Home » Die Delta-Variante „versetzt die Torpfosten“ für Kanadas Impfziele

Die Delta-Variante „versetzt die Torpfosten“ für Kanadas Impfziele

by drbyos
0 comment

Vaxx Populi: Ausbrüche in einem Krankenhaus in Toronto und im Yukon wurden mit mehr infektiösen Varianten in Verbindung gebracht; Daten zeigen, dass Impfstoffe bei der Verhinderung von Krankenhausaufenthalten bei Personen, die an Delta . erkrankt sind, sehr wirksam sind

Der öffentliche Crashkurs in Epidemiologie und Impfstoffwirksamkeit zeigt nach mehr als 15 Monaten nach dieser Pandemie kein Ende. Obwohl immer mehr Kanadier vollständig geimpft sind und die Provinzen die Beschränkungen der öffentlichen Gesundheit aufheben, wächst die Erkenntnis, dass es in absehbarer Zeit zu Ausbrüchen kommen wird. Insbesondere die Delta-Variante “mischt leider das Deck für uns neu”, sagt Dr. David Fisman, Epidemiologe an der University of Toronto.

Es gibt 92 aktive Fälle von COVID-19 im Yukon, das fast die Hälfte des Territoriums repräsentiert kumulierte Bilanz seit Beginn der Pandemie. „COVID-19 ist mittlerweile im ganzen Yukon weit verbreitet, betrifft hauptsächlich ungeimpfte Menschen und ist jetzt in den meisten Yukon-Gemeinden präsent“, so die Regierung angegeben in einer Pressemitteilung vom Montag. „Wir erwarten in den kommenden Wochen viele weitere Fälle, insbesondere in unserer ungeimpften Bevölkerung“, sagte Dr. Brendan Hanley, Chief Medical Officer of Health im Yukon. Mindestens 35 Fälle wurden als Gamma (P.1) identifiziert.

Was diesen Ausbruch zu einem Realitätscheck für den Rest des Landes macht, ist, dass Yukon die höchsten Impfraten in Kanada hat. Einundsechzig Prozent der gesamten Bevölkerung des Yukon ist vollständig geimpft, wobei 71,4 Prozent mindestens eine Dosis erhalten. Wenn es ein Land wäre, könnte es auf so ziemlich jeder Impfliste der Welt den 1. Platz einnehmen (Israel hat vollständig geimpft 57 Prozent seiner Bevölkerung, wobei 61 Prozent mindestens eine Dosis erhalten). Und doch konnte sich das Virus dort ausbreiten.

VERBINDUNG: Meine erste Dosis war Pfizer. Warum wird mir zum zweiten Mal Moderna angeboten?

Ende April hat die Public Health Agency of Canada präsentierte Modellierung zeigt dass die Beschränkungen gelockert werden könnten, sobald 75 Prozent der berechtigten Kanadier eine Impfdosis erhalten und 20 Prozent vollständig geimpft sind. Kanada hat diese Schwelle erreicht am 19. Juni.

Zwei Tage später, Gesundheitsministerin Patty Hajdu richtete ihre Aufmerksamkeit auf ein viel höherer Maßstab während einer Pressekonferenz über neue Impfvorschriften für die Einreise in das Land: „Was wir wissen ist, dass Kanada viel besser geschützt ist, wenn wir eine viel höhere Vollimpfungsrate haben. Die einzige Kennzahl, auf die Kanadier achten können, ist die Rate der vollständig geimpften Kanadier, die mindestens 75 Prozent beträgt.“

„Weitere ansteckende Varianten bewegen die Torpfosten. Die Regierung reagiert nur darauf“, sagte Fismanman Macleans. Er berechnet, dass die Reproduktionsrate für Delta liegt in Ontario weit über einem (was bedeutet, dass jeder Fall von Delta diese Infektion auf mehr als eine andere Person überträgt). „Fünfundsiebzig Prozent [of eligible residents] mit einem einzigen Schuss wäre bei Pre-Delta-Varianten in Ordnung gewesen“, sagt er. In Großbritannien, wo Delta heute der dominierende SARS-CoV-2-Stamm ist, wurde eine Preprint-Studie von Public Health England (PHE) durchgeführt, in der untersucht wurde, wie gut die Impfstoffe gegen Delta waren festgestellt, dass Wirksamkeits gegen Infektionen „nach einer Impfdosis deutlich geringer“ im Vergleich dazu, wie gut sie der älteren Alpha-Variante standhielten.

