Die Bundesfinanzierung für Via Rail hilft, die Schmerzen beim Eintauchen der Fahrgäste zu lindern

MONTREAL – Die Unterstützung der Finanzregierung trug dazu bei, den Schlag für Via Rail abzufedern, der durch einen Rückgang der Passagiereinnahmen um 81 Prozent im ersten Quartal verursacht wurde.

Der Personenverkehr hat in den drei Monaten zum 31. März 2,2 Millionen US-Dollar verloren, verglichen mit einem Verlust von 23,6 Millionen US-Dollar im Vorjahr. Der Betriebsverlust betrug 121,1 Mio. USD nach 151,7 Mio. USD.

Die Passagierumsätze gingen von 46,1 Mio. USD auf 8,8 Mio. USD zurück, da die Zahl der Passagiere aufgrund von COVID-19-Sperren von 643.000 im ersten Quartal 2020 auf 127.000 zurückging, bevor die Pandemie ausbrach.

Via Rail senkte die Betriebskosten um 34,1 Prozent auf 133,6 Millionen US-Dollar, teilweise durch vorübergehende Entlassungen von Mitarbeitern.

Die Bundesregierung steuerte 143,1 Millionen US-Dollar bei, was einem Rückgang von 10,7 Prozent gegenüber 160,3 Millionen US-Dollar im Vorjahresquartal entspricht.

Darin enthalten waren Betriebsmittel in Höhe von 96,2 Mio. USD und Kapital in Höhe von 46,9 Mio. USD, verglichen mit 104,8 Mio. USD bzw. 55,5 Mio. USD im Vorjahr.

“Die Transportmöglichkeiten wurden durch die Pandemie stark beeinträchtigt, aber ich möchte unser Engagement für die Wiederaufnahme aller Strecken im ganzen Land bekräftigen, sobald die Bedingungen dies zulassen”, erklärte CEO Cynthia Garneau.

Dieser Bericht der kanadischen Presse wurde erstmals am 31. Mai 2021 veröffentlicht.

.

Lesen Sie auch  Überlebende sexueller Übergriffe nach der Aussage von Führungskräften von Hockey Canada: „Gehen Sie jetzt aus dem Weg“ – National

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.