Die Klagen über Möwen verdoppeln sich in fünf Jahren, da die Gemeinden Nester und Eier nicht mehr entfernen dürfen

Früher konnten die Räte die „tödliche Bekämpfung“ von Silbermöwen als Teil ihrer umfassenderen Erlaubnis nutzen, um die Zahl der Problemvögel in ihrem Gebiet zu kontrollieren.

Aber im Jahr 2019, nach einer Kampagne von Naturschützern, änderten sich die Regeln für Möwen erheblich, indem sie aus der allgemeinen Lizenz entfernt wurden und die Räte stattdessen von Fall zu Fall einen Antrag stellen mussten.

Möwen jetzt ein Stadtwesen

Möwen sind heute ein Stadtwesen, wobei geschätzte drei Viertel der britischen Silbermöwenpopulation jetzt in Städten und nicht mehr auf dem Land nisten.

Es wird angenommen, dass die sinkenden Zahlen auf den Verlust ihrer natürlichen Lebensräume an der Küste zurückzuführen sind, da Möwen zunehmend ins Landesinnere und in Städte ziehen, in denen es reichlich Nahrung und sichere Nistplätze auf Dächern gibt.

Als Reaktion auf die Kritik hat Natural England im vergangenen Jahr mit zwei Gemeinden in Worcester, Bath und North East Somerset „organisatorische“ Probelizenzen eingeführt, die ihnen mehr Spielraum geben sollten, aber beide Gemeinden sagten, sie seien immer noch gezwungen, danach zu fragen Erlaubnis fast jedes Mal, wenn sie handeln wollten.

Tim Ball, ein Stadtrat von Bath und North East Somerset, sagte im April gegenüber dem Telegraph: „Nur unter extremen Umständen können Sie jetzt tatsächlich Eier entfernen.

„Wir hatten Möwen in Bath, die auf Menschen und Kinder herabstürzten.“

In einem damaligen Bericht sagte der Worcester Council, das System sei “nicht zweckmäßig und verschwendete öffentliche Gelder”.

Daten aus Anträgen auf Informationsfreiheit zeigen, dass auch in England der Anteil der genehmigten Vogelschutzlizenzen deutlich zurückgegangen ist.

Zwischen 2015 und 2019 wurden durchschnittlich 95 Prozent der Lizenzen erteilt – 2020 waren es nur noch 73,4 Prozent.

Lesen Sie auch  Sharon Van Etten kehrt mit „Used To It“ zurück | Nachrichten

Die Zahl der erteilten Lizenzen für tödliche Möwen sank von durchschnittlich 194 in den Jahren 2015-2019 auf 95 im Jahr 2020, bevor sie sich 2021 auf 312 erholte.

In diesem Jahr sagte Natural England, die Lizenzen seien verbessert worden, um es den Räten zu ermöglichen, Maßnahmen zu ergreifen, ohne in Situationen wie Schlafentzug und Angriffen auf gefährdete Personen nachfragen zu müssen, aber nur zwei Räte haben dieses Jahr einen Antrag gestellt und Lizenzen erhalten.

Es gab zu, dass es Schwierigkeiten hatte, das Nachfragevolumen im Jahr 2020 zu bewältigen, was bedeutete, dass Lizenzen ausgestellt wurden, als die Küken bereits flügge waren, was es zu spät machte, um nützlich zu sein.

Ein Sprecher des Stadtrats von Worcester sagte, seine Situation habe sich verbessert und fügte hinzu: „Natural England hat in diesem Jahr jeden vom Stadtrat gestellten Lizenzantrag genehmigt, und das hat es uns ermöglicht, 196 Möwennester und 359 Eier von Orten zu entfernen, an denen Menschen gefährdet waren .“

Steph Bird-Halton, Direktorin von Natural England für Wildtierlizenzierungs- und Durchsetzungsfälle, sagte: „Möwen sind in englischen Städten zu einem alltäglichen Anblick geworden und erzeugen oft starke Gefühle bei den Anwohnern.

„In letzter Zeit sind die Gesamtpopulationen einiger Möwenarten zurückgegangen. Wir haben jedoch Verständnis für diejenigen, die routinemäßig Probleme mit Möwen haben, und erkennen an, dass die örtlichen Behörden möglicherweise große Möwen kontrollieren müssen, wenn ein besonderes Risiko für die öffentliche Gesundheit besteht.

„Als Reaktion darauf führen wir derzeit im ganzen Land Organisationslizenzen ein, die es den lokalen Behörden ermöglichen, bei Bedarf rechtzeitig Maßnahmen durch die Zerstörung von Nestern und Eiern zu ergreifen.“

Lesen Sie auch  Bergbaustädte in Queensland sind aufgrund niedriger Impfraten einem „enormen“ Risiko für COVID ausgesetzt

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.