Die Probleme von Bitcoin gehen weit über Elon Musk hinaus

Alle spekulativen Marktmanien erzeugen Signaturzeichen. Vom Yale-Ökonomen Irving Fisher, der im Oktober 1929 erklärte, die Aktienkurse hätten “ein dauerhaft hohes Plateau” erreicht, an Charles Prince, den Geschäftsführer der Citigroup, der im Juli 2007 bemerkte: ” Solange die Musik spielt, muss man aufstehen und tanzen. “Diese Personen sind für immer an die Blasen gebunden, in die sie geraten sind. Wenn die Geschichte von Bitcoin geschrieben wird, stehen viele Krypto-Booster zur Auswahl wie die Winklevoss-Zwillinge; der Hedgefonds-Manager Paul Tudor Jones; und Cathie Wood, eine Pionierin von Fonds, die in disruptive Unternehmen investieren. Derzeit ist Elon Musk, der CEO von Tesla und SpaceX, die Person, die am deutlichsten mit den Problemen von Bitcoin in Verbindung gebracht wird.

Als die Wallstreet Journal Musk berichtete am Wochenende, dass er “Bitcoin’s größter Influencer geworden ist, ob es ihm gefällt oder nicht”. Im Januar fügte er seinem Twitter-Profil “#bitcoin” hinzu. Im folgenden Monat gab Tesla bekannt, Bitcoin im Wert von 1,5 Milliarden Dollar gekauft zu haben und Zahlungen für seine elektronischen Fahrzeuge in digitaler Währung zu akzeptieren. Vor ein paar Wochen kehrte Tesla jedoch den Kurs zur Annahme von Bitcoin um, eine Entscheidung, die Musk Bedenken hinsichtlich seiner Umweltauswirkungen zuschrieb. (Nach einigen Schätzungen verbraucht der elektronische Abbau von neuem Bitcoin mehr Energie als mittelgroße Länder wie Argentinien und die Niederlande.) Nach einem Höchststand von fast 65.000 Dollar pro Stück fiel der Bitcoin-Wert im April bereits vor Teslas Umkehrung. Viele Kryptospekulanten beschuldigten Musk, den Abwärtsdruck erhöht zu haben, der letzte Woche zu einem Zeitpunkt zu Panikverkäufen führte. Am frühen Montagnachmittag wurde Bitcoin mit etwa siebenunddreißigtausendfünfhundert Dollar gehandelt.

Es ist eine unterhaltsame Erzählung, sich auf Musk zu konzentrieren, aber die Probleme, mit denen der Kryptomarkt konfrontiert ist, gehen weit über eine Person hinaus. Kurz gesagt, der Bitcoin-Boom ist zwei existenziellen Bedrohungen ausgesetzt: einer Straffung der Geldpolitik durch die Federal Reserve und einem rechtlichen Vorgehen der chinesischen und anderer Regierungen, die ihre eigenen Währungen schützen wollen. Die Aussicht auf eine Verschiebung der Fed könnte dazu führen, dass der Preis für Bitcoin viel weiter fällt. Das Gespenst konzertierter staatlicher Maßnahmen zur Einschränkung des Handels und der Verwendung von Bitcoin ist möglicherweise noch gefährlicher: Es stellt die langfristige Rentabilität der digitalen Währung in Frage.

Um zu sehen, welche Auswirkungen die Fed auf den Wert von Bitcoin hatte, müssen Sie sich nur das Kurschart der Währung für das vergangene Jahr oder so ansehen. Mitte März letzten Jahres war eine einzelne Bitcoin weniger als sechstausend Dollar wert. Dann kündigte die Fed einen massiven Anreiz zur Unterstützung der Wirtschaft während der Coronavirus-Pandemie an. Nach dem Umzug der Fed begannen die Preise für praktisch alle riskanten Finanzanlagen zu steigen, und Bitcoin war einer der größten Nutznießer dieses Trends. Zu Beginn dieses Jahres handelte es über 30.000 Dollar. In der klassischen Blasenmode wurde sein Aufstieg selbsttragend, als Investoren – sowohl Profis als auch Amateure – einsprangen, um Kapital zu schlagen. Ein weiterer Faktor war die abstrakte Natur von Bitcoin. Da Bitcoin keine Cashflows liefert, ist der Wert von Bitcoin als Anlagevermögen im Wesentlichen willkürlich. Wie ein Kunstwerk ist es das wert, was die Leute für wert halten – eine Tatsache, die Marion Laboure, Analystin bei der Deutschen Bank, in einem Forschungsbericht vom März 2021 hervorhob. Sie nannte dies “den Tinkerbell-Effekt”.

Natürlich behaupten einige Bitcoin-Booster, dass die Währung das neue Gold ist: ein Vermögenswert, der, obwohl er nur einen begrenzten inneren Nutzen hat, eine wertvolle Absicherung gegen einen Rückgang des Aktienmarktes und anderer finanzieller Vermögenswerte darstellt. In jüngster Zeit verhielt sich Bitcoin jedoch eher wie eine riskante Meme-Aktie und fiel stark, als die Anleiherenditen stiegen und die Anleger sich über eine Änderung der Fed-Politik ärgerten, um der Inflationsgefahr entgegenzuwirken. Der Kurs der letzten Woche fiel mit der Nachricht zusammen, dass einige politische Entscheidungsträger der Fed mit der Erörterung eines Plans zur Straffung des Geldzapfens der Zentralbank beginnen wollen, der trotz der Erholung der Wirtschaft völlig offen geblieben ist. Als Bitcoin letzte Woche einbrach, stieg der Preis für echtes Gold.

