Die olympische Goldmedaillengewinnerin Missy Franklin geht im Alter von 23 Jahren wegen chronischer Schmerzen in den Ruhestand

“Schwimmen war und ist ein großer Teil meines Lebens und ich habe absolut vor, mich auf eine meiner Meinung nach beste Sportart der Welt zu engagieren”, schrieb Franklin in einem von ESPN veröffentlichten Aufsatz . “Ich hoffe, andere weiterhin dazu zu inspirieren, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Pools ihr Bestes zu geben, und ich freue mich sehr über dieses nächste Kapitel und darüber, wie sich meine Beziehung zum Sport weiter verändern und wachsen wird.”

Der 6-2, 170-Pfund-Franklin mit dem Spitznamen “The Missile” war erst 17 Jahre alt, als sie London zu ihrer persönlichen Bühne machte und als erste Amerikanerin vier Goldmedaillen in einem einzigen Spiel gewann. Sie nahm an den 100- und 200-Meter-Backstroke-Events teil und stellte im letzteren Wettbewerb einen Weltrekord auf. Sie war Teil der siegreichen US-Teams in den 400 Medley- und 800 Freestyle-Staffeln.

Franklin gewann 2012 auch Bronze in der 400 Freestyle Staffel und verpasste gerade das Podium in zwei weiteren Events. Er wurde Vierter im 200 Freestyle und Fünfter im 100 Freestyle. Sie folgte mit sechs Goldmedaillen bei den Weltmeisterschaften 2013 in Barcelona, ​​aber als sie in Rio ankam, hatte sie mit schweren körperlichen Einschränkungen zu kämpfen, die sie auch emotional beeinflussten.

Während eines Treffens im April 2016 sagte Franklin in ihrem Aufsatz, sie müsse „gezogen werden“, nachdem sie sich beim Aufwärmen eine Schulterverletzung zugezogen habe. “Ich hatte diese Art von Schmerz noch nie zuvor erlebt und begann mich völlig zu entwirren”, sagte sie und fügte hinzu, dass sie “Depressionen, Angstzustände und Schlaflosigkeit” hatte, als sie sich auf die Rio-Spiele vorbereitete.

Lesen Sie auch  USMNT hat das letzte WM-Qualifikationsspiel, bevor die Aufmerksamkeit auf Katar gerichtet wird

Franklin konnte sich bei diesen Olympischen Spielen, dem 200 Freestyle und dem 200 Backstroke, nicht für das Finale ihrer beiden Einzelwettbewerbe qualifizieren, aber sie verdiente Gold, indem sie während eines Vorlaufs der 800 Freestyle-Staffel für die USA schwamm.

“Rückblickend war das Überleben dieser acht Tage in Rio die größte Errungenschaft meiner Karriere”, sagte sie am Mittwoch. “Ich konnte treu bleiben, wer ich in Misserfolg und Enttäuschung war, genauso wie ich gewonnen hatte und der Beste der Welt war.”

“Vielleicht war ihre Karriere nicht so lang, wie wir es uns gewünscht hätten, und vielleicht war es nicht das Ziel, an das wir gedacht haben, aber wenn man an fünf olympische Goldmedaillen bei zwei verschiedenen Olympischen Spielen denkt, zählt das zu den besten.” Franklins Jugendtrainer Todd Schmitz sagte gegenüber ESPN. „Man muss das große Ganze im Blick behalten. Drei Jahre lang fing sie einen Blitz in einer Flasche auf. Die meisten Athleten verbringen den größten Teil ihrer Karriere damit, nach diesem Sweet Spot zu suchen. “

Franklin legte einen unkonventionellen Kurs für eine Elite-Schwimmkarriere fest und blieb bei ihrem Vereinsteam und Trainer durch die High School in Aurora, Colorado, bevor er sich entschied, das College zu besuchen, anstatt Profi zu werden. Sie bedauerte diese Entscheidung am Mittwoch nicht und sagte, dass der Wettbewerb um die kalifornischen Goldenen Bären „eine der größten Ehrungen und Privilegien war, die ich als Athlet und als Person hatte“ und dass die „Teams, denen ich angehören konnte 2014 und 2015 habe ich mehr gelernt, als ich sagen kann. “

Lesen Sie auch  Socceroos besiegte Vietnam in der WM-Qualifikation mit 1:0, als Australiens Siegesserie 10 Spiele erreichte

“Die Leute lachten manchmal, wenn ich sagte, ich wollte im College schwimmen, weil ich wusste, dass ich meine zukünftigen Brautjungfern in meinem Team treffen würde und dass sie meine Familie fürs Leben werden würden”, schrieb Franklin. „Nun, ich habe sie getroffen. Eine Trauzeugin und drei Brautjungfern, um genau zu sein. “

Leider konnte eine Operation an beiden Schultern einige Monate nach den Spielen 2016 ihre Probleme nicht lösen, und Anfang dieses Jahres kam es auch nicht zu einem Umzug von Cal an die University of Georgia. Franklin hoffte, dass “eine neue und andere Umgebung” helfen würde, aber “nichts funktionierte” und sie sah sich schließlich mit der Aussicht auf ein anderes medizinisches Verfahren konfrontiert, wobei selbst diese Option nicht mehr als “einen langen Schuss” darstellte.

“Als ich das Wort” Operation “hörte, brach ich sofort zusammen, weil ich meine Antwort bereits kannte: Nein”, sagte Franklin. “Ich hatte zu lange zu viele Schmerzen, um eine weitere Operation mit einer längeren Erholungszeit durchzuführen, und es gibt keine Garantie dafür, dass dies überhaupt helfen würde.”

“Ich begann zu begreifen, dass mein größter Traum im Leben, mehr als olympisches Gold, immer darin bestand, Mutter zu werden”, fügte sie hinzu. „Schwimmen war so lange ein großer Teil meines Lebens, wie ich mich erinnern konnte, aber es war nicht mein ganzes Leben. Ich habe immer noch Träume, Ziele, Bestrebungen und Absichten, die ich jeden Tag meines Lebens ausleben möchte. “

Franklin gab im September bekannt, dass sie mit dem ehemaligen Schwimmer der Universität von Texas, Hayes Johnson, verlobt war. Sie geht als aktuelle Weltrekordhalterin im 200er-Rücken sowie als Mitglied der US-amerikanischen Frauen-Weltrekord-400-Medley-Staffel in den Ruhestand.

Lesen Sie auch  Trinity Rodman in die USWNT-Liste aufgenommen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.