Die staatlichen Arbeitslosenbehörden hatten während der Pandemie zu kämpfen

Kalifornien und andere Bundesstaaten hatten während der Pandemie Mühe, erweiterte Arbeitslosengelder bereitzustellen, was dazu führte, dass „Millionen Amerikaner Wochen bis Monate auf ihre ersten Arbeitslosenkontrollen warteten“, bestätigte ein Wachhund des Arbeitsministeriums am Mittwoch.

Die Staaten haben es auch versäumt, massiven Betrug und unangemessene Zahlungen angemessen zu verhindern oder die notwendigen Daten zu sammeln, um den Umfang des Problems zu bestimmen, heißt es in dem Bericht.

In den frühen Tagen der Pandemie hat der Kongress die Finanzierung der Arbeitslosenversicherung dramatisch erhöht und den Pool derjenigen erweitert, die sich für Bargeld qualifizieren würden, als ein Großteil der Wirtschaft zum Erliegen kam.

Aber die Bundesstaaten waren nicht darauf vorbereitet, den Ansturm neuer Forderungen von Millionen verzweifelter Amerikaner zu bewältigen, die ihre Jobs verloren hatten, als die Regierung die Schließung von Unternehmen und die Menschen befahl, in ihren Häusern zu bleiben und öffentliche Räume zu meiden.

Jedem, der nach März 2020 Arbeitslosigkeit beantragen musste, war klar, dass die Staaten während der Pandemie Mühe hatten, die zusätzlichen Milliardenhilfen zu verteilen, drei neue Arbeitslosenprogramme umzusetzen und eine noch nie dagewesene Zahl von Anträgen zu bewältigen.

Der Generalinspekteur des Arbeitsministeriums warnte im letzten Jahr wiederholt vor Problemen, aber der Bericht vom Mittwoch war die bisher umfassendste Untersuchung, wie sich die Staaten verhalten.

Der Kongress erwägt bereits Änderungen bei der Verteilung der Arbeitslosenhilfe aufgrund der Fehltritte während der Pandemie. Der kalifornische Gesetzgeber drängt weiterhin auf eine Überarbeitung des staatlichen Beschäftigungsentwicklungsministeriums, das immer noch mit Verzögerungen bei der Genehmigung von Leistungen und dem Umgang mit Technologieproblemen, blockierten Telefonleitungen und Betrug konfrontiert ist.

Die Landesregierung habe “im vergangenen Jahr ihre arbeitslosen Bürger komplett im Stich gelassen”, sagte der republikanische Vorsitzende des Senats, Scott Wilk aus Santa Clarita. “Es ist einfach herzzerreißend, von Familien zu hören, die am Rande stehen, nur weil ihre Ansprüche in einem bürokratischen schwarzen Loch verloren gehen.”

Lesen Sie auch  Großbritanniens Jugend steht vor einer ärmeren Zukunft

Ein Sprecher der staatlichen Abteilung für Beschäftigungsentwicklung hatte am Mittwoch keine sofortige Antwort auf den Bericht.

Kalifornien war einer von 12 Staaten, die in dem Bericht genau untersucht wurden, der den landesweiten Rückstand auf veraltete staatliche IT-Systeme, unzureichendes Personal zur Bewältigung der gestiegenen Zahl neuer Ansprüche und unklare oder verfrühte Anleitungen des Arbeitsministeriums zurückführte.

Staaten und Territorien betreiben und unterhalten ihre eigenen Arbeitslosensysteme gemäß den Gesetzen der einzelnen Bundesstaaten, werden jedoch von der Bundesregierung beraten.

Kalifornien hat seit Beginn der COVID-19-Pandemie im März 2020 einen Rekord von 22,5 Millionen Arbeitslosenansprüchen erhalten und beispiellose 147 Milliarden US-Dollar an Leistungen gezahlt. Es hat festgestellt, dass mindestens 11 Milliarden US-Dollar an gezahlten Leistungen betrügerische Ansprüche betrafen, und es untersucht mutmaßlichen Betrug in weiteren 19 Milliarden US-Dollar an Ansprüchen, darunter Tausende im Namen von Gefängnisinsassen.

Staatliche Prüfungen haben gezeigt, dass eine schlechte Planung der Agentur die Genehmigung von Millionen von Forderungen verlangsamte und sie anfällig für weit verbreiteten Betrug machte.

Der Generalinspekteur des Arbeitsministeriums stellte fest, dass die meisten Bundesstaaten mehr als 30 Tage brauchten, um die Arbeitslosenunterstützung auf die vom Kongress genehmigten neuen Pools auszuweiten Grundbedürfnisse wie Nahrung und Wohnung befriedigen.“

Kalifornien brauchte 32 Tage, um das Programm zur Pandemie-Arbeitslosenhilfe einzurichten, das Geld für Menschen bereitstellt, die sich zuvor nicht für die Arbeitslosigkeit qualifiziert hatten, einschließlich Selbstständiger und Gig-Arbeiter. Der Staat brauchte 61 Tage, um das Pandemie-Notfall-Arbeitslosenentschädigungsprogramm umzusetzen, das Geld für Menschen bereitstellt, die die vom Staat bereitgestellten Leistungen ausgeschöpft haben, aber aufgrund der Pandemie immer noch arbeitslos sind.