Selbst jetzt sitzen langfristige Inhaber von Bitcoin auf großen Gewinnen, und einige Optimisten bestehen darauf, dass sich der Wert erholen und neue Höchststände erreichen wird, da immer mehr institutionelle Anleger Krypto als legitime Anlageklasse akzeptieren. Letzte Woche wiederholte Wood, der Bitcoin-Befürworter, der Ark Investment Management leitet, eine frühere Behauptung, dass der Preis fünfhunderttausend Dollar erreichen könnte. Sie sagte auch voraus, dass “Elon zurückkommen und Teil dieses Ökosystems sein wird”. Musk seinerseits twitterte Emojis eines Diamanten und eines Paares Hände, was anscheinend darauf hinweist, dass Tesla nicht beabsichtigt, seine Bitcoin-Investitionen zu liquidieren. (Auf Social-Media-Plattformen verwenden einige Leute diese Emojis mit „Diamanthänden“, um ihre Absicht zu signalisieren, an einer Aktie festzuhalten.)

Angesichts der Natur spekulativer Märkte und des weit verbreiteten Interesses an der Blockchain-Technologie, die Bitcoin und anderen digitalen Währungen zugrunde liegt, ist es unklug, feste Vorhersagen zu treffen. Neben der Möglichkeit einer Umkehrung der US-Geldpolitik sehen sich Kryptobullen jedoch der Möglichkeit gegenüber, dass andere Länder Chinas Führung folgen und gegen Bitcoin vorgehen, dessen Aufstieg eine Wettbewerbsbedrohung für von der Regierung ausgegebene Währungen darstellen könnte. wie der Renminbi, der Euro und sogar der Dollar – die auch als Fiat-Währungen bezeichnet werden. Wenn Bitcoin oder eine andere digitale Peer-to-Peer-Währung als Zahlungsmittel eine breite Akzeptanz finden würde, wäre dies eine tiefgreifende globale wirtschaftliche Entwicklung. Geschäftsbanken könnten umgangen werden. Finanzvorschriften könnten umgangen werden. Die Regierungen könnten die Kontrolle über die Geldpolitik und die Möglichkeit verlieren, Geldtransfers für Steuer- und Verbrechensbekämpfungszwecke nachzuverfolgen.

Anfang letzter Woche warnten drei staatliche chinesische Finanzagenturen chinesische Banken, ihren Kunden keine Dienstleistungen im Zusammenhang mit Bitcoin und anderen virtuellen Währungen anzubieten, einschließlich Handel, Speicherung oder Akzeptanz als Zahlungsmittel. Später in der Woche gab der Staatsrat, Chinas Kabinett, eine Erklärung ab, in der es hieß: “Wir sollten gegen Bitcoin-Bergbau- und Handelsaktivitäten vorgehen und verhindern, dass einzelne Risiken auf die gesamte Gesellschaft übertragen werden.” Da das Bitcoin-Mining-System in hohem Maße auf den Strom chinesischer Kraftwerke angewiesen ist, war dies keine müßige Bedrohung. Und China hat seine Schritte gegen Bitcoin begleitet, indem es Schritte unternommen hat, um seine eigene digitale Währung einzuführen, die zunächst neben Bargeld zirkulieren wird.

Die Vereinigten Staaten und andere westliche Länder sind noch nicht so weit gegangen wie China, aber ihre Regierungen stehen auch nicht untätig. Anfang dieses Jahres beschrieb Janet Yellen, die Finanzministerin, Bitcoin (richtig) als “äußerst ineffiziente Art der Durchführung von Transaktionen” und wies (ebenso richtig) darauf hin, dass es “häufig für illegale Finanzen” verwendet wird. (Vor ein paar Wochen, als Colonial Pipeline, das Unternehmen, das eine Haupttreibstoffversorgungsleitung an der Ostküste betreibt, sich bereit erklärte, Hackern ein Lösegeld in Höhe von 4,4 Millionen US-Dollar zu zahlen, zahlte es Bitcoin.) Beamte des Finanzministeriums und der Fed sind es Prüfung der Möglichkeit, dass die US-Regierung dem Beispiel Chinas folgt und eine eigene digitale Währung herausgibt. “Unser Fokus liegt auf der Gewährleistung eines sicheren und effizienten Zahlungssystems, das amerikanischen Haushalten und Unternehmen umfassende Vorteile bietet und gleichzeitig Innovationen ermöglicht”, sagte Jerome Powell, Vorsitzender der Fed, letzte Woche.

Powells Aussage war fleißig langweilig. Es war jedoch ein weiterer Strohhalm im Wind. In Indien, wo Investitionen in Bitcoin populär geworden sind, wurde berichtet, dass die Regierung sich darauf vorbereitet, Menschen den Besitz der digitalen Währung zu verbieten. Ray Dalio, der Gründer von Bridgewater Associates, dem weltweit größten Hedgefonds, hat vorgeschlagen, dass unter bestimmten Umständen sogar die US-Regierung Bitcoin verbieten könnte, um ihr Monopol auf die Geldversorgung zu schützen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt scheint eine solche Entwicklung nicht wahrscheinlich zu sein. Das endgültige Ergebnis ist jedoch ungewiss – eine Tatsache, die Musk am Wochenende anerkannt hat. In einem anderen TweetEr schrieb: „Der wahre Kampf ist zwischen Fiat und Krypto. Alles in allem unterstütze ich Letzteres. “ Dieses Treueversprechen war keine Überraschung. Wenn Anleger in den letzten Jahrzehnten etwas gelernt haben, kann der Kampf gegen die Regierung kostspielig sein.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.