Die australische Arzneimittelbehörde kann Facebook-Beiträge gegen Impfungen an die Bundespolizei weiterleiten Gesundheit

Die australische Arzneimittelbehörde erwägt, Fehlinformationsposten für Covid-Impfstoffe an die Bundespolizei weiterzuleiten, nachdem Anti-Impfstoff-Aktivisten einen Labour-Abgeordneten ins Visier genommen hatten, der über den Erhalt des Stichs berichtet hatte.

Als Reaktion auf einen viralen Beitrag des Labour-Backbenchers Julian Hill, der seinen Impfstoff erhielt, veröffentlichten zahlreiche Benutzer falsches Material, das angeblich von der Therapeutic Goods Administration stammt und fälschlicherweise behauptete, Covid-19-Impfstoffe hätten mehr als 200 Todesfälle verursacht.

Die Zahl, die sie verwendeten, war tatsächlich die Anzahl der Menschen, die nach Erhalt des Impfstoffs gestorben sind, aber abgesehen von einem Fall wurde keiner von der TGA mit dem Impfstoff in Verbindung gebracht.

Die TGA teilte Guardian Australia mit, dass die angebliche Entsendung des Todeszählers “besonders besorgniserregend” sei und erwägen würde, ihn an die Bundespolizei weiterzuleiten.

Nachdem Guardian Australia ihn kontaktiert hatte, entfernte Facebook das Material am Dienstag. Ein Unternehmenssprecher von Facebook sagte, seine Position zu Impfstoffinformationen sei „klar – wir entfernen falsche Behauptungen über die Sicherheit, Wirksamkeit, Inhaltsstoffe oder Nebenwirkungen der Impfstoffe, einschließlich Verschwörungstheorien, und entfernen weiterhin Covid-19-Fehlinformationen, die zu unmittelbar bevorstehenden körperlichen Eingriffen führen könnten Schaden”.