Die Feds ziehen um, um die Möglichkeiten der Straßenbahn Ottawa-Gatineau zu untersuchen, und geben dem NCC Arbeit

Artikelinhalt

Die liberale Bundesregierung versucht an Bord, die Planung für einige öffentliche Verkehrsmittel zwischen den Provinzen in der Hauptstadtregion zu zentralisieren und bekräftigt gleichzeitig ihre Absicht, eine neue Brücke zwischen Ottawa und Gatineau zu bauen.

Der am Montag veröffentlichte Bundeshaushalt sieht vor, dass zwei Büros für die Verwaltung des Transports zwischen den beiden Städten eingerichtet werden. Bei der National Capital Commission wurde ein spezielles Transitbüro eingerichtet, das sich speziell mit möglichen Straßenbahnverbindungen befasst.

Das sind potenziell große Neuigkeiten für Menschen, die die Schaffung einer Transitschleife zwischen Ottawa und Gatineau über die Brücken zwischen den Provinzen fordern.

Die Freunde der Schleife haben sich für die Idee ausgesprochen, die beiden Innenstädte mit einem einzigen Verkehrssystem zu verbinden. Diese Idee gibt es schon seit zwei Jahrzehnten, aber sie wurde auf keiner Regierungsagenda vorangetrieben.

Die Bedeutung ging Bob Plamondon, dem Gründer der Organisation, nicht verloren.

Artikelinhalt

“Dies sind großartige Neuigkeiten für diejenigen, die an öffentliche Verkehrsmittel, Erreichbarkeit und eine lebendige, integrierte und sichere Hauptstadtregion glauben”, sagte Plamondon. „Die Transitschleife ist eine einmalige Gelegenheit, ein besseres und funktionaleres Kapital aufzubauen, auf das alle Kanadier stolz sein können. Die Gemeinde auf beiden Seiten des Flusses steht fest hinter diesem Projekt, und die Regierung ist für die Unterstützung der Initiative zu loben. “

Wir entschuldigen uns, aber dieses Video konnte nicht geladen werden.

Das Budget sieht vor, dass das im NCC ansässige Projektbüro „potenzielle Straßenbahnverbindungen zwischen Ottawa und Gatineau untersucht und plant, zusätzlich zu der Beratung und Zusammenarbeit mit kommunalen, provinziellen und Verkehrspartnern“.

Der Bürgermeister von Ottawa, Jim Watson, war verwirrt über einen Schritt, der seiner Meinung nach mehr Bürokratie für den öffentlichen Nahverkehr zu schaffen scheint.

“Das NCC scheint sich auf kommunale Fragen einlassen zu wollen, und ich bin der Ansicht, dass sowohl Gatineau als auch wir gut positioniert sind, um die Projekte zu bewältigen, die über die Grenze kommen”, sagte er.

Watson sagte, dass es zwar Begeisterung für die Idee einer Transitschleife geben könnte, seine Priorität jedoch darin besteht, die Finanzierung für LRT-Erweiterungen nach Kanata, Stittsville und Barrhaven sicherzustellen.

Der Bürgermeister sagte, er sehe nicht, wie die Einwohner von Ottawa und Gatineau von einer anderen Regierungsebene profitieren, die am Transit beteiligt ist.

Eine der Städte liefert den Katalysator für ein zwischenstaatliches Schienensystem.

Die Stadt Gatineau und die Société de transport de l’Outaouais arbeiten an einem großen Transitprojekt, das eine Eisenbahnlinie von West Gatineau zur Portage Bridge und dann über die Kreuzung in die Innenstadt von Ottawa führen soll. Es könnte effektiv einen Teil einer Transitschleife bilden, die die beiden Innenstädte verbindet.

Gatineau hat zwei Möglichkeiten identifiziert, eine Straßenbahn durch Ottawa zu fahren: auf der Oberfläche der Wellington Street bis zur Elgin Street oder in einem Tunnel unter der Sparks Street.

Die Wellington Street-Option hat eine hochrangige Schätzung von etwa 3 Milliarden US-Dollar. Die Sparks Street-Tunneloption wird auf 3,532 bis 3,899 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Das NCC-Board im Januar signalisierte seine Präferenz für eine Straßenbahn in der Wellington Street, während sich die Stadt Ottawa im vergangenen Jahr aufgrund des engen Korridors in der Wellington Street für mehrere Verkehrsträger zur Tunneloption Sparks Street neigte. Die Stadt Ottawa zahlt nicht in Gatineaus Transitprojekt ein.

Die andere Kreuzung zwischen den Provinzen, die die zweite Verbindung für eine Schleife darstellen könnte, ist die Alexandra-Brücke, die das NCC auf Ersatz untersucht.

Der CEO des NCC, Tobi Nussbaum, hat festgestellt, dass eine Reihe von laufenden Transportprojekten, die gleichzeitig durchgeführt werden, einschließlich einer interprovinziellen Transportstudie, die beste Gelegenheit für eine langfristige Planung bieten könnten.

Artikelinhalt

Wir entschuldigen uns, aber dieses Video konnte nicht geladen werden.

Gleichzeitig ist die Bundesregierung weiterhin daran interessiert, eine neue Brücke zwischen Ottawa und Gatineau zu bauen.

Mit dem am Montag angekündigten Budget wird ein Projektbüro bei Public Services and Procurement Canada (PSPC) eingerichtet, das in Zusammenarbeit mit dem NCC speziell auf die Notwendigkeit einer neuen Kreuzung zwischen den Provinzen eingeht.

Die Regierung wies dem NCC im Rahmen des Bundeshaushalts 2019 Brückenarbeiten zu und forderte die Agentur auf, zuvor gestoppte Studien zu überprüfen, die darauf hinwiesen, dass eine Überquerung von Kettle Island der beste Standort für eine sechste Brücke zwischen den Provinzen sei.

Watson ist gegen die Schaffung einer weiteren Brücke zwischen den Provinzen. Er ist verärgert darüber, dass die Idee für einige in der Bundesregierung eine „Besessenheit“ war, aber in den Gemeinden von Ottawa Angst hervorruft.

“Wir brauchen das Geld für den Transit, keine andere Struktur, um Autos nach Ottawa zu bringen”, sagte Watson.

Während der Bundeshaushalt die Einrichtung der neuen Projektbüros vorsieht, wurden keine zusätzlichen Mittel für die Büros bei PSPC und NCC ermittelt.

Das NCC ist auch bereit, mehr finanzielle Hilfe zu erhalten, um sein Vermögen zu erhalten.

Das Budget sieht 35 Millionen US-Dollar vor, die gleichmäßig über fünf Jahre verteilt sind, damit die Agentur Bundesvermögen, grüne Infrastruktur und Flächen in der Hauptstadtregion erwerben und pflegen kann.

[email protected]

twitter.com/JonathanWilling

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.