Die erste offizielle Ansprache von Präsident Biden zog fast 27 Millionen Zuschauer an.

Fast 27 Millionen Menschen sahen Präsident Bidens erste offizielle Ansprache anlässlich einer gemeinsamen Kongresssitzung am Mittwochabend, einem großen Fernsehpublikum in diesen Tagen, aber nach Angaben von Nielsen ein viel kleineres Publikum als ähnliche Reden anderer Präsidenten.

Die Rede, die ab 21.00 Uhr Eastern Time in allen wichtigen Netzwerken und Kabelnachrichtensendern gezeigt wurde, zog ein viel größeres Fernsehpublikum an als die am Sonntag auf ABC ausgestrahlte Oscars-Sendung, die von etwa 10 Millionen Menschen gesehen wurde. Das Publikum war jedoch deutlich kleiner als das für die erste offizielle Ansprache von Präsident Donald J. Trump vor dem Kongress im Jahr 2017, an der 48 Millionen Zuschauer teilnahmen.

Das Fernsehpublikum für die Ansprache von Herrn Biden blieb auch hinter dem für gleichwertige Reden anderer neuerer Präsidenten zurück. Barack Obama hatte 2009 ein Publikum von 52 Millionen; George W. Bush zog 2001 40 Millionen; und Bill Clintons erste Ansprache wurde 1993 von 67 Millionen gesehen.

Mehrere Faktoren trugen zu den geringeren Ratings bei. Aufgrund von Bedenken hinsichtlich der öffentlichen Gesundheit und Sicherheit im Kapitol kam die Rede von Herrn Biden später in seiner Präsidentschaft als die seiner jüngsten Vorgänger, die alle im Februar stattfanden. Am Mittwoch gab es auch weniger Pomp. Anstelle eines persönlichen Publikums von 1.600 Senatoren, Richtern des Obersten Gerichtshofs und anderen Würdenträgern, die mit Mitgliedern des Repräsentantenhauses auf der Wange saßen, waren aufgrund von sozial distanzierenden Beschränkungen nur 200 Personen anwesend.

Die TV-Einschaltquoten sind in den letzten Jahren im Allgemeinen gesunken, da immer mehr Menschen Kabelabonnements zugunsten von Streaming gekündigt haben, eine Verschiebung, die durch pandemische Sehgewohnheiten beschleunigt wurde. Und die Zahl der Menschen, die im Frühjahr fernsehen, ist im Vergleich zum Winter tendenziell geringer.

Laut Nielsen hatte ABC mit rund 4 Millionen Zuschauern das größte Publikum für die Adresse, und MSNBC lag mit 3,9 Millionen direkt dahinter. Fox News und die Fox-Rundfunknetze hatten mit 2,9 Millionen Zuschauern (Fox News) und 1,6 Millionen Zuschauern (Fox Broadcast) das kleinste Publikum.

Lesen Sie auch  Richter hebt Opioid-Vereinbarung von Purdue Pharma auf

Das Fox-Publikum trat für die Analyse nach der Rede durch Anker und Kommentatoren und die republikanische Gegenargumentation von Senator Tim Scott aus South Carolina in Kraft. In den 30 Minuten nach der Ansprache war Fox News das einzige Netzwerk mit einem Anstieg der Zuschauerzahlen, mit durchschnittlich 3,2 Millionen Zuschauern.

Die Analyse der Sprache war je nach Netzwerk unterschiedlich. Der Fox News-Mitarbeiter Ben Domenech sagte, die Rede von Herrn Biden sei ein “politischer Ausrutscher”, der “sofort vergessen” werde. (In einer früheren Version dieses Artikels wurde fälschlicherweise angegeben, dass Herr Domenech die Rede als „Gewebe der Lüge“ bezeichnet hatte. Dieser Kommentar bezog sich auf die Antrittsrede von Herrn Biden.) Auf MSNBC begrüßte der Anker Brian Williams die Rede als „Rooseveltian in der Größe“ und Umfang. “

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.