Die Rache … alter Leute | Das Journal von Montreal

Inspiriert von den Veteranen Jason Spezza und Joe Thornton sowie einem gewissen … Alex Galchenyuk sind die Toronto Maple Leafs nur einen Sieg vom Gewinn ihrer ersten Playoff-Serie seit 2004 entfernt.

• Lesen Sie auch: Der Kanadier kann nicht punkten und muss sich dem Ausscheiden stellen

• Lesen Sie auch: “Niemand wird aufgeben” -Jeff Petry


Cole Caufield verpasste gestern im ersten Spiel eine goldene Torchance.

Foto Martin Chevalier

Cole Caufield verpasste gestern im ersten Spiel eine goldene Torchance.

Nachdem das erste Spiel am vergangenen Donnerstag zu Hause kassiert worden war, konnte die Gründung der Queen City das Blatt wenden, um in den folgenden drei Begegnungen zu gewinnen.

Dieser 4: 0-Sieg gestern Abend im Bell Center krönte sicherlich eine Teamleistung, aber die Hauptarchitekten waren Spieler mit einer eher unauffälligen Rolle.

“Es ist nie einfach, zwei Spiele in 24 Stunden zu spielen”, sagte Sheldon Keefe, “aber die Spieler haben den Anruf gut beantwortet.” Die meisten von ihnen haben besser gespielt als am Tag zuvor. Die Tiefe unseres Teams machte den Unterschied. “”

Der Cheftrainer von Maple Leafs hat den Beitrag von Galchenyuk nicht übersehen, der seine ehemaligen Teamkollegen verfolgte, indem er drei Punkte sammelte, darunter das letzte Tor in einem leeren Netz.

“Ich bin nicht überrascht von seiner Leistung”, sagte Keefe. Er stand für alle Eventualitäten bereit und antwortete. “”


Corey Perry kommt in der zweiten Periode mit Torhüter Jack Campbell in Kontakt.

Foto AFP

Corey Perry kommt in der zweiten Periode mit Torhüter Jack Campbell in Kontakt.

Die erste Wahl des Kanadiers im Jahr 2012 (dritter Gesamtrang) wurde im ersten Duell der Serie übersehen. Wir werden uns besonders an seinen spektakulären Rückpass erinnern, der gestern zum Siegtor von William Nylander führte.

“Es ist egal, gegen welches Team du antrittst”, sagte Galchenyuk, “das Wichtigste ist der Sieg …”

Spezza rächte sich

Der 37-jährige Spezza war im vorigen Spiel von Carey Price frustriert und trat in der ersten Halbzeit allein vor dem kanadischen Torhüter an, konnte aber erneut den Schlusspunkt des Netzes nicht finden.

Es war nur eine Verschiebung. Der erfahrene Stürmer sah, dass sich seine Bemühungen in der zweiten Periode auszahlen. Sein Ziel würde die Führung seines Volkes verdoppeln.


Joe Thornton kämpfte gestern in der zweiten Phase von Spiel 4 der Serie im Bell Center gegen Eric Staal.

Foto AFP

Joe Thornton kämpfte gestern in der zweiten Phase von Spiel 4 der Serie im Bell Center gegen Eric Staal.

Als Mitglied des … alten Trios mit den Maple Leafs war Spezza auch der Komplize des dritten Tores, das Thornton, drei Jahre älter als er, erzielte. Ein Ziel, das den Kanadier verblüffen würde.

Die richtige Entscheidung

Wir ändern keine Erfolgsformel und Keefe zögerte nicht, Jack Campbell das Netz seines Teams anzuvertrauen.

Die Entscheidung war die richtige, als der Torhüter von Maple Leafs das erste Shutout seiner Playoff-Karriere abschloss.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.