Die Einführung des Covid-19-Impfstoffs bringt Lehren für die Pharma-Lieferketten, sagt Pfizer Executive

Die konzentrierten Anstrengungen zur Entwicklung, Herstellung und Verteilung von Impfstoffen, als die Covid-19-Pandemie weltweit zu wüten begann, unterstrichen die Bedeutung der Lieferkette und trugen dazu bei, ein Modell für die zukünftige Einführung lebensrettender Medikamente zu schaffen, einen Pfizer Inc.

Exekutive sagte.

„Die Lieferkette hat wahrscheinlich genauso viel, wenn nicht sogar mehr geleistet“ als die innovative Wissenschaft, die Pfizer und andere Pharmaunternehmen zur Herstellung der neuen Impfstoffe nutzten, die auf der ganzen Welt vertrieben wurden, sagte Jim Cafone, Senior Vice President of Global Supply Chain bei Pfizer, sagte diese Woche auf einer Konferenz der Lieferkettenindustrie.

Herr Cafone sagte, die schnelle Entwicklung und Einführung des Covid-19-Impfstoffs, die weniger als ein Jahr von der Erkennung des Coronavirus in Wuhan, China, im Januar 2020 bis zum Beginn des Versands der Dosen aus den Fabriken im Dezember 2020 dauerte, zeige, wie Medikamente mit kritische Heilungseigenschaften werden in Zukunft unter komprimierten Zeitlinien verteilt.

Unternehmen müssen „wirklich überdenken, wie Sie Ihre Lieferkette konfigurieren“, sagte er auf dem jährlichen Treffen des Council of Supply Chain Management Professionals in Nashville, Tennessee. Herr Cafone sagte, die Anforderungen erfordern eine vorherige Kartierung aller Ebenen der Lieferkette. „wie man plant, wie man beschafft, wie man fertigt, und dann die ganze logistische Seite.“

Pfizer mit Sitz in New York und Partner BioNTech SE aus Deutschland gehörten neben Moderna aus Cambridge, Mass., zu den ersten Unternehmen, die 2020 einen Impfstoff gegen Covid-19 entwickelten Inc.

und Johnson & Johnson aus New Brunswick, NJ.

Als sich das Coronavirus Anfang 2020 schnell in den USA ausbreitete, steckten Pfizer und Moderna jeweils enorme Ressourcen in die Bemühungen, Impfstoffe mit neuartiger Technologie zu perfektionieren, die mRNA, eine Art genetisches Material, liefert.

Die Herstellung des primären Impfstoffinhaltsstoffs, der als Arzneimittelsubstanz bekannt ist, in großen Mengen erforderte ein einzigartiges Verfahren, das Pfizer dazu veranlasste, neue Maschinen zu entwickeln und seine Anlagen zu modifizieren, um die Ausrüstung aufzunehmen. Da sich der Impfstoff noch in der Entwicklung befindet, begann das Unternehmen mit der Gestaltung seiner Lieferkette, um die Produktion schnell zu steigern und mit der Verteilung von Millionen von Dosen zu beginnen, sobald die Aufsichtsbehörden den Impfstoff genehmigt hatten.

Lastwagen mit der ersten Lieferung des Covid-19-Impfstoffs von Pfizer im Dezember 2020.


Foto:

Jeff Kowalsky/Agence France-Presse/Getty Images

Nach der Herstellung mussten die Impfstoffe bei ultrakalten Temperaturen aufbewahrt werden, die weit über dem Bereich herkömmlicher Kühlung liegen, und bei gleichbleibenden Temperaturen unter dem Gefrierpunkt transportiert werden.

Pfizer erstellte einen Versandbehälter von der Größe eines Koffers, der mit Impfstofffläschchen und Trockeneis gefüllt war, um die Dosen bis zu 10 Tage lang wirksam zu halten. Dadurch konnte das Unternehmen vermeiden, sich auf die größeren, temperaturregulierenden Behälter zu verlassen, die normalerweise für den Transport verwendet werden, und die Impfstoffe schneller versenden, da Flugzeuge und Lastwagen nicht auf gekühlte Metallkisten warten mussten.

Jeff Tucker, Geschäftsführer des in Haddonfield, NJ, ansässigen Frachtmaklers Tucker Company Worldwide Inc., sagte, der Vorstoß zur Verteilung von Impfstoffen habe Pharmaunternehmen gezeigt, wie eine straff konzipierte Logistikstrategie ihren Betrieben über die Pandemie hinaus zugute kommen könne.

„Die Bedeutung eines klar artikulierten Transport- und Vertriebssystems ist meiner Meinung nach für alle viel besser sichtbar, nicht nur für die pharmazeutische Industrie, sondern für alle Beteiligten“, sagte Herr Tucker.

Die neuen Covid-Varianten, die sich in den letzten anderthalb Jahren vermehrt und zurückgezogen haben, haben zu Änderungen in der Herstellung von Pfizer geführt, sagte Herr Cafone, einschließlich des Aufbaus von Produktionskapazitäten, um die Impfstoffformel anzupassen und die neue Version schnell zu verteilen.

Das Pharmaunternehmen und andere, die Covid-Impfstoffe an die Öffentlichkeit gebracht haben, müssen flink bleiben, sagte er, und gleichzeitig die Disziplin in der Lieferkette aufrechterhalten, die sie in den frühen Stadien der Pandemie angewendet haben.

„Niemand baut ein Netzwerk für eine Pandemie auf“, sagte Herr Cafone, „und wie können Sie sich dann davon entwöhnen und Ihr Netzwerk für eine endemische Welt aufbauen, aber mit der Fähigkeit, schnell hochzufahren oder schnell zu deeskalieren? ?”

Schreiben Sie an Liz Young unter [email protected]

Copyright ©2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.