Die große Sache im Kartellverfahren von Amazon

Dieser Artikel ist Teil der Auf Tech Newsletter. Sie können Hier anmelden um es wochentags zu erhalten.

Hallo Junge, das ist ein Moment. Eine Regierungsbehörde in den USA hat Amazon wegen Behauptungen verklagt, dass das Unternehmen gegen das Gesetz verstößt, indem es den Wettbewerb unfair unterdrückt.

Die Klage, die am Dienstag vom Generalstaatsanwalt des District of Columbia eingereicht wurde, schließt sich den jüngsten Kartellverfahren der Regierung gegen Google und Facebook an. Diese Klagen werden ewig dauern, und Rechtsexperten haben gesagt, dass die Unternehmen wahrscheinlich die Oberhand vor Gericht haben.

Der Generalstaatsanwalt von DC, Karl Racine, macht jedoch ein rechtliches Argument gegen Amazon, das sowohl altmodisch als auch neuartig ist, und es könnte eine Blaupause für die Kräuselung der Big Tech-Macht werden.

Es ist eine langjährige Behauptung einiger unabhängiger Händler, die im digitalen Einkaufszentrum von Amazon verkaufen, dass das Unternehmen sie bestraft, wenn sie ihre Produkte auf ihren eigenen Websites oder anderen Einkaufsseiten wie Walmart.com zu einem günstigeren Preis anbieten. Diese Verkäufer sagen effektiv, dass Amazon vorschreibt, was auf Einkaufsseiten im gesamten Internet passiert, und dadurch Produkte für uns alle teurer macht.

Racine hat diese Behauptung zu einem Kernstück seiner Klage gemacht. Amazon hat zuvor gesagt, dass Händler die absolute Autorität haben, Preise für die Produkte festzulegen, die sie auf seiner Website verkaufen, aber das ignoriert, dass das Unternehmen subtile Hebel hat, um die Produkte von Händlern für Käufer so gut wie unsichtbar zu machen. Wenn ein Händler ein Produkt auf einer anderen Website zu einem günstigeren Preis auflistet, kann Amazon darauf reagieren, indem es für einen Käufer umständlicher wird, den Artikel zu kaufen.

In einer Erklärung gegenüber meinen Kollegen sagte Amazon, dass Händler die Freiheit haben, ihre Produkte nach Belieben aufzulisten und zu bewerten, Amazon jedoch wählen kann, Produkte, die nicht zu wettbewerbsfähigen Preisen angeboten werden, nicht hervorzuheben.

Warum ist der Anspruch des Generalstaatsanwalts eine große Sache?

Rechtsexperten haben gesagt, dass es schwierig ist, Technologie-Giganten wegen Verstoßes gegen Kartellgesetze zu verklagen. Dies liegt zum Teil an der Art und Weise, wie US-Wettbewerbsgesetze im Laufe der Jahrzehnte geschrieben, interpretiert und durchgesetzt wurden. Die Klage gegen Amazon umgeht dies jedoch, indem sie besagt, dass der Technologieriese die Öffentlichkeit genauso verletzt wie Eisenbahnen und Stahlgiganten des 19. Jahrhunderts – indem er den Wettbewerb stark bewaffnet und die Preise nach Belieben erhöht.

Im vergangenen Jahr sagte mir der Rechtswissenschaftler und Big Tech-Kritiker Tim Wu, dass er der Ansicht sei, dass diese Preisansprüche aus rechtlichen Gründen das stärkste potenzielle Kartellverfahren gegen Amazon seien. (Seitdem wurde er ausgewählt, um das Weiße Haus in Fragen des Unternehmenswettbewerbs zu beraten.)

Ich weiß nicht, ob es einer dieser Klagen gegen Big Tech gelingen wird, den enormen Einfluss der Unternehmen abzubauen. Und ich kann nicht definitiv sagen, ob es uns besser oder schlechter geht, wenn wir eine Handvoll leistungsstarker Technologieunternehmen haben, die Produkte herstellen, die von Milliarden von Menschen verwendet und oft geliebt werden.

Es war jedoch bemerkenswert, die Entwicklung des Denkens bei einigen Bürgern und Politikern zu beobachten, von berechtigter Ehrfurcht vor diesen Unternehmen und was sie machen, bis hin zur Infragestellung der Nachteile von Technologien und der manchmal dreisten Unternehmen, die dahinter stehen.

Es ist manchmal ein unfaires und lautes Durcheinander. Aber denken Sie daran, warum wir an diesen Punkt gekommen sind: Technologieriesen gehören zu den mächtigsten Kräften unserer Welt, und Der Preis der Macht ist Kontrolle.

Wie man sich gegen gefälschte Online-Informationen wehrt: Die Komikerin Sarah Silverman und drei meiner Kollegen veranstalten am Mittwoch eine virtuelle Veranstaltung über Desinformation und wie man sie bekämpft. Hier anmelden für die Online-Veranstaltung um 19 Uhr Eastern. Es steht nur Abonnenten der New York Times offen.



  • Florida hat ein Gesetz verabschiedet, das dies vorsieht feine Social-Media-Unternehmen für die dauerhafte Sperrung der Konten politischer Kandidaten. Die Maßnahme ist höchstwahrscheinlich verfassungswidrig und nicht durchsetzbar, sagten Demokraten, libertäre Gruppen und Technologieunternehmen meinem Kollegen David McCabe, aber sie ist eine Reaktion auf die Suspendierung des ehemaligen Präsidenten Donald Trump durch Facebook und Twitter.

  • Posting ist Leben. Mein Kollege Taylor Lorenz erklärt, wie sich Social-Media-Einladungen zur Geburtstagsfeier eines Teenagers auf TikTok verbreiteten und Tausende von Menschen und ein Vorgehen der Polizei anzogen. Die Veranstaltung wurde zum Teil deshalb groß, weil die Teilnehmer die Möglichkeit hatten, überzeugendes Material online zu stellen. SEUFZER.

  • POTUS liebt Apple News? Ich mag es nicht, wenn Computer und Smartphones mit bereits installierten Apps der Gerätehersteller geliefert werden, aber es ist effektiv – selbst beim Präsidenten der Vereinigten Staaten. Die Washington Post berichtete, dass Joe Biden während der Kampagne 2020 mit Adjutanten Geschichten über das menschliche Interesse von Apple News geteilt habe, die auf seinem iPhone erschienen und er anscheinend nicht gelöscht habe.

Die Linda Lindas sind herrlich. Hier ist die talentierte Punkband von vier Mädchen zwischen 10 und 16 Jahren – Bela, Eloise, Mila und Lucia – spielen in einer öffentlichen Bibliothek in Los Angeles „Racist, Sexist Boy“. Der Guardian interviewte sie über ihren plötzlichen Internet-Ruhm.


Wir wollen von dir hören. Sagen Sie uns, was Sie von diesem Newsletter halten und was wir sonst noch erkunden sollen. Sie erreichen uns unter [email protected]

Wenn Sie diesen Newsletter noch nicht in Ihrem Posteingang haben, Bitte melden Sie sich hier an. Sie können auch lesen Vergangenheit On Tech Spalten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.