Die Regierung strebt den Verlust der antiken römischen Statue an, die an Kim Kardashian gerichtet war

Kim Kardashian hat keine antike römische Skulptur gekauft, die die Bundesbehörden zu beschlagnahmen versuchen, nachdem sie vor fünf Jahren in die USA importiert wurde, sagte ein Vertreter des Reality-TV-Stars am Mittwoch.

Italienische Beamte glauben, dass die Skulptur, die als “Fragment von Myrons samischer Athene, Kalkstein, römisch, 1. – 2. Jahrhundert n. Chr.” Beschrieben wurde, ursprünglich aus Italien geplündert wurde, und sie wollen, dass sie zurückgegeben wird, laut einer Zivilklage wegen Verfalls, die beim Bundesgericht in eingereicht wurde Los Angeles letzte Woche.

Der Fall stammt aus dem Jahr 2016, als die antike Statue im Hafen von Los Angeles ankam und sofort die Aufmerksamkeit der US-Zoll- und Grenzschutzbeamten auf sich zog.

Der Makler stellte der CBP ein Formular zur Verfügung, in dem der Empfänger oder Käufer und Importeur als “Kim Kardashian dba Noel Roberts Trust” aufgeführt war. Die Sendung, die Antiquitäten, Möbel und Dekorationen enthielt, hatte insgesamt 40 Stück im Wert von 745.882 US-Dollar.

Die Statue besteht aus der unteren Hälfte einer menschlichen Figur.Justizabteilung

Dokumente in dem Fall behaupten kein Fehlverhalten von Kardashian.

In Kardashians Namen sagte eine Vertreterin gegenüber NBC News: “Dies ist das erste Mal, dass sie von seiner Existenz erfährt.”

“Wir glauben, dass es möglicherweise unter ihrem Namen ohne Genehmigung gekauft wurde, und da es nie erhalten wurde, war ihr die Transaktion nicht bekannt. Wir ermutigen zu einer Untersuchung und hoffen, dass sie an die rechtmäßigen Eigentümer zurückgegeben wird”, sagte der Vertreter.

Die USA und Italien haben ein Abkommen zur Beendigung des Handels mit geplündertem Kulturgut geschlossen, für dessen Einfuhr Unterlagen erforderlich sind.

Als die Sendung ankam, waren die Zollbeamten besorgt, dass es sich laut Einreichung um “möglicherweise geschütztes Kulturgut aus Italien” handele.

Als die Behörden Nachforschungen anstellten, fanden sie Widersprüche zwischen Dokumenten, aus denen hervorgeht, dass die Statue aus Italien stammt, und einer ungetragenen eidesstattlichen Erklärung, aus der hervorgeht, dass die Statue nicht aus Italien stammt.

Einen Monat später beschlagnahmten sie die Statue, nachdem der Makler den amerikanischen Behörden laut Gerichtsakten keine ausreichenden Unterlagen vorgelegt hatte.

Italiens Carabinieri für den Schutz des kulturellen Erbes berichtete 2016 über Untersuchungen zur inneren Sicherheit und will, dass die Statue zurückgegeben wird, heißt es in dem Dokument.

Die US-Regierung sagte in der Akte, dass ein italienischer Archäologe im Jahr 2018 zu dem Schluss kam, dass das Stück Anzeichen dafür aufwies, während des Römischen Reiches in Italien gewesen zu sein, und dass es keine Aufzeichnungen darüber gibt, dass es gemäß einem Gesetz von 1909 legal exportiert wurde.

“Aufgrund der Informationen und wissenschaftlichen Aspekte, die der Archäologe zur Verfügung stellte, war der Archäologe der Ansicht, dass die Statue des Angeklagten geplündert, geschmuggelt und illegal aus Italien exportiert wurde”, heißt es.

Der italienische Archäologe stellte fest, dass die Statue im “klassischen Peplophoros-Stil” ist, der eine Kopie einer originalen griechischen Skulptur darstellt, heißt es in der Akte.

Diana dasrath beigetragen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.