Die Upadacitinib-Induktion führte zu einer schnellen Linderung der Symptome bei Colitis ulcerosa

Laut einer Post-hoc-Analyse der Phase-III-Studien U-ACHIEVE und U-ACCOMPLISH führte die Induktionsbehandlung mit Upadacitinib (Rinvoq) bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Colitis ulcerosa ab Tag 1 zu einer raschen Linderung der Symptome.

In einer Intention-to-treat-Analyse mit 988 Patienten, die eine Tagesdosis von 45 mg des JAK-Inhibitors erhielten, zeigten sich signifikante Verbesserungen bei allen Symptomen der Colitis ulcerosa, einschließlich Bauchschmerzen, Stuhlfrequenz, rektaler Blutung und Darmdrang bei 1 zu 3 Tage im Vergleich zu Placebo, das über 14 Tage aufrechterhalten wurde (P<0,05 für alle), berichteten Edward V. Loftus Jr., MD, von der Mayo Clinic in Rochester, Minnesota, und Kollegen.

Signifikant mehr Upadacitinib-Patienten erreichten nach 2 Wochen auch eine klinische Remission (26,9 % vs. 4,3 % der Placebo-Patienten) und ein klinisches Ansprechen (59,4 % vs. 22,3 %), das über 8 Wochen aufrechterhalten wurde (P<0,001 für alle), notierten sie in Klinische Gastroenterologie und Hepatologie.

Darüber hinaus erreichten 75,7 % bzw. 48,2 % der Upadacitinib-Patienten im Vergleich zu 21,9 % bzw. 20,2 % der Placebo-Patienten eine >50 %ige Reduktion der Spiegel des hochempfindlichen C-reaktiven Proteins (hs-CRP) und des fäkalen Calprotectins (FCP) gegenüber dem Ausgangswert. beziehungsweise (P<0,001 für beide).

Nach 2 Wochen normalisierten sich die systemischen und intestinalen Entzündungen bei mehr Upadacitinib-Patienten als bei Placebo-Patienten:

  • hs-CRP ≤5 mg/l: 83,1 % vs. 51,1 %
  • FCP <150 mg/kg: 30 % gegenüber 5 %
  • FCP < 250 mg/kg: 37 % gegenüber 10 %

„Wichtig ist, dass diese Effekte unabhängig von der vorherigen biologischen Exposition beobachtet wurden“, sagte Loftus MedPage heute. „Solche schnellen Verbesserungen werfen die Frage auf, ob wir in Zukunft Kortikosteroide als kurzfristige Überbrückung für Patienten mit Colitis ulcerosa verwenden müssen und stattdessen ein schnell wirkendes Mittel wie Upadacitinib verwenden müssen.“

Lesen Sie auch  ASCO adressiert PARP-Kontroverse in Richtlinienaktualisierung

„Es stellt sich auch die Frage, ob Upadacitinib bei Patienten mit akuter schwerer Colitis ulcerosa eingesetzt werden sollte“, fügte er hinzu.

Dana J. Lukin, MD, PhD, von Weill Cornell Medicine in New York City kommentierte die Studie MedPage heute dass “diese faszinierenden Ergebnisse dazu beitragen, die Verwendung dieses Wirkstoffs bei Patienten zu informieren, die eine schnelle Verbesserung der Symptome benötigen.”

Loftus und Kollegen fanden ähnliche Unterschiede in der Ansprechrate, wenn sie nach Kortikosteroid-Ausgangsanwendung, früherer biologischer Erfahrung, angepasstem Mayo-Score und Schweregrad der Erkrankung stratifiziert wurden. Eine Untergruppenanalyse, bei der Patienten nach denselben Faktoren stratifiziert wurden, fand ebenfalls keinen Unterschied zwischen den klinischen Ansprechraten pro Partial Adapted Mayo-Score, wobei einige nach 2 Wochen ein Plateau erreichten.

