Die Credit Suisse leidet unter Verlusten und rechnet mit einer neuen Abrechnung unter dem neuen Vorsitzenden

Unter der Oberfläche blieben jedoch Risikoprobleme bestehen: Der Abgang langjähriger Banker während seiner Amtszeit hatte die Credit Suisse wertvolles institutionelles Wissen gekostet, und die Bank hatte einen gesteigerten Eifer für die Zusammenarbeit mit Nachwuchskräften wie Luckin Coffee und Greensill aufgebaut.

Im Finanzbereich ist das Risikomanagement – die Fähigkeit, eine manchmal volatile Mischung aus Bankpositionen, Marktaktivitäten, Vermögenswerten und Verbindlichkeiten sowie Reputations- und Technologieproblemen zu berücksichtigen, um potenzielle Verluste vorherzusehen – eine entscheidende Fähigkeit.

Der Ansatz der Bank sei jedoch äußerst technisch, sagte Arturo Bris, Professor für Finanzen an der IMD Business School in Lausanne, Schweiz. Eine übermäßige Abhängigkeit von der Berechnung kann ein Problem sein, wenn die Verantwortlichen keine ganzheitliche Sichtweise vertreten.

“Die meisten dieser Fehler haben viel mehr mit menschlichen Fehlern zu tun”, sagte er. “Ich denke nicht, dass sie gute Risikomanager sind.”

Betrachten Sie den Zusammenbruch von Archegos: Der Chef des Risikomaklers, der die Geschäfte der Credit Suisse mit Archegos beaufsichtigte, hatte einst die Verkaufsbeziehung der Bank mit dem Unternehmen abgewickelt. Über ihm befand sich ein Chief Risk Officer, dessen Hintergrund in den Bereichen Finanzen und Compliance lag – nicht im Risiko.

Die Credit Suisse hat mehr als ein halbes Dutzend Führungskräfte für ihre jüngsten Stolpersteine ​​verantwortlich gemacht. Der letzte Tag für Brian Chin, den Geschäftsführer der Investmentbank, war Freitag. Lara Warner, die Chief Risk and Compliance Officer, ist bereits abgereist. Und dann gab es den Abgang von Herrn Gottschling, dem Vorsitzenden des Risikoausschusses des Verwaltungsrats, der auf der Jahrestagung keine Wiederwahl beantragte.

Jetzt Herr Horta-Osório müssen herausfinden, ob die Credit Suisse ihre Investmentbank mit personellen Veränderungen stabilisieren kann oder ob eine ernsthaftere Überarbeitung angebracht ist.

Wenn er große Änderungen vornehmen möchte, muss er sich möglicherweise schnell bewegen.

„Aktionäre und Mitarbeiter können nicht monatelang auf eine neue Strategie warten“, sagte Manuel Ammann, Professor am Schweizerischen Institut für Bank- und Finanzwesen der Universität St. Gallen. “Sie müssen schnell liefern.”

Anupreeta Das Beitrag zur Berichterstattung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.