Home » Die katholische Kirche enthüllt ein neues System zur Meldung von sexuellem Missbrauch, der von Bischöfen begangen oder vertuscht wurde

Die katholische Kirche enthüllt ein neues System zur Meldung von sexuellem Missbrauch, der von Bischöfen begangen oder vertuscht wurde

by drbyos
0 comment

Opfer und Befürworter sagen, dass ein neues System zur Meldung von sexuellem Missbrauch und Vertuschungen durch katholische Bischöfe ein Fall von “Optik über Substanz” zu sein scheint und möglicherweise nicht weit genug geht, um diejenigen zu schützen, die von Missbrauch bedroht sind.

Diese Woche kündigte die kanadische Konferenz der katholischen Bischöfe (CCCB) die Enthüllung eines nationalen und zweisprachigen Dienstes zur Meldung von Situationen sexuellen Missbrauchs an, die von einem Bischof begangen oder vertuscht wurden.

“Dieser Dienst fördert ihr Engagement für Verantwortung, Rechenschaftspflicht und Transparenz in Fragen des sexuellen Missbrauchs von Geistlichen und ihr Engagement für die Erleichterung von Heilung und Gerechtigkeit für Opfer-Überlebende”, heißt es in einer Erklärung der Nationalversammlung.

Das System wurde als Antwort auf einen Brief des Papstes geschaffen, in dem ein leicht zugängliches System für Vorwürfe ausschließlich gegen Bischöfe gefordert wurde. Vorwürfe gegen Priester werden immer noch auf lokaler Diözesanebene behandelt.

Mit dem System der GKKB würde ein Bischof von einer externen Diözese untersucht. Wenn der Bericht dann als glaubwürdig erachtet wird, wird er bis zum Vatikan weitergeleitet.

Für Patrick McMahon, einen Windsor-Mann, der als Kind von einem katholischen Priester sexuell missbraucht wurde, ist dieser Schritt etwas Gutes. Er sagte, dies bedeute mehr Rechenschaftspflicht und eine bessere Dokumentation dieser Art von Verbrechen.

Aber er ist besorgt darüber, dass kriminelle Aktivitäten möglicherweise auf die falsche Behörde aufmerksam gemacht werden.

Dieses Meldesystem wurde als Antwort auf einen Brief des Papstes geschaffen, in dem ein leicht zugängliches System für Vorwürfe ausschließlich gegen Bischöfe gefordert wurde. Vorwürfe gegen Priester werden immer noch auf lokaler Diözesanebene behandelt. (AP)

“Kindesmisshandlung ist ein Verbrechen. Rufen Sie die Polizei. Das ist die Nummer eins, rufen Sie nicht die Kirche an”, sagte McMahon und fügte hinzu, er wünsche sich etwas, das die katholische Kirche empfehlen würde.

“Ich weiß nicht, warum sie nicht ein bisschen offener sagen: ‘Bitte kontaktieren Sie uns für religiöse Heilung und um uns zu helfen, diese Verbrecher in unserer Mitte auszurotten – aber wir ermutigen Sie auch nachdrücklich, zur Polizei zu gehen. ‘”

McMahon fügte hinzu, dass das System nur für Bischöfe gilt.

“Bischöfe müssen auch rechenschaftspflichtig sein. Aber es gibt viel mehr Priester und Laien in der Kirche als Bischöfe.”

In einer Erklärung bestand das Netzwerk der Überlebenden der von Priestern Missbrauchten darauf, dass jeder, der Beschwerden oder Informationen hat, diese der örtlichen Polizei, vertrauenswürdigen Freunden und Therapeuten meldet – bevor er Vorfälle intern der Kirche meldet.

“Durch die Schaffung eines weiteren Apparats, der die Vorwürfe intern hält, widerlegen die Beamten der Kirche nicht die Vorstellung, dass sie sich am meisten um die Verwaltung ihres Ansehens und ihrer Finanzen kümmern”, sagte die gemeinnützige Unterstützungsgruppe.

Der in London ansässige Anwalt Rob Talach sagt, die Kirche sollte potenzielle Missbrauchsopfer anweisen, zuerst die Polizei zu alarmieren, nicht die Kirche selbst. (Katerina Georgieva / CBC)

“Es ist sinnvoller, dass alle Anschuldigungen zuerst an ausgebildete Ermittler in der Strafverfolgung weitergeleitet und dann an die Kirche geschickt werden, nicht umgekehrt.”

Ein in London ansässiger Anwalt und Anwalt der Opfer stimmt dem zu und nennt dieses Meldesystem “Optik über Substanz”.

“Dies ist eine Institution, die von Kontrolle und Vertuschung lebt – und die Tatsache, dass sie immer noch wollen, dass Sie zu ihnen gehen, anstatt zu den weltlichen Behörden, zeigt mir, dass sie es immer noch nicht verstehen”, sagte Rob Talach.

“Andere Organisationen weisen Sie einfach einfach auf die Polizei hin. Dies sind Verbrechen, Verbrechen gegen Kinder in den meisten Fällen … Warum klicken wir also auf einen Link oder rufen unsere Hotline zur Kirche selbst an, wenn sie oft unterwegs sind so in das Problem verwickelt wie der Täter? “

Talach fügte hinzu, dass es keinen Zeitplan gibt, um ein Sexualverbrechen zu melden, was bedeutet, dass Opfer es in jedem Stadium ihres Lebens der Polizei melden können, selbst wenn sie älter sind und ihnen als Kind etwas passiert ist.

Die Antwort der Kirche

Die Diözese London betont, dass alle Vorwürfe des Missbrauchs sehr ernst genommen werden – und wenn es um die Polizei geht, sagen sie, dass die Polizei von Fall zu Fall beteiligt ist. Aber Mike Clarke, Kommunikationsdirektor der Diözese, sagte, die Polizei sei immer involviert, wenn die Anschuldigung einen Minderjährigen betrifft.

“Das Versprechen ist, dass dies ein transparentes und rechenschaftspflichtiges System ist”, sagte er.

“Ich kenne keine Anschuldigung, die nicht ernst genommen wurde. Sie werden alle umfassend untersucht, ob sie diesen Prozess durchlaufen – wenn es sich um einen lebenden oder pensionierten Bischof handelt – oder ob es sich bei der örtlichen Diözese um eine frühere Straftat handelt ein Priester oder Laienminister. “

Matthew Clarke, Kommunikationsdirektor der Diözese London, sagt, die Polizei sei immer an der Untersuchung eines mutmaßlichen sexuellen Vorfalls beteiligt, wenn es sich um einen Minderjährigen handelt. (Katerina Georgieva / CBC)

Clarke fügt während dieses Prozesses hinzu, dass jemand, der einen Bericht einreicht, eine Fallnummer erhält, anhand derer der Fortschritt verfolgt werden kann.

Wenn aus irgendeinem Grund keine Maßnahmen ergriffen werden, wird die Person, die den Fall eingereicht hat, mit einer Erklärung darüber informiert, warum.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.