Patienten mit Colitis ulcerosa leiden häufig unter wiederkehrendem Stuhldrang, Durchfall, rektalen Blutungen und Bauchschmerzen. Während Kortikosteroide bei Patienten, die einen Krankenhausaufenthalt benötigen, eine schnelle Symptomverbesserung bewirken können, bleibt ein ungedeckter Bedarf für ambulante Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Erkrankung, bei denen eine hohe Symptomlast auftreten kann, stellten Loftus und sein Team fest. Bei der Anwendung von Immunsuppressiva oder biologischen Therapien wurde über variabel verlängerte Ansprechzeiten berichtet, und bei manchen Patienten kann es bei solchen Interventionen sogar zu einem Verlust des Ansprechens oder einem Behandlungsversagen kommen.

Sowohl in der U-ACHIEVE- als auch in der U-ACCOMPLISH-Studie erreichten diejenigen, die Upadacitinib erhielten, den primären Endpunkt der klinischen Remission, bewertet anhand des Adapted-Mayo-Scores, im Vergleich zu Placebo sowie alle sekundären Endpunkte. Diese beiden Induktionsstudien führten zusammen mit der U-ACHIEVE-Erhaltungsstudie im März zur Zulassung von Upadacitinib für die Behandlung von Erwachsenen mit mittelschwerer bis schwerer Colitis ulcerosa, die auf einen Tumornekrosefaktor-Blocker unzureichend ansprachen/unverträglich waren.

Lesen Sie auch  Carolyn Hax: „Schreckliche Person“ mag die neugierige Mutter ihres Freundes nicht

Für diese Post-hoc-Analyse haben Loftus und Kollegen Daten von 988 Patienten im Alter von 16 bis 75 Jahren aus den beiden Induktionsstudien gepoolt, die eine Tagesdosis von 45 mg Upadacitinib (n = 660) oder Placebo (n = 328) erhielten. Die Teilnehmer hatten einen angepassten Mayo-Score von 5 bis 9, einen endoskopischen Subscore von 2 bis 3 und hatten auf frühere Therapien versagt oder zeigten ein unzureichendes Ansprechen/Unverträglichkeit auf frühere Therapien.

Das Durchschnittsalter betrug 41-42, und 38 % waren Frauen. Die klinischen Merkmale waren zwischen den Gruppen gut ausgewogen. Etwa die Hälfte hatte auf frühere Biologika versagt oder nur unzureichend angesprochen.

Um den frühesten Zeitpunkt der Wirksamkeit zu bestimmen, analysierten sie die elektronischen Tagebucheintragsdaten der Patienten nach der ersten Dosis, um die tägliche Verbesserung der Symptome für 14 Tage zu beurteilen.

In den Wochen 2 und 8 wurden bei Patienten, die Upadacitinib erhielten, signifikante Verbesserungen der Lebensqualität beobachtet, wie anhand der funktionellen Beurteilung der chronischen Krankheitstherapie – Müdigkeit, des Fragebogens zu den Symptomen der Colitis ulcerosa, des Fragebogens zu chronisch entzündlichen Darmerkrankungen, der Arbeitsproduktivität und -aktivität beurteilt wurde Beeinträchtigungsfragebogen, Short Form 36 und European Quality of Life-5 Dimensions 5 Levels Index Score.

  • Zaina Hamza ist Mitarbeiterin bei MedPage Today und befasst sich mit Gastroenterologie und Infektionskrankheiten. Sie lebt in Chicago.

Offenlegung

Diese Studie wurde von AbbVie unterstützt.

Loftus berichtete über Beziehungen zu AbbVie, Amgen, Arena, Boehringer Ingelheim, Bristol Myers Squibb, Calibr, Celgene, Eli Lilly, Fresenius Kabi, Genentech, Gilead, Gossamer Bio, Iterative Scopes, Janssen, Morphic Therapeutics, Ono Pharma, Robarts Clinical Trials, Receptos , Protagonist, Pfizer, Scipher Medicine, Surrozen, Sun Pharma, Takeda, Theravance und UCB.

Lesen Sie auch  „So etwas habe ich noch nie gesehen“ in der pädiatrischen Notaufnahme

Co-Autoren berichteten auch über mehrere Beziehungen zur Industrie.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.