Die Stadt Ottawa und die Rideau Transit Group legen Rechtsstreitigkeiten über LRT bei

Der Rat stimmte am Mittwoch für die Genehmigung vertraulicher Vergleichsbedingungen.

Inhalt des Artikels

Der Stadtrat von Ottawa hat dafür gestimmt, eine Einigung mit dem Erbauer der viel geschmähten Confederation Line auszuhandeln.

Werbung 2

Inhalt des Artikels

Der Rat genehmigte am Mittwoch einen Antrag, der die Generaldirektorin der Transitdienste, Renée Amilcar, ermächtigen würde, in Absprache mit der vorläufigen Stadtverwalterin Wendy Stephanson und dem Stadtanwalt und in Übereinstimmung mit den während vorgelegten Bedingungen „eine verbindliche Vergleichsvereinbarung mit der Rideau Transit Group auszuhandeln, abzuschließen und auszuführen“. ein vertrauliches Briefing vor der Kamera.

Inhalt des Artikels

Der Antrag wies Amilcar und Stephanson auch an, dem Rat „nach der Unterzeichnung einer Vergleichsvereinbarung“ ein weiteres Update vorzulegen.

Lesen Sie auch  Die Schulen in Los Angeles kündigen das Ende des Maskenmandats im Klassenzimmer an

Bürgermeister Mark Sutcliffe sagte Reportern, dass Details nicht besprochen werden könnten, bis eine endgültige Einigung erzielt worden sei, einschließlich der Frage, ob Steuergelder Teil der Einigung seien.

„Aber wir erwarten, dass die Stadt in den nächsten Tagen eine klare Aussage darüber treffen kann, was hier passiert ist“, sagte er.

Werbung 3

Inhalt des Artikels

Die Stadt hatte im Mai 2021 eine Klage in Höhe von 131 Millionen US-Dollar gegen RTG eingereicht und behauptet, das mit dem Bau der ersten Stufe des LRT beauftragte Konsortium habe bestimmte Bedingungen des Vertrags nicht erfüllt, darunter das Versäumen von zwei wichtigen Fertigstellungsterminen im Jahr 2018. Es war August 2019 davor Confederation Line wurde an die Stadt übergeben.

Die Multimillionen-Dollar-Forderung umfasste Haltekosten, verspätete Eröffnungskosten, Beraterausgaben, Löhne und Gehälter der Mitarbeiter, Finanzkosten und Buchhaltungskosten, heißt es in der Klageschrift.

RTG reichte im April 2022 eine Gegenklage gegen die Stadt ein, forderte Schadensersatz in Höhe von 189,7 Millionen US-Dollar und forderte das Gericht auf, zu erklären, dass die Stadt Zahlungen im Rahmen des Bauvertrags in Höhe von mehr als 35,2 Millionen US-Dollar „rechtswidrig“ wegen Verzögerungen einbehalten habe.

Werbung 4

Inhalt des Artikels

Unter anderem argumentierte die Gegenklage von RTG, dass Verzögerungen beim Start des LRT-Betriebs auf „Handlungen und Unterlassungen“ der Stadt zurückzuführen seien. In einem Fall, so heißt es in der Klageschrift von RTG, genehmigte die Stadt Entwürfe für die Alstom Citadis Spirit-Züge erst im August 2014, 10 Monate nachdem Alstom dies verlangt hatte. Das bedeutete, dass Alstom laut RTG nicht mit der Herstellung der Züge im Rahmen des Projektplans beginnen konnte.

Lesen Sie auch  Banner Health ernennt Atlantic Health System Executive zum Präsidenten, COO

Der von den Ratsmitgliedern am Mittwoch genehmigte Antrag bezog sich auf eines der Ergebnisse des am 30. November veröffentlichten Kommissionsberichts der öffentlichen Untersuchung des Ottawa Light Rail Transit, in dem es hieß, die Stadt und RTG „sollten ausstehende Streitigkeiten so schnell wie möglich beilegen und das RTG und die Stadt sowie RTM und Alstom Maintenance sollten sich bemühen, ihre Beziehungen zu reparieren und zum Wohle des Projekts besser zusammenzuarbeiten.“

Sutcliffe sagte am Mittwoch, er glaube, es sei das Gefühl des Rates, dass die Einigung „im besten Interesse der Steuerzahler und Einwohner von Ottawa und der Passagiere von OC Transpo ist, dass dies unser bester Weg nach vorne für die Gemeinschaft ist“.

    Anzeige 1

Bemerkungen

Postmedia ist bestrebt, ein lebendiges, aber zivilisiertes Forum für Diskussionen zu unterhalten und alle Leser zu ermutigen, ihre Ansichten zu unseren Artikeln mitzuteilen. Die Moderation von Kommentaren kann bis zu einer Stunde dauern, bevor sie auf der Website erscheinen. Wir bitten Sie, Ihre Kommentare relevant und respektvoll zu halten. Wir haben E-Mail-Benachrichtigungen aktiviert – Sie erhalten jetzt eine E-Mail, wenn Sie eine Antwort auf Ihren Kommentar erhalten, es ein Update zu einem Kommentar-Thread gibt, dem Sie folgen, oder wenn ein Benutzer, dem Sie folgen, Kommentaren folgt. Weitere Informationen und Details zum Anpassen Ihrer E-Mail-Einstellungen finden Sie in unseren Community-Richtlinien.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.