Home » “Die Regeln sind die Regeln”: Biden spricht die Suspendierung von Sha’Carri Richardson an | Leichtathletik

“Die Regeln sind die Regeln”: Biden spricht die Suspendierung von Sha’Carri Richardson an | Leichtathletik

by drbyos
0 comment

US-Präsident Joe Biden äußerte sich zu der Suspendierung der Sprinterin Sha’Carri Richardson wegen des Marihuana-Konsums und sagte am Samstag, “die Regeln sind die Regeln”.

Die US-Anti-Doping-Agentur (Usada) bestätigte Richardsons Suspendierung am Freitag, nachdem die für leuchtend gefärbte Haare und rekordverdächtige Geschwindigkeit bekannte Sprinterin bei ihren 100-Meter-Tests in den USA im Juni positiv auf Cannabis getestet wurde.

Der 100-Meter-Lauf der Frauen bei den Olympischen Spielen in Tokio beginnt am 30. Juli, zwei Tage nach dem Ende von Richardsons Sperre, aber die negative Feststellung bedeutet, dass ihre olympischen Qualifikationsergebnisse bei den Prüfungen, die den ersten drei qualifizierten Athletinnen in jeder Veranstaltung automatisch Plätze bieten, annulliert werden.

„Die Regeln sind die Regeln und jeder weiß, was die Regeln beinhalten“, sagte Biden. “Ob sie die Regeln bleiben sollen, ist eine andere Frage, aber die Regeln sind die Regeln.”

Richardsons Suspendierung löste in Washington parteiübergreifende Kritik aus. Die demokratische Vertreterin Alexandria Ocasio-Cortez forderte Usada auf, „einen Schlag für die bürgerlichen Freiheiten zu verüben“, indem sie die Suspendierung aufhebt.

„Lass sie antreten, ich bin mir ziemlich sicher, dass Gras noch nie jemanden schneller gemacht hat“, sagte Donald Trump Jr., der Sohn des ehemaligen republikanischen Präsidenten, auf Twitter.

Cannabis steht auf der Liste der von der Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) verbotenen Substanzen. Usada sagte, es habe das typische dreimonatige Verbot auf einen Monat reduziert, weil Richardson Cannabis außerhalb des Wettbewerbs konsumierte und sie ein Beratungsprogramm erfolgreich abgeschlossen hatte.

In einem Interview mit NBC am Freitag sagte Richardson, dass sie Marihuana genommen habe, nachdem sie vom Tod ihrer leiblichen Mutter erfuhr, bevor sie bei den Prüfungen an den Start ging. „Ich möchte Verantwortung für mein Handeln übernehmen, ich weiß, was ich getan habe und was ich nicht tun darf“, fügte sie hinzu.

Sie bestand auch darauf, noch nie ernsthaftere leistungssteigernde Medikamente eingenommen zu haben, und fügte hinzu: „Alles, was ich tue, kommt von selbst. Es wird niemals ein Steroid an den Namen Sha’Carri Richardson geben. Es war Marihuana. Verurteile mich nicht, weil ich ein Mensch bin.“

Auf die Frage nach einer möglichen Teilnahme an der 4×100-m-Staffel angesprochen, sagte Richardson: „Ich stecke nur all meine Zeit und Energie darauf, auf mich selbst aufzupassen. Wenn ich an Wettkämpfen teilnehmen darf, bin ich dankbar, aber ich werde mich auf mich selbst konzentrieren. Bei meinen Fans, meiner Familie und meinen Hatern entschuldige ich mich. Ich weiß, dass ich eine Gemeinschaft repräsentiere, die große Liebe zeigt, und ich habe dich im Stich gelassen.“

Biden sagte am Samstag, er sei “wirklich stolz auf die Art und Weise, wie sie reagiert hat”.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.