Die französische Maisernte fällt mit zunehmender Dürre

Maisfeld in Schönsheim bei Straßburg, Frankreich, 13.09.2019.

Die Maiserntebedingungen in Frankreich gingen letzte Woche stark zurück auf den niedrigsten Stand seit mindestens einem Jahrzehnt, wie Daten des Landwirtschaftsbüros FranceAgriMer zeigten, als eine sich verschlechternde Dürre und die jüngste Hitzewelle die Felder des größten Getreideproduzenten der Europäischen Union ausheizten.

Schätzungsweise 53 % des französischen Körnermaises befanden sich am 8. August in gutem oder ausgezeichnetem Zustand, verglichen mit revidierten 62 % in der Vorwoche, sagte FranceAgriMer in einem Getreideerntebericht am Freitag.

Das war der niedrigste Maiswert für die Jahreszeit in FrankreichAgriMer-Daten, die bis ins Jahr 2011 zurückreichen.

Die diesjährige Bewertung hat im vergangenen Monat rund 30 Prozentpunkte verloren, was einen guten Start in die Anbausaison verdorben hat.

Mais gehört zu den Feldfrüchten, die der schlimmsten Dürre in Frankreich seit Beginn der Aufzeichnungen am stärksten ausgesetzt sind, die durch aufeinanderfolgende Hitzewellen verschärft wurde, die auch Waldbrände angefacht haben.

Vor einem Jahr wurden 91 % des Maises in derselben Woche als gut oder ausgezeichnet bewertet, sagte FranceAgriMer.

Die Maisernte könnte diese Woche mehr Schaden erlitten haben, als das heiße Wetter anhielt und die Temperaturen am Freitag im Südwesten voraussichtlich fast 40 Grad Celsius (104 ° F) erreichen werden.

„Diese Woche war eine zu viel, sie wird uns teuer zu stehen kommen“, sagte Dominique Defay, ein Bauer, der Mais in den Regionen Sarthe und Mayenne im Nordwesten Frankreichs anbaut.

„Ich kann nicht sagen, wie die Erträge aussehen werden, es wird einige Ernten geben, die in Ordnung sind, und andere, die katastrophal sind.“

Französische Landwirte beobachten, ob die für dieses Wochenende vorhergesagten Stürme Regen und kühlere Temperaturen bringen, um weitere Maisverluste abzuwenden.

Lesen Sie auch  Die Kosten eines Ransomware-Angriffs, Teil 2: Reaktion und Wiederherstellung

Auch andere Teile Europas haben in diesem Sommer unter schwerer Dürre und extremer Hitze gelitten, was die Prognostiker dazu veranlasste, ihre Erwartungen für die diesjährige Maisernte in der EU zu kürzen, die für die Ernährung der Viehherden des Blocks von entscheidender Bedeutung ist.

Dies hat zu Lieferengpässen Anlass gegeben, da Lieferungen aus der Ukraine, dem größten Maislieferanten der EU, trotz der Wiederaufnahme des Seehandels im Rahmen einer diplomatischen Vereinbarung weiterhin durch Krieg gestört werden.

Der heiße, trockene Sommer wird voraussichtlich zu einem frühen Beginn der französischen Maisernte im kommenden Monat führen, nachdem andere Getreidearten schneller als üblich geerntet wurden.

Die Landwirte beendeten letzte Woche die Sommergerstenernte, nachdem sie bereits Weichweizen, Wintergerste und Hartweizen geerntet hatten, sagte FranceAgriMer.

Copyright 2022 ThomsonReuters. Alle Rechte vorbehalten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.