gegen den angeschlagenen Justin Herbert und die Los Angeles Chargers.

Der 28-Punkte-Sieg war Jacksonvilles größter auf der Straße seit einem 33: 3-Sieg gegen Minnesota im Jahr 2001, als Lawrence zwei Jahre alt war.

James Robinson rannte 100 Yards weit, einschließlich eines 50-Yard-Touchdowns im dritten Viertel, der sich als KO-Schlag herausstellte. Es war der erste von drei Treffern in Folge durch die Jaguars (2-1).

Jacksonvilles Straßenrutschen war der achtlängste in der Geschichte der Liga. Die Jags gewannen zum vierten Mal in 19 Reisen in der pazifischen Zeitzone und schlugen die Bolts zum ersten Mal in sechs Versuchen auf der Straße.

Rams schaltete Cardinals aus

Die Verteidigung der Los Angeles Rams überlebte am Sonntagnachmittag einen ziemlichen Angriff und verteidigte 58 Passspiele von Kyler Murray aus Arizona, der aufgrund seiner Fähigkeit zu werfen und zu rennen notorisch schwer zu verteidigen ist.

Sean McVay machte sich keine Sorgen darüber, ein paar 10-Yard-Pässe oder Fünf-Yard-Läufe aufzugeben, er wollte nur nicht den großen abgeben.

Die Rams folgten dem Spielplan perfekt und jetzt haben die verteidigenden Super Bowl-Champions zwei Mal in Folge gewonnen. Matthew Stafford warf 249 Yards weit, Cam Akers und Cooper Kupp erzielten beide Touchdowns und Los Angeles setzte eine herausragende Verteidigungsleistung ein, um die Arizona Cardinals mit 20:12 zu schlagen.

Die Rams (2-1) setzten ihre Dominanz in der Reihe der Rivalen von NFC West fort und gewannen 11 der letzten 12 Spiele aus dem Jahr 2017, einschließlich des letztjährigen 34-11-Sieges in den Playoffs.

Die Offensive von LA hatte einige gute Momente, aber der Sieg war hauptsächlich der Defensive zu verdanken. Aaron Donald hatte einen Sack und zwei Tackles für den Verlust, während Jalen Ramsey zwei verteidigte Pässe und einen Tackle für den Verlust hinzufügte. Die Rams gaben insgesamt 365 Yards auf, beschränkten die Cardinals jedoch auf keine Touchdowns und vier Field Goals.

Jones bei der Niederlage der Patriots gegen die Ravens verletzt

Lamar Jackson hat seine Karriere damit verbracht, Dinge zu tun, die noch niemand in der NFL getan hat.

Der Ravens-Quarterback fügte am Sonntag eine weitere herausragende Leistung mit seinem Arm und seinen Beinen hinzu.

Jackson warf vier Touchdown-Pässe und rannte um einen weiteren Treffer, um Baltimore (2-1) dabei zu helfen, die New England Patriots mit 37-26 abzuwehren. Er war der erste Spieler in der Super-Bowl-Ära mit drei oder mehr Touchdowns und über 100 Rushing Yards in aufeinanderfolgenden Spielen.

Die Patriots verloren derweil Quarterback Mac Jones spät im Spiel durch eine scheinbar schwere Beinverletzung.

Eine Woche nachdem Jacksons Leistung mit vier Touchdowns nicht ausreichte, um einen wütenden späten Angriff von Miami zu stoppen, bekam er dieses Mal Hilfe von seiner Verteidigung, die die Patriots im vierten Quartal zu drei Turnovers in Folge zwang (1-2).

Baltimore führte zur Halbzeit mit 14-13, und Jackson sagte, seine Denkweise sei es, den Druck aufrechtzuerhalten.

Justin Tucker fügte ein 56-Yard-Field-Goal hinzu, das 50. seiner Karriere aus 50 Yards oder mehr, als die Ravens in der regulären Saison zum ersten Mal seit sieben Versuchen in New England gewannen.

Die Patriots haben plötzlich Fragen an den Quarterback, nachdem Jones weniger als zwei Minuten zu spielen verletzt wurde. Er hüpfte vom Feld und ging direkt in die Umkleidekabine, verzog das Gesicht vor Schmerz, als ihm zwei Mitglieder des Trainerstabs halfen.

Jones absolvierte 22 von 32 Pässen für 321 Yards, warf aber drei Interceptions

Bengals Top Jets für den 1. Saisonsieg

Joe Burrow warf drei Touchdown-Pässe und der amtierende AFC-Champion Cincinnati Bengals holte seinen ersten Saisonsieg, als er am Sonntag mit 27:12 an den New York Jets vorbeirollte.

Nach einer 0:2-Eröffnung mit zwei Drei-Punkte-Niederlagen, bei denen sie mit mindestens zwei TDs zurücklagen, gewannen die Bengals den Münzwurf, nahmen den Ball und legten sofort gegen die Jets los – die nach einem atemberaubenden Comeback-Sieg flach fielen letzte Woche in Cleveland.

Burrow beendete 23 von 36 für 275 Yards mit TD-Würfen gegen Samaje Perine, Tyler Boyd und Ja’Marr Chase.

Joe Flacco, der letzten Sonntag die 13-Punkte-Rallye der Jets im Finale mit 1:55 anführte, kämpfte gegen die Bengals bei seinem wahrscheinlich letzten Start mit dem verletzten Zach Wilson, der voraussichtlich nächste Woche zurückkehren wird. Wilson, der sich beim Auftakt der Vorsaison verletzt hatte, erholt sich gerade von einer Knochenprellung und einer arthroskopischen Operation an seinem rechten Knie.

Flacco war 28 von 52 für 285 Yards und zwei Interceptions und stand das ganze Spiel über unter Druck.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.