Die erstmals in Indien gefundene Covid-19-Delta-Variante verbreitet sich schnell auf der ganzen Welt

Die hoch übertragbare Covid-19-Variante, die zuerst in Indien auftauchte, breitet sich nach Angaben der Gesundheitsbehörden schnell auf der ganzen Welt aus und intensiviert den Wettlauf um die Zunahme der weltweiten Impfungen.

Die B.1.617.2-Variante, die jetzt als Delta-Variante bezeichnet wird, ist in mindestens 60 Ländern, einschließlich der USA und des Vereinigten Königreichs, vertreten, und britische Wissenschaftler schätzten kürzlich, dass sie 40 bis 50 % mehr übertragbar sein könnte als die B.1.1. 7-Variante oder Alpha, die wiederum übertragbarer ist als das Originalvirus und sich schnell über den Globus verbreitet.

„Angesichts dieser Übertragbarkeit würde ich davon ausgehen, dass es sich tatsächlich auf der ganzen Welt ausbreiten würde“, sagte Sharon Peacock, Executive Director und Vorsitzende des Covid-19 Genomics UK Consortium, am Mittwoch auf dem Tech Health Event des Wall Street Journal.

In Großbritannien verdrängt die Delta-Variante die Alpha-Variante schnell, und Gesundheitsbeamte glauben, dass sie zu einem Anstieg der Covid-19-Fälle und Krankenhausaufenthalte im Land beiträgt, obwohl sie von einem niedrigen Ausgangswert ausgeht. Zuvor waren etwa 98% der Fälle in Großbritannien auf die Alpha-Variante zurückzuführen, aber die Delta-Variante hat nach ihrer Einführung in das Land im März begonnen und macht jetzt etwa 75% der Fälle aus, sagte Dr. Peacock. Covid-19 Genomics UK ist ein Konsortium aus öffentlichen Gesundheits- und akademischen Organisationen, das Genome aus Covid-19-Tests in Großbritannien sammelt, sequenziert und analysiert, um die Bemühungen zur Reaktion auf Pandemien zu leiten.

Lesen Sie auch  Ketanji Brown Jackson steht am zweiten Tag der Anhörung zur Bestätigung vor Fragen – live | US-Nachrichten

„Wir sehen eine große Verschiebung der Infektionsursache in Großbritannien, und diese Veränderung hat sich innerhalb weniger Wochen relativ schnell vollzogen, und es sieht nicht so aus, als würde dies wirklich aufhören“, sagte Dr. Peacock, der auch Professor für öffentliche Gesundheit und Mikrobiologie an der University of Cambridge ist.

Die Variante werde auch in der Demokratischen Republik Kongo dominant, sagte John Nkengasong, Direktor der afrikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, auf der WSJ-Konferenz. Dr. Nkengasong sagte, dass das Risiko durch die Variante erheblich sei und dass das anhaltende Auftauchen neuer Varianten die Notwendigkeit spreche, die Genomsequenzierung weltweit zu stärken.

Das fehlende Wissen über Covid-19 und Probleme bei der Impfstoffverteilung könnten in Zukunft zu immer stärkeren Varianten führen, sagt die Direktorin von CDC Africa und die britische Vorsitzende von Covid-19 Genomics Betsy McKay vom WSJ.

Anthony Fauci, der führende US-Arzt für Infektionskrankheiten, sagte am Dienstag, dass die Delta-Variante derzeit mehr als 6% der sequenzierten Covid-19-Fälle in den USA ausmacht. Die Alpha-Variante ist im Land immer noch dominant.

„Wir können das in den Vereinigten Staaten nicht zulassen“, sagte Dr. Fauci während eines Medienbriefings im Weißen Haus über die Situation in Großbritannien. Er forderte die Menschen auf, sich impfen zu lassen, wenn sie es noch nicht waren, und sicherzustellen, dass sie ihre zweite Dosis erhalten.

Die Variante könnte auch mit einem erhöhten Risiko für schwere Erkrankungen und Krankenhausaufenthalte verbunden sein, sagen die Gesundheitsbehörden, aber dieser Zusammenhang ist weniger sicher.

Die derzeit verfügbaren Impfstoffe wirken gegen die Delta-Variante, erste Daten deuten darauf hin, scheinen aber vor allem nach nur einer Dosis etwas weniger wirksam zu sein. Laut Daten von Public Health England waren sowohl der AstraZeneca- als auch der Pfizer-BioNTech-Impfstoff nach einer Dosis zu etwa 33 % wirksam gegen symptomatisches Covid-19, das durch die Delta-Variante verursacht wird, verglichen mit etwa 50 % wirksam gegen die Alpha-Variante.

Nach zwei Dosen erhöhte sich die Wirksamkeit des Pfizer-Impfstoffs gegen die Delta-Variante jedoch auf 88% und der AstraZeneca-Impfstoff war etwa 60% wirksam.

Beide Dr. Peacock und Nkengasong äußerten sich besorgt darüber, dass in den nächsten Monaten neue Varianten auftauchen könnten, gegen die die aktuellen Impfstoffe möglicherweise noch weniger wirksam sind, wenn sich das Virus weiter ausbreitet.

„Ich denke, dass dies ein Schritt in einer Reihe von inkrementellen Schritten ist oder möglicherweise ein großer Schritt hin zu einer Variante sein könnte, die gegen Impfungen resistenter ist“, sagte Dr. Peacock. „Die Art und Weise, wie wir das Aufkommen von Varianten in den Griff bekommen, besteht darin, die Übertragung zu stoppen und die Welt zu impfen.“

Schreiben Sie an Brianna Abbott unter [email protected]

Copyright ©2020 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.