Die ‘Lab Leak’-Debatte ist wichtig – aber nicht aus den Gründen, die Sie denken

Zunächst ein Eingeständnis: Dies ist nicht wirklich eine Kolumne über den Ursprung von SARS-CoV-2. Andere haben großartige geschrieben, und die Frage interessiert mich nicht sonderlich. Warum? Derzeit sind die beiden am häufigsten diskutierten Möglichkeiten die zoonotische Übertragung des Virus (von einem Tier auf eine Person), möglicherweise auf einem feuchten Markt, und die andere ist, dass es aufgrund schlechter Sicherheitsprotokolle in einem aus dem Wuhan Institute of Virology entkommen ist Labor für Biosicherheitsstufe (BSL) 3 oder 4.

Wenn es aufgrund eines feuchten Marktes entkommen würde, würde ich dringend empfehlen, dass wir feuchte Märkte bereinigen und Verbesserung der Sicherheit in BSL-Labors, da ein zukünftiges Virus von beiden stammen könnte. Und wenn es ein Laborleck wäre, würde ich dringend empfehlen, dass wir feuchte Märkte aufräumen und Verbessern Sie die Sicherheit in BSL 3 und 4 … Sie haben die Idee. Beide Schwachstellen müssen behoben werden, unabhängig davon, welcher in diesem Fall der Schuldige war, da beide beim nächsten Mal der Schuldige sein könnten.

Ich möchte über die wahre Lehre des “Laborlecks” sprechen, die meiner Meinung nach die Art und Weise ist, wie die Idee von einem Tabuthema – einer Verschwörungstheorie – zu einem vollkommen akzeptablen Diskussionsthema überging. In der Tat hat Facebook letzte Woche sein Verbot von Posts aufgehoben, in denen die Flucht des Virus aus dem Labor als Möglichkeit diskutiert wurde. Wie konnte das passieren? Was gestern Fehlinformationen waren, muss heute untersucht werden? Andere Autoren haben diskutiert, wie prominente Social-Media-Accounts extreme Positionen einnahmen, die die Medien davon abhielten, die Möglichkeit eines Laborlecks fair in Betracht zu ziehen, und nach einer Wahl die Idee eines Laborlecks zu einem politischen Thema machten.

“Lab Leak” ist nicht das einzige Thema, das massive Meinungsschwankungen erfahren hat. Anfang März 2020 rieten Experten beispielsweise vom Tragen von Masken ab. Einige Wochen später schwang das Pendel in die andere Richtung, und die USA und die CDC gingen über die Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hinaus und empfahlen Kindern ab 2 Jahren Stoffmasken (WHO sagte 5 und höher). Mit der Zeit werden sich möglicherweise noch weitere Verschiebungen zu diesem Thema ergeben, da mindestens zwei Cluster-randomisierte Studien laufen. Im Januar dieses Jahres schrieb ich zwei Kolumnen, in denen ich argumentierte, dass 14 Tage nach der zweiten Impfdosis Menschen die Maske ablegen oder einen geliebten Menschen umarmen können. Auf Twitter gab es heftige Rückschläge. Einige Monate später entsprach die CDC-Anleitung meiner Sichtweise.

Lesen Sie auch  Die Tickets im Vorverkauf für die Rolling Stones in London gehen heute in den Verkauf

Vor kurzem a Tweet von einem anonymen Kardiologen wurde als irreführend eingestuft, weil argumentiert wurde, dass mRNA-Impfstoffe einen stärkeren Zusammenhang mit Myokarditis haben könnten als asymptomatisches SARS-CoV-2. Die Jury ist noch nicht besetzt, aber seit dieser Warnung hat die CDC auf der Grundlage früher israelischer Daten eine Untersuchung des Zusammenhangs zwischen mRNA-Impfstoffen und Myokarditis angekündigt. Schließlich glaube ich weiterhin, dass das Pendel bei Schulschließungen so weit schwingen wird, dass es Ihnen den Kopf verdreht – eine längere Schließung wird eines Tages als Verbrechen gegen Kinder mit vernachlässigbaren Auswirkungen auf die Virusausbreitung angesehen.

Ich habe diese Beispiele nicht gewählt, weil ich noch einmal überdenken möchte, ob eine Seite richtig ist (obwohl ich für mehrere die Wahl habe), sondern um den breiteren Punkt zu verdeutlichen, dass erstickende Debatten, Verkleinern der akzeptablen Grenzen des Dialogs und Verbot von Diskussionen falsch sein müssen wenn wir immer wieder sehen, wie schnell sich Debatten bewegen können. Die Fehlinformationen von gestern sind die populäre Ansicht von heute.

Die Zeiten haben sich geändert

Als ich vor 20 Jahren auf dem College war, war das Leben anders. Wir hatten keine Telefone, die Audio- oder Videoaufnahmen machen konnten, und soziale Medien gab es nicht. Ich erinnere mich, wie ich bis zum Morgengrauen mit Kindern in meinem Wohnheim wach blieb und heftige Diskussionen über Politik, Wissenschaft und das gute Leben führte. Ich besuchte das College der Michigan State University. Wir hatten republikanische Kinder, demokratische Kinder und Kinder, die sich nicht für Politik interessierten (die meisten von uns); Wir hatten Kinder, deren Eltern leitende Angestellte bei General Motors waren, und Kinder, deren Eltern im Werk arbeiteten. Die Debatten befassten sich mit heißen Themen – Themen, die heutzutage dazu führen würden, dass Twitter-Pile-Ons und Leute den Arbeitgeber von jemandem anrufen. Das ist damals noch nie passiert.