VERBINDUNG: Vollständig geimpfte Personen haben die Delta-COVID-Variante erhalten. Müssen wir uns Sorgen machen?

Die Impfstoffe gelten nach zwei Dosen als „wirksam“. Laut PHE sank die Effektivität von Pfizer gegenüber Delta auf 87,9 Prozent (von 93,4 Prozent gegenüber Alpha). Die Effektivität von AstraZeneca sank auf 59,8 Prozent gegenüber Delta (von 66,1 Prozent gegenüber Alpha). Basierend auf dem aktuellen Impftempo könnten wir das Ziel erreichen, dass 75 Prozent der in Frage kommenden Kanadier Anfang August vollständig geimpft sind, so Daten geknackt von Trevor Tombe, Wirtschaftsprofessor an der University of Calgary.

Der Erfolg des kanadischen Impfprogramms wird an der Zahl der Krankenhauseinweisungen und Todesfälle gemessen. Impfstoffe haben bisher gewesen hat sich als bemerkenswert wirksam gegen schweres COVID-19 erwiesen. Obwohl Delta bis zu 50 Prozent übertragbarer ist als ältere Varianten, Forschung von Public Health England zeigt, dass die Impfstoffe bei Patienten mit Delta zu mehr als 90 Prozent gegen Krankenhausaufenthalte wirksam sind.

VERBINDUNG: COVID-19 in Kanada: Wie unser Kampf gegen die Pandemie verläuft

Letzte Woche wurde im Toronto Western Hospital ein wahrscheinlich mit Delta in Verbindung stehender Ausbruch festgestellt, an dem mindestens vier Patienten und drei Mitarbeiter beteiligt waren, von denen einige geimpft waren. „Ich denke, es ist wichtig, dass jeder anerkennt, dass keiner der Personen, die COVID infiziert haben, eine schwere Krankheit hatte“, Dr. Alon Vaisman, ein Arzt für Infektionskrankheiten am University Health Network sagte CP24. “Sie alle waren aufgrund des COVID entweder asymptomatisch oder leicht symptomatisch.” Anfang Juni war ein Großteil der 22 Patienten und Mitarbeiter in ein weiterer Delta-verbundener Ausbruch Im Foothills Medical Center in Calgary traten nur leichte Symptome auf, obwohl eine Behandlung auf der Intensivstation erforderlich war.

Als sich Varianten verbreiten, Fismans Rat ist einfach: „Lassen Sie sich impfen. Wir werden wahrscheinlich ein Wiederaufleben mit Delta erleben, können die Auswirkungen jedoch durch weit verbreitete Impfungen abschwächen.“

Während Kanada das bisher komplexeste Impfprojekt des Landes auf den Weg bringt, Macleans die Geschenke Vaxx-Leute, eine fortlaufende Serie, in der Patricia Treble die dringendsten Fragen im Zusammenhang mit den neuen COVID-19-Impfstoffen behandelt. Senden Sie uns eine Frage, die Sie beantwortet haben möchten, an [email protected] Bei konkreten Fragen zu Ihrer eigenen Gesundheit empfehlen wir Ihnen, einen Hausarzt oder das örtliche Gesundheitsamt in Ihrer Nähe zu konsultieren.

Lesen Sie auch  Pariser Buchhandlungen kämpfen um das Überleben der Pandemie: -

0 comment
0

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.