Home » Die Verlangsamung der angebotsseitigen Jobs – germanic

Die Verlangsamung der angebotsseitigen Jobs – germanic

by drbyos
0 comment

Taco Bell stellt jetzt Schilder ein, die am 5. Mai im Fenster der örtlichen Taco Bell in Emporia, Kansas, angebracht sind.


Foto:

Mark Reinstein / Zuma Press

Eine Wirtschaft lebt nicht nur von der Nachfrage. Es gibt keinen klareren Beweis für dieses Diktum als den überraschenden Stellenbericht vom Freitag für April, der die Erwartungen der Ökonomen um mehr als 700.000 unterbot. Willkommen bei der Verlangsamung der angebotsseitigen Jobs.

Die Arbeitgeber haben im April netto 266.000 Arbeitsplätze geschaffen, während die Arbeitslosenquote um 0,1 Prozentpunkte auf 6,1% gestiegen ist. Die Lohn- und Gehaltsabrechnungen für März und Februar wurden um insgesamt 78.000 gesenkt, und 48.000 der neuen Arbeitsplätze im April befanden sich in der Regierung, hauptsächlich in der lokalen Bildung, als die Schulen wiedereröffnet wurden.

Der Bericht war keine völlige Auswaschung, da die Zahl der privaten Beschäftigten um 218.000 stieg, hauptsächlich aufgrund von Freizeit- und Gastgewerbejobs (331.000), da die Sperren weiter nachließen. Es gab jedoch große Verluste bei befristeten Stellen (-111.400), Kurieren (-77.400), Lebensmittel- und Getränkegeschäften (-49.400) und Pflegeheimen (-19.500). Ein Teil davon spiegelt eine Neuverteilung von Arbeitsplätzen wider, wenn Unternehmen wiedereröffnet werden und sich der Verbrauch verschiebt.

Die Keynesianer, die jetzt die US-Politik im Finanzministerium und in der Federal Reserve betreiben, haben ihr übliches nachfrageseitiges Spielbuch verwendet. Baden Sie das Land in Staatsgeld, halten Sie die Zinssätze auf Null, und der daraus resultierende Anstieg der Verbrauchernachfrage wird alles antreiben.

Sie haben die Beschränkungen der Lieferkette unterschätzt, die seit Monaten in der gesamten Wirtschaft herrschen – von zu wenigen Arbeitern über den Mangel an Computerchips bis hin zu steigenden Holz- und Frachtpreisen. Die Wirtschaft kann nicht schnell genug genug Waren und Dienstleistungen produzieren, um die steigende Nachfrage aufgrund der nachlassenden Pandemie und der Regierungspolitik zu befriedigen, die den Verbrauchern Bargeld geschaufelt und die Amerikaner dafür belohnt haben, dass sie nicht arbeiten.

Arbeitgeber im ganzen Land beschweren sich seit Monaten darüber, dass der wöchentliche Arbeitslosenbonus von 300 US-Dollar die Einstellung erschwert hat. Die meisten Arbeitnehmer mit niedrigerem Einkommen können mehr auf der Couch sitzen. Es ist bemerkenswert, dass die Hälfte der neuen Arbeitsmarktteilnehmer im letzten Monat Teenager waren, von denen die meisten aufgrund ihrer kurzen oder nicht vorhandenen Beschäftigungsgeschichte keinen Anspruch auf Arbeitslosenunterstützung haben.

Dies alles wurde vor einem Jahr von diesen Kolumnen und einigen anderen vorausgesagt, darunter Sens. Ben Sasse und Lindsey Graham sowie die Ökonomen Casey Mulligan und Steve Moore. Aber selbst als die Wirtschaft wieder schnell wuchs, verlängerten die Demokraten im März den wöchentlichen Bonus von 300 USD auf den September, obwohl sie eine Prämie für andere Transferzahlungen ausschöpften.

Demokraten behaupteten, ihre Ausgaben in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar seien erforderlich, um die Wirtschaft anzukurbeln, obwohl sie sich schnell erholte, als Impfstoffe eingeführt und die Sperren gelockert wurden. Jetzt spinnt das Weiße Haus die fehlenden Jobs nach dem Ausblasen der Ausgaben als etwas, was es erwartet hatte.

“Ich möchte alle daran erinnern, dass es uns im Laufe eines Jahres und nicht innerhalb von 60 Tagen helfen soll”, sagte Präsident Biden am Freitag und fügte hinzu, dass das geringe Beschäftigungswachstum “ein Beweis für unsere neue Strategie ist, diese Wirtschaft von unten zu wachsen.” up and the middle out “und unterstreicht die Notwendigkeit weiterer staatlicher Anreize.

Er sagte auch, es gebe keine „messbaren“ Daten, nach denen Menschen nicht nach Arbeit suchen, weil es sich mehr auszahlt, nicht zu arbeiten. Er sollte mehr raus und einige Kleinunternehmer fragen. Finanzministerin Janet Yellen ging darauf zurück, indem sie sagte, Arbeitslosengeld sei kein „Hauptfaktor“. Die jüngste Jolts-Umfrage des Arbeitsministeriums ergab jedoch, dass im Februar 7,4 Millionen Stellen offen waren. Es gibt viele verfügbare Arbeitsplätze, aber nicht genügend willige Arbeitskräfte.

Die gute Nachricht für diejenigen, die arbeiten, ist, dass die Arbeitgeber mehr dafür bezahlen, sie anzuziehen und zu halten. Der durchschnittliche Stundenlohn stieg im letzten Monat um 8,4% pro Jahr und noch mehr für Jobs mit niedrigerem Einkommen wie Einzelhandel (16,8%) sowie Freizeit und Gastgewerbe (19,2%). Das Risiko besteht darin, dass diese Lohnerhöhungen in die Erwartungen eingebettet werden und zu einer allgemeineren Inflation führen.

Die politische Lehre besteht darin, die staatlichen Versorgungsengpässe zu lockern. Das bedeutet, den Bundesbonus aufzuheben, um nicht zu arbeiten. Und es sollte bedeuten, die Biden-Steuererhöhungen zurückzuziehen, die einen Frontalangriff auf Investitionen und Angebot darstellen. Es besteht keine Notwendigkeit für mehr keynesianische Reize, die Teil des Problems geworden sind.

Journal Editorial Report: Es ist die größte Berechtigungserweiterung seit den 1960er Jahren. Bilder: Getty Images Zusammengesetzt: Mark Kelly

Copyright © 2020 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

Erschienen in der Printausgabe vom 8. Mai 2021.

.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.