Die nicht autorisierte Biographie von Anthony Bourdain veröffentlicht seine endgültigen Texte

Mehr als vier Jahre sind seit dem Tod von Anthony Bourdain vergangen, der im Juni 2018 Selbstmord beging, als er in Frankreich seine germanic-Serie drehte. Teile unbekannt. Seitdem haben Fragen zu seinem Tod die Erforschung des Lebens und Werks des verstorbenen Küchenchefs angeheizt, vom Dokumentarfilm, Straßenläuferzu Bourdain: Die endgültige mündliche Biographiedie beide letztes Jahr veröffentlicht wurden.

Am 11. Oktober werden wir die Veröffentlichung dessen sehen, was angeblich die erste nicht autorisierte Biographie von Bourdain ist: Charles Leerhsens Unten und draußen im Paradies: Das Leben von Anthony Bourdain, herausgegeben von Simon & Schuster. Am Dienstag, Die New York Times veröffentlichte eine Vorschau des Buches, die Leerhsens Berichterstattung über die Biografie, viele der Quellen, die mit dem Autor für das Buch sprachen (und einige, die sich weigerten), und Texte, die Bourdain in seinen letzten Tagen schickte, detailliert beschreibt. Laut dem MalBourdains Familie ist bereits unzufrieden mit dem Buch, und sein Bruder Christopher schrieb dem Verlag im August eine E-Mail, „die das Buch als verletzende und diffamierende Fiktion bezeichnet und fordert, dass es nicht veröffentlicht wird, bis die vielen Fehler von Herrn Leerhsen korrigiert wurden.“

Felice Javit, Vice President und Senior Counsel des Verlags, antwortete Berichten zufolge: „Bei allem Respekt stimmen wir nicht zu, dass das Material in dem Buch verleumderische Informationen enthält, und wir stehen zu unserer bevorstehenden Veröffentlichung.“ Leerhsen führte mehr als 80 Interviews, während er bei seinen Recherchen für das Buch auch verschiedene Dateien, Texte und E-Mails von Bourdains Computer und Telefon erhielt.

Sogar durch den Blick Die New York Times Angeboten zur Biografie erfahren wir viel mehr darüber, was Bourdain in seinen letzten Lebensjahren durchgemacht hat. „Ich hasse meine Fans auch. Ich hasse es, berühmt zu sein. Ich hasse meinen Job“, schrieb Bourdain Berichten zufolge an seine Ex-Frau Ottavia Busia-Bourdain, mit der er auch nach ihrer Trennung eng verbunden blieb. „Ich bin einsam und lebe in ständiger Ungewissheit.“

Der Bericht beschreibt auch die Korrespondenz zwischen Bourdain und seiner damaligen Freundin, der Schauspielerin Asia Argento, im Jahr 2018. Fünf Tage vor Bourdains Tod wurde Argento beim Tanzen mit einem anderen Mann in Rom fotografiert. „Mir geht es gut“, schrieb Bourdain an Argento detailliert in Unten und draußen im Paradies. „Ich bin nicht boshaft. Ich bin nicht eifersüchtig, dass du mit einem anderen Mann zusammen warst. Ich besitze dich nicht. Du bist frei. Wie ich sagte. Wie ich versprochen habe. Wie ich es wirklich meinte mein Herz. Mein Leben.“

Unten und draußen im Paradies veröffentlicht die letzte Kommunikation zwischen Argento und Bourdain, die an dem Tag stattfand, an dem Bourdain sich erhängte. Bourdain fragte Argento: “Kann ich irgendetwas tun?” Sie antwortete: „Hör auf, mir die Eier zu sprengen.“ Bourdain, antwortete mit einem einfachen „OK“.

Lesen Sie den vollständigen Bericht von Die New York Times für alles andere, was Bourdains Familie und Freunde über die Biografie gesagt haben.

Dieser Inhalt wird aus OpenWeb importiert. Möglicherweise finden Sie denselben Inhalt in einem anderen Format oder weitere Informationen auf deren Website.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.