Home » Die Fed stößt auf Kritik, wenn es um Klima- und Aktienprobleme geht

Die Fed stößt auf Kritik, wenn es um Klima- und Aktienprobleme geht

by drbyos
0 comment

Und Michael Strain, ein Ökonom am American Enterprise Institute in Washington, sagte, er sei besorgt darüber, dass der Fokus der Fed auf die Förderung von Eigenkapital – zum Beispiel durch die Senkung der Schwarzarbeitslosigkeit – es zu zögerlich machen könnte, die Zinssätze anzuheben und die Inflation in die Luft sprudeln zu lassen .

Aber Fed-Beamte sagen, die Zentralbank sei pragmatisch und nicht politisch. Frau Daly weist regelmäßig darauf hin, dass das Verständnis der Risiken des Klimawandels für das Finanzsystem für die Aufsichtsbehörden und Aufsichtsbehörden der Banken wichtig ist. Herr Powell sagte während eines Webcasts am Mittwoch, dass die Fed solche Probleme “durch die Linse unserer bestehenden Mandate” sehe – Rassen-, Geschlechter- und andere Unterschiede in den wirtschaftlichen Ergebnissen “halten zum Beispiel die Wirtschaft zurück”.

“Ich denke auch, dass wir jetzt erkennen, dass die Arbeitslosigkeit ziemlich lange sinken kann, ohne dass die Inflation ein Problem darstellt – was diesen Gruppen tendenziell helfen wird”, sagte er.

Trotzdem weiß die Fed, dass sie sich in einem schwierigen Gebiet befindet. Herr Powell vermeidet es, bestimmte Gesetzespakete zu billigen. Wenn Fed-Beamte über Ungleichheit sprechen, diskutieren sie oft über Chancen – ein Rahmen mit mehr parteiübergreifender Unterstützung.

Es besteht ein Risiko, wenn die Fed als “Zitat unquote demokratische Institution” angesehen wird, sagte Peter Conti-Brown, ein Fed-Historiker an der University of Pennsylvania. Es könnte über politische Zyklen hinweg an Unterstützung verlieren, wie beim Consumer Financial Protection Bureau, das größtenteils als liberales Projekt angesehen wird.

“Die Fed braucht immer politische Unterstützung, um ihre Arbeit gut zu machen und die Autonomie zu haben, die sie will”, sagte Sarah Binder, Politikwissenschaftlerin an der George Washington University, die die Politik der Fed studiert. Pushback, der zu Reformen führte, kam im Allgemeinen von Demokraten – die sie gezwungen haben, sich mehr auf Beschäftigung zu konzentrieren und ihre Fähigkeit, der Wall Street zu helfen, zurückhaltend – und nicht von Republikanern, bemerkte sie.

Und selbst jetzt sagen einige Demokraten, die Zentralbank könnte noch weiter gehen. Die Repräsentantin Rashida Tlaib, eine Demokratin aus Michigan, hat die Fed dazu gedrängt, mehr zu tun, um beispielsweise Staaten und Gemeinden günstigere Kredite zu gewähren.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.