Die Bundesbehörden fordern die Schulen auf, COVID-19-Aufnahmen und Informationen für Kinder bereitzustellen

Die Regierung von Biden ermutigt die örtlichen Schulbezirke, Kliniken einzurichten, um Kinder mit COVID-19-Impfungen zu versorgen und Eltern über die Vorteile der Impfungen zu informieren

WASHINGTON – Die Regierung von Biden ermutigt die örtlichen Schulbezirke, Kliniken zu beherbergen, um Kinder mit COVID-19-Impfungen zu versorgen – und Eltern über die Vorteile der Impfungen zu informieren – da das Weiße Haus versucht, Impfstoffe für Personen im Alter von 5 bis 11 Jahren schnell bereitzustellen.

First Lady Jill Biden und der Generalchirurg Dr. Vivek Murthy werden am Montag die Franklin Sherman Elementary School in McLean, Virginia, besuchen, um eine landesweite Kampagne zur Förderung von Kinderimpfungen zu starten. Die Schule war die erste, die 1954 den Polio-Impfstoff verabreichte.

Der Besuch erfolgt nur wenige Tage, nachdem die Bundesaufsichtsbehörden den COVID-19-Impfstoff für die Altersgruppe empfohlen haben. Das Weiße Haus sagt, Biden wird in den kommenden Wochen pädiatrische Impfkliniken im ganzen Land besuchen, um die Impfungen zu fördern.

Gleichzeitig schicken Xavier Becerra, Minister für Gesundheit und menschliche Dienste, und Bildungsminister Miguel Cardona einen Brief an Schulbezirke im ganzen Land, in dem sie sie auffordern, Impfkliniken für ihre neu berechtigten Schüler zu organisieren. Die Beamten erinnern die Schulbezirke daran, dass sie Milliarden von Dollar an bundesstaatlichem Coronavirus-Hilfsgeld anzapfen können, um die Impfbemühungen bei Kindern zu unterstützen.

Die Verwaltung von Biden stellt den örtlichen Schulbezirken Werkzeuge zur Verfügung, um Schulen bei der Zusammenarbeit mit Apotheken bei der Verabreichung von Spritzen zu unterstützen. Und es fordert die Schulen auf, Informationen über die Vorteile von Impfstoffen und Details zum Impfprozess mit den Eltern zu teilen, um Desinformation rund um die Schüsse zu bekämpfen.

Das Weiße Haus ermutigt Schulen, Gemeinschaftsgespräche zu veranstalten und Informationsblätter zu den Impfstoffen auszutauschen, und arbeitet mit der American Academy of Pediatrics zusammen, um lokale Ärzte mit Schulen zusammenzuschließen, die darauf abzielen, wissenschaftlich fundierte Informationen über die Impfungen auszutauschen.

Ungefähr 28 Millionen Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren haben jetzt Anspruch auf Impfungen, da der Pfizer-Impfstoff für die Altersgruppe zugelassen ist. Das Weiße Haus sagt, die Bundesregierung habe genug von dem Zwei-Dosen-Impfstoff für alle beschafft.

Eine Pfizer-Studie mit 2.268 Kindern ergab, dass der Impfstoff zu fast 91 % wirksam war, um symptomatische COVID-19-Infektionen zu verhindern. Die Food and Drug Administration untersuchte die Schüsse bei 3.100 geimpften Kindern und kam zu dem Schluss, dass die Schüsse sicher sind.

Kinder erkranken zwar seltener an schwerem COVID-19 als Erwachsene, aber mit der Delta-Variante infizieren und übertragen sie sich „genauso leicht wie Erwachsene“, sagte Dr. Anthony Fauci, der führende Experte für Infektionskrankheiten der Regierung, kürzlich bei einem Briefing im Weißen Haus .

Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie sind mindestens 94 Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren an COVID-19 gestorben, mehr als 8.300 wurden ins Krankenhaus eingeliefert und mehr als 5.000 haben eine schwere entzündliche Erkrankung im Zusammenhang mit dem Virus entwickelt.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.