Die SEC schrieb Tesla 2019 und 2020 über die Tweets von Elon Musk

Im Jahr 2018 verklagte die Regierung Tesla-Chef Elon Musk wegen seiner Tweets über die Privatisierung des Unternehmens, nachdem die Tweets den Aktienkurs von Tesla nach unten gedrückt hatten. Ein Vergleich im Jahr 2019 legte Regeln fest, die eine Vorabgenehmigung von Tesla-Anwälten für Tweets zu bestimmten Themen erfordern, aber wie Musk sagte 60 Minuten, “Nun, ich denke, wir machen vielleicht ein paar Fehler. Wer weiß?.”

Wenn Sie die SEC fragen, waren zwei spezifische Tweets “Fehler”, wie die Wallstreet Journal Berichten zufolge schrieb die Agentur Tesla über beide Vorfälle und sagte, dass sie gemäß der Vereinbarung nicht vorab genehmigt worden seien.

Erstens, dass der Aktienkurs von Tesla “zu hoch” sei, leitete eine Klage eines Aktionärs ein, und das Unternehmen beschrieb dies als außerhalb der vereinbarten Themen liegend, weil es Musks “persönliche Meinung” ist. Während die SEC offenbar “sehr besorgt über Teslas wiederholte Feststellungen ist, dass es aufgrund angeblicher Ausgliederungen keine Richtlinienverstöße gegeben hat”, hat sie zumindest bisher keine zusätzlichen Maßnahmen gegen das Unternehmen oder seinen CEO ergriffen.

Alle von Engadget empfohlenen Produkte werden von unserer Redaktion unabhängig von unserer Muttergesellschaft ausgewählt. Einige unserer Geschichten enthalten Affiliate-Links. Wenn Sie etwas über einen dieser Links kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision.

Lesen Sie auch  Astronomen entwickeln eine neue Methode, um Spuren der ersten Sterne im Universum zu beobachten

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.