Lesen Sie auch  Ich habe in Deutschland Babys im Abstand von 10 Jahren bekommen. Das habe ich über Gesundheitsfürsorge, Mutterschaft und Rasse gelernt | Schwangerschaft

Menschen, die sich politisch nicht einig waren, trafen sich am Samstag noch, um gemeinsam die Heckklappe zu öffnen und das Kampflied zu singen. Wir haben gestritten, aber nicht geglaubt, dass jemand moralisch überlegen ist – tatsächlich haben wir alle erkannt, wie klein und unbedeutend wir auf der Welt sind. Wenn wir sprachen, hatten wir nie das Gefühl, dass wir beleidigen würden. Sie könnten einen krassen Witz machen, und die Leute könnten stöhnen, aber sie würden Sie nicht verleugnen. Sie könnten Ansichten vertreten, mit denen andere nicht einverstanden wären, aber sie hassten Sie nur, wenn Sie das letzte Bier tranken. Für mich, das Kind von Einwanderern, bedeutete das Amerika – ein Ort, an dem Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund über verschiedene Dinge sprechen konnten. Debatten konnten ernst sein, aber sie waren selten persönlich.

Im Jahr 2021 wirbeln wir in einem Wahnsinn. Ganze Bereiche der menschlichen Verfassung sind Tabuthemen, über die Sie nicht sprechen dürfen. Witze können in Ihren Geist eindringen, und Sie müssen sich kneifen, damit Sie es nicht sagen. Man muss die Leute tagelang still studieren, um zu sehen, ob sie der Typ sind, der gerne Witze hört. Bei manchen Menschen geht man nie ein Risiko ein. Sie gehen zu einer Dinnerparty und wissen nie, ob jemand ein 15-Sekunden-Video von Ihnen aufnimmt, um es online zu veröffentlichen. Sie behaupten, dass Sie eine schlechte Person für Ihre Ansichten zu einem technischen und komplexen regulatorischen Problem sind, z. B. ob die Genehmigung zur Verwendung im Notfall vorliegt wurde für 12- bis 15-Jährige gerechtfertigt. Das Amerika, das ich kannte, scheint lebenserhaltend zu sein.

Die Begrenzung der Debatte ist gefährlich

Wenn wir etwas aus der Verschiebung der Laborlecktheorie lernen, ist es ein Fehler, die freie Meinungsäußerung einzuschränken und vernünftige Debatten einzuschränken. Dies gilt insbesondere dann, wenn Informationen dynamisch sind und Sie beispiellose Entscheidungen treffen. In der Geschichte der Menschheit haben wir noch nie so viele Menschen gebeten, sich so lange der sozialen Interaktion zu berauben. Wir haben noch nie Schulen für so viele Kinder und so lange geschlossen. Natürlich werden diese Richtlinien zu Meinungsverschiedenheiten führen, auch zu heftigen. Die Grenzen des Angemessenen einzuschränken – insbesondere angesichts der brutalen Gewalt von Plattformen wie Facebook – ist ein Kinderspiel. Pseudokonsens ist in einer Welt der sozialen Medien billig und einfach.

Lesen Sie auch  Modell des maschinellen Lernens erkennt Fehlinformationen, ist kostengünstig und transparent

Förderung des Liberalismus in der Wissenschaft

Ein anhaltender Fehler, den wir machen, ist die Verwirrung von Demokratie und Freiheit. Freiheit ist das Recht, dein eigenes Leben, deinen eigenen Verstand zu regieren, eine Zukunft zu gestalten, wie du es für richtig hältst, mit wem auch immer du willst. Demokratie ist der Wille der Mehrheit. Obwohl wir an einem Ort leben, an dem wir beide haben, sind die beiden nicht miteinander verbunden. Einige Autokratien waren erstaunlich liberal, und Demokratien können der Tyrannei der Mehrheit erliegen und zutiefst illiberal werden. Die Idee, dass wir die Laborleck-Hypothese über ein Jahr lang nicht diskutieren konnten, ist ein Versagen des wissenschaftlichen Liberalismus und möglicherweise die Spannung zwischen der Mehrheit und dem Liberalismus. Viele Wissenschaftler in den sozialen Medien haben das Laborleck möglicherweise als eine Hypothese angesehen, die ihrem politischen Gegner helfen würde, und darauf gedrängt, seine Überlegungen einzuschränken. Ein solcher Schachzug war gefährlich kurzsichtig.

Der Liberalismus in der Wissenschaft – die Fähigkeit, ein breites Spektrum von Ansichten zu vertreten und zu diskutieren – ist ein neugeborener Vogel. Wir halten es in unseren Händen. Es ist noch wichtiger als die richtige Antwort. Laborleck ist nur eine herausragende Erinnerung daran, wie verletzlich dieser Vogel ist – und das ist die wahre Lektion, die wir lernen müssen.

Vinay Prasad, MD, MPH, ist Hämatologe-Onkologe und außerordentlicher Professor für Medizin an der University of California in San Francisco und Autor von Bösartig: Wie schlechte Politik und schlechte Beweise Menschen mit Krebs schaden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.