Die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern greift Taliban an

Die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern hat den Taliban eine unverblümte Botschaft übermittelt, in der sie angekündigt hat, dass das Land bereits heute Morgen Militärflugzeuge für eine Rettungsaktion einsetzen werde.

Am Montagnachmittag kommentierte Ardern die „verschlechternde“ Lage in Kabul und sagte, die internationale Gemeinschaft habe die Geschwindigkeit, mit der die Taliban Afghanistan überholt hätten, nicht „vorhergesagt“.

Sie sagte, die Möglichkeit, neuseeländische Einwohner auf kommerziellen Flügen zu evakuieren, sei „ganz verschwunden“ und bestätigte, dass das Kabinett zugestimmt habe, ein C130 Hercules-Transportflugzeug und eine Reihe von Personal zu entsenden, um die internationalen Bemühungen, insbesondere mit Australien, zu „unterstützen“.

Mindestens 53 Einwohner Neuseelands befinden sich in Afghanistan, während 37 Afghanen evakuiert werden, die mit den neuseeländischen Streitkräften zusammengearbeitet haben.

VERBINDUNG: Erschreckendes Filmmaterial, als Amerikaner fliehen

VERBINDUNG: Australiens dringende Rettungsmission enthüllt

Der US-Verteidigungschef Air Marshall Kevin Short sagte, rund 40 Mitarbeiter würden „einen Monat lang eingesetzt, aber wir wissen nicht, ob die Sicherheitslage es uns erlaubt, so lange zu operieren“.

„Die internationale Gemeinschaft fordert die Taliban auf, ihre Ausreisebereitschaft zu zeigen, auch Ausländer“, sagte Ardern in Wellington.

„Wir befinden uns hier in einer Zeit, in der die ganze Welt zuschaut, die Taliban behaupten, welche Art von Verwaltung sie sein wollen. Hier würden wir sie anflehen, den Leuten zu erlauben, sicher zu gehen.“

„Zeigen Sie, dass Sie eine Verwaltung sein werden, die das Wohlergehen von Frauen und Mädchen berücksichtigt.

„Die ganze Welt wird zusehen. Es ist keine Frage des Vertrauens, es geht nur um die Taten, nicht um die Worte.“

Nach dem „Chaos“ am internationalen Flughafen Kabul tauchten über Nacht weiterhin schockierende Szenen aus Afghanistan auf, sowohl durch einen Ansturm auf dem Rollfeld als auch durch Entsetzen vom Himmel.

Während Tausende den Flughafen belagerten, patrouillierten siegreiche Taliban-Kämpfer Kabul nach einem erstaunlich schnellen Ende des 20-jährigen Krieges in Afghanistan.

Präsident Ashraf Ghani flog über Nacht aus dem Land, als die Aufständischen die Hauptstadt umzingelten und einen militärischen Sieg krönten, bei dem sie alle Städte in nur 10 Tagen eroberten.

Frau Ardern warnte die Taliban-Führer, die Menschenrechte, insbesondere für Frauen, zu wahren.

„Ich möchte diejenigen, die diese Schritte in den letzten Tagen unternommen haben, noch einmal anflehen, anzuerkennen, was die internationale Gemeinschaft gefordert hat – die Menschenrechte und die Sicherheit ihres Volkes“, sagte Ardern.

„Wir wollen, dass Frauen und Mädchen Zugang zu Arbeit und Bildung haben. Dies sind Dinge, die ihnen traditionell nicht zur Verfügung standen, wenn sie von Taliban regiert wurden“, sagte sie

Die Kommentare kommen, als der ehemalige afghanische Flüchtling Najeeba Wazefadost Australien aufforderte, Frauen und Kindern bei der Flucht aus dem Land zu helfen, während die Taliban die Macht übernehmen.

Frau Wazefadost, die Gründerin des Asia Pacific Network of Refugees, die im Jahr 2000 als Flüchtling aus Afghanistan nach Australien kam, sagt, dass junge Mädchen als Sexsklaven an die Taliban verkauft werden, nur um am Leben zu bleiben.

„Viele Frauen erzählen uns, dass viele ihrer Töchter dazu gedrängt wurden, Sexsklaven zu werden, dies ist eine Massenvergewaltigung, die wir heute in Afghanistan sehen“, sagte sie Matt Wordsworth von ABC.

„Wir haben in den letzten 24 Stunden mit vielen Müttern gesprochen, in denen sie gezwungen sind, ihre Kinder zu Kriegssoldaten zu machen, um zu überleben, damit die Familien überleben können.“

In der Zwischenzeit werden mehr als 250 australische Verteidigungstruppen nach Afghanistan entsandt, um die Bemühungen zur Evakuierung und Rettung australischer Staatsbürger und Visuminhaber zu unterstützen.

Die australische Verteidigungskraft (ADF) wurde am Montag vom Nationalen Sicherheitsausschuss des Kabinetts genehmigt und sagte, dass das Verteidigungspersonal am Montag damit begonnen habe, Australien zu verlassen, um die Bemühungen der australischen Regierung bei der Evakuierung der Aussies zu unterstützen.

Die Taliban versuchten, der internationalen Gemeinschaft zu versichern, dass die Afghanen sie nicht fürchten sollten, und sagten, sie würden sich nicht an denen rächen, die die von den USA unterstützte Allianz unterstützten.

In einer Nachricht in den sozialen Medien rief Taliban-Mitbegründer Abdul Ghani Baradar seine Kämpfer auf, nach der Übernahme der Stadt diszipliniert zu bleiben.

„Jetzt ist es an der Zeit zu testen und zu beweisen, jetzt müssen wir zeigen, dass wir unserer Nation dienen und Sicherheit und Lebenskomfort gewährleisten können“, sagte er.

Die Einnahme der Hauptstadt durch die Taliban war wie in vielen anderen Städten ohne das von vielen befürchtete Blutvergießen erfolgt.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.