Der Generalinspekteur stellte außerdem fest, dass die Staaten die erforderlichen oder empfohlenen Kontrollen nicht durchgeführt haben, um Betrug und andere unangemessene Zahlungen zu verhindern, wie etwa die Überprüfung der früheren Arbeitserfahrung oder Identität eines Antragstellers. Der Bericht stellte fest, dass 19 Staaten nicht versuchten, unsachgemäße Zahlungen zurückzufordern, beispielsweise Zahlungen an jemanden, der zur Arbeit zurückgekehrt war.

Lesen Sie auch  Was zwischen Russland und der Ukraine geschah: Ein Gesamtbild von 8 Tagen Krieg | Weltnachrichten

Der Watchdog schätzte im Januar, dass mindestens 10 % der vom Kongress bereitgestellten 392 Milliarden US-Dollar falsch verteilt wurden, und warnte davor, dass die Gesamtsumme der unsachgemäß verteilten Gelder bei Auslaufen der erweiterten Leistungen Ende des Sommers näher bei 87,3 Milliarden von 872,5 US-Dollar liegen könnte Milliarde.

Betrugsexperten schätzen, dass der Betrag wahrscheinlich viel höher ist, da die Bundesstaaten und die Bundesregierung bis Ende letzten Jahres die erforderlichen Daten nicht gesammelt oder ordnungsgemäße Identitätsprüfungen durchgeführt haben.

Der Bericht vom Mittwoch empfahl eine landesweite Studie über die technologischen Bedürfnisse der staatlichen Arbeitslosensysteme und dass die Bundesregierung den Staaten bei der Modernisierung dieser Systeme hilft. Es forderte das Arbeitsministerium auch nachdrücklich auf, die Staaten bei der Meldung von Ansprüchen, Überzahlungen und Betrugsmeldungen zu unterstützen und Standards dafür zu entwickeln, welche Leitlinien den Staaten zur Verfügung gestellt werden sollten, falls wieder Systeme für befristete Arbeitslosigkeit eingeführt werden müssen.

Das Arbeitsministerium stimmte den Empfehlungen zu und sagte, dass einige bereits umgesetzt würden.

Der Kongress wird voraussichtlich noch in diesem Jahr Maßnahmen zur Überwindung der Arbeitslosigkeit abwägen. Der Vorsitzende des Finanzausschusses des Senats, Sen. Ron Wyden (D-Ore.), hat vorgeschlagen, die 53 getrennten staatlichen und territorialen Systeme unter den technologischen Schirm der Bundesregierung zu bringen. Die Bundesstaaten würden immer noch ihre eigenen Programme durchführen und ihre eigenen Landesgesetze haben, würden aber alle den gleichen Bundesstandards für Wartezeiten und Identitätsprüfung unterliegen.

„Eine komplette Überarbeitung der Arbeitslosenverwaltung ist hier von entscheidender Bedeutung“, sagte Wyden in einer Erklärung am Mittwoch. „Wenn wir dies jetzt nicht tun, werden wir in der nächsten Rezession dieselben Probleme sehen, mit inakzeptablem Betrugsniveau und arbeitslosen Arbeitern, die monatelang warten und Stunden um Stunden am Telefon verbringen, um die verdienten Leistungen zu erhalten.“

Lesen Sie auch  Pochettino bekräftigt die Haltung von Kylian Mbappe und will, dass die Gerüchte um Real Madrid aufhören

In der letzten Woche haben die kalifornischen Gesetzgeber eine Reihe von Gesetzentwürfen genehmigt, um Änderungen bei der staatlichen Behörde zu erzwingen, einschließlich Anforderungen zur Beschleunigung der Bearbeitung von Ansprüchen und zur Überprüfung, ob Personen, die Ansprüche geltend machen, nicht inhaftiert sind.

Laut dem Bericht der Agentur vom 22. Mai ist Kaliforniens Rückstand an Forderungen, die seit mehr als 21 Tagen auf Klagen warten, von 1,02 Millionen am 10. April auf 1,13 Millionen gestiegen. Die Agentur beantwortete laut ihrem Bericht in der Woche bis zum 22. Mai weniger als 6% der 3,95 Millionen Anrufe in ihrem Callcenter.

Die EDD hat Auftragnehmer beauftragt, Telefonleitungen zu besetzen und die Identität der Antragsteller per Computer zu überprüfen, aber es gibt Probleme und sind zu einem der Probleme geworden, die von denen angeführt werden, die versuchen, Gouverneur Gavin Newsom aus dem Amt abzuberufen.

Newsom schlug in seinem Staatshaushalt vor, Dutzende Millionen Dollar für die Aufrüstung von EDD-Systemen und -Technologie auszugeben. Der Gouverneur stellte fest, dass viele andere Staaten die gleichen Schwierigkeiten hätten, die Flut von Ansprüchen zu bearbeiten.

„Es war einfach nicht für die Herausforderung konzipiert, der diese Nation, dieser Staat gegenübersteht, also müssen wir es neu denken, wir müssen es unterstützen“, sagte Newsom.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.