Die US-Geburtenrate ist seit fast 50 Jahren am stärksten gesunken US-Nachrichten

Laut einem Regierungsbericht ist die Geburtenrate in den USA im größten Einjahresrückgang seit fast 50 Jahren um 4% gesunken.

Die Rate sank für Mütter aller großen Rassen und ethnischen Gruppen und in fast allen Altersgruppen auf den niedrigsten Stand seit Beginn der Verfolgung durch die Gesundheitsbehörden des Bundes vor mehr als einem Jahrhundert, heißt es in dem am Mittwoch veröffentlichten Bericht.

Bei jüngeren Frauen sind die Geburten seit Jahren rückläufig, da viele die Mutterschaft verschoben und kleinere Familien hatten.

Die Geburtenraten für Frauen in den späten 30ern und in den 40ern sind gestiegen. Aber nicht letztes Jahr.

Die USA gehörten einst zu den wenigen Industrieländern mit einer Geburtenrate von über 2,1 Kindern pro Frau, die sicherstellte, dass jede Generation genug Kinder hatte, um sich selbst zu ersetzen.

Aber die Rate ist seit mehr als 10 Jahren gesunken und im letzten Jahr auf etwa 1,6 gesunken, die niedrigste Rate, die jemals verzeichnet wurde.

“Die Tatsache, dass Sie selbst bei älteren Müttern einen Rückgang der Geburten gesehen haben, ist ziemlich auffällig”, sagte der Hauptautor des Berichts, Brady Hamilton, von den US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten.

Die Zahlen deuten darauf hin, dass die aktuelle Generation nicht genügend Kinder haben wird, um sich selbst zu ersetzen.

Der CDC-Bericht basiert auf einer Überprüfung von mehr als 99% der im letzten Jahr ausgestellten Geburtsurkunden. Die Ergebnisse spiegeln eine kürzlich von Associated Press durchgeführte Analyse von 2020-Daten aus 25 Staaten wider, aus der hervorgeht, dass die Geburten während des Ausbruchs des Coronavirus gesunken waren.

Die Pandemie trägt zum starken Rückgang des letzten Jahres bei, sagten Experten. Die Angst vor Covid-19 und seine Auswirkungen auf die Wirtschaft ließen wahrscheinlich viele Paare denken, dass es nicht der richtige Zeitpunkt war, ein Baby zu bekommen.

Viele der Schwangerschaften im Jahr 2020 begannen jedoch lange vor der US-Epidemie. CDC-Forscher arbeiten an einem Follow-up-Bericht, um besser zu analysieren, wie sich der Rückgang entwickelt hat, sagte Hamilton.

Weitere Highlights aus dem CDC-Bericht sind:

  • In den USA wurden im vergangenen Jahr etwa 3,6 Millionen Babys geboren, gegenüber etwa 3,75 Millionen im Jahr 2019. Als 2007 die Geburten boomten, verzeichneten die USA 4,3 Millionen Geburten.

  • Die US-Geburtenrate sank auf etwa 56 Geburten pro 1.000 Frauen im gebärfähigen Alter, die niedrigste Rate, die jemals verzeichnet wurde. Die Rate ist halb so hoch wie in den frühen 1960er Jahren.

  • Die Geburtenrate für 15- bis 19-Jährige ist seit 2019 um 8% gesunken. Seit 1991 ist sie fast jedes Jahr gesunken.

  • Die Geburtenraten für asiatisch-amerikanische Frauen sanken um 8%. 3% für hispanische Frauen; 4% für schwarze und weiße Frauen; und 6% für Mütter, die Indianer oder Eingeborene aus Alaska waren.

  • Die Kaiserschnitt-Entbindungsrate stieg leicht auf etwa 32%. Sie war seit 2009 allgemein rückläufig.

  • Der Prozentsatz der Säuglinge, die klein und früh geboren wurden – in weniger als 37 Schwangerschaftswochen – sank nach fünf Jahren in Folge leicht auf 10%.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.