Home » Die New York Times findet neue Ausgrabungen, die unter einem Felsen leben

Die New York Times findet neue Ausgrabungen, die unter einem Felsen leben

by drbyos
0 comment

Das New York Times teilte am Dienstag einen Tweet mit, in dem festgestellt wurde, dass seit dem Cyber-Angriff der Colonial Pipeline kein Anstieg der Gaskosten, Engpässe oder Leitungen zu verzeichnen war.

“Colonial Pipeline, eine wichtige US-Tankstelle, die durch einen Cyberangriff geschlossen wurde, hoffte, die meisten Operationen bis Ende der Woche wiederherstellen zu können”, heißt es in dem Tweet. “Seit der Abschaltung gab es keine langen Schlangen oder größeren Preiserhöhungen für Gas.”

Werfen wir einen Blick auf die Schlagzeilen anderer Mainstream-Medien.

“Im Südosten kommt es zu Kraftstoffmangel, die Gaspreise steigen nach dem Pipeline-Hack” – Washington Post

“Spotgasmangel könnte sich verschlimmern, wenn die Colonial Pipeline bis zum Wochenende nicht wieder eröffnet wird” – CNBC

“Warum steigende Gaspreise Pa., NJ und Del getroffen haben.” – – NBC Philadelphia

“Gaspreise über 3 US-Dollar: Was Sie über Gasmangel wissen müssen, Cyberangriff auf die Colonial Pipeline” – USA heute

“Die Gaspreise erreichten zum ersten Mal in fast 7 Jahren 3 US-Dollar pro Gallone inmitten der Colonial Pipeline-Saga” – abc Nachrichten

Im Leben gibt es Fehlinformationen und dann reine Unehrlichkeit. Tut das New York Times unter einem Felsen leben oder ist Unehrlichkeit ihre beste Politik?

In diesem Fall ist das Papier aus nächster Nähe zu weit gegangen.


You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.