Die Verantwortlichen des NHS fordern Instagram auf, die Werbung für „gefährliche“ Drogen einzudämmen

Instagram steht unter dem Druck hochrangiger NHS-Beamter, Influencer über die Social-Media-Plattform einzudämmen, um für ein „gefährliches“ und nicht lizenziertes Medikament zu werben und es zu verkaufen.

Hochrangige NHS-Beamte in England haben an den Leiter von Instagram, Adam Mosseri, geschrieben und das Unternehmen aufgefordert, alle Konten und Inhalte zu schließen, die für Apetamin werben oder versuchen, Apetamin zu verkaufen.

Eine BBC-Untersuchung ergab, dass Apetamin von Social-Media-Influencern vermarktet wird, um eine extreme, kurvige Sanduhrfigur zu erhalten. Es kann jedoch Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Gelbsucht und Leberversagen verursachen.

In dem Brief der nationalen Direktorin für psychische Gesundheit von NHS England, Claire Murdoch, und des nationalen medizinischen Direktors, Professor Stephen Powis, zusammen mit Kitty Wallace von der Body Dysmorphic Disorder Foundation heißt es, dass das Medikament jedem, der es einnimmt, „ernsthaften Schaden“ zufügen könnte.

Laut der Nachrichtenagentur PA sagten sie: „Wir schreiben über das nicht lizenzierte und gefährliche Medikament Apetamin, das auf Ihrer Plattform beworben wird und bei jeder Person, die es einnimmt, ernsthaften Schaden anrichten kann.

„Diese Substanz wird als Ergänzung konsumiert, um ein bestimmtes Körperbild und eine bestimmte Körperform zu fördern, die von einigen hochkarätigen Influencern als wünschenswert erachtet wird und sich hauptsächlich an jüngere Frauen und Mädchen richtet.

„Im Namen von NHS-Patienten, Mitarbeitern und Menschen mit körperdysmorphen Störungen und anderen psychischen Erkrankungen sowie deren Familien sind wir besorgt über die physischen und psychischen Auswirkungen der Werbung für dieses Medikament und fordern Sie nachdrücklich auf, a Sorgfaltspflicht für Ihre Kunden und jetzt gegen diesen gefährlichen Inhalt. “

Es fügte hinzu: „Leider sind viele Konten immer noch aktiv, und als solche Aktivitäten gemeldet wurden – gemäß den Empfehlungen von Instagram – wurden keine Maßnahmen ergriffen. Eine Antwort des Kundendienstes von Ihrer Plattform behauptete, dass der kommerzielle Verkauf von Apetamin über Instagram-Konten dies nicht tat gegen deine Community-Richtlinien verstoßen. “

Lesen Sie auch  Zitate der vierten Welle der COVID-19-Pandemie in Saskatchewan

Die NHS-Verantwortlichen bitten um ein dringendes Update darüber, welche Maßnahmen Instagram ergreift, um solche Konten zu schließen und zu bestätigen, dass jeglicher Inhalt, der Apetamin verkauft oder bewirbt, entfernt wird.

Sie baten die Social-Media-Plattform außerdem, zu bestätigen, wie viele Konten und Beiträge in Bezug auf Apetamin entfernt wurden und welche Schritte derzeit unternommen werden, um Benutzer vor Inhalten zu schützen, die „wahrscheinlich oder mit dem Potenzial, körperdysmorphe Störungen auszulösen oder zu essen, zu essen Störungen und andere Zustände “.

Ein Sprecher der Body Dysmorphic Disorder Foundation sagte: „Als kleine Wohltätigkeitsorganisation werden wir zunehmend von der Anzahl der Menschen überwältigt, die sich an uns wenden, um mehr Unterstützung bei der schwächenden körperdysmorphen Erkrankung (BDD) zu erhalten.

„Obwohl Social Media nicht die Ursache von BDD ist, spielt es eine große Rolle bei der Verschärfung der Symptome.

„Wir fordern Unternehmen wie Instagram dringend auf, das Wohl ihrer schutzbedürftigen Nutzer ernst zu nehmen.

“Die Werbung für Apetamin in sozialen Medien kann in Bezug auf die körperliche und geistige Gesundheit sehr schädlich sein und sollte daher nicht unangefochten bleiben.”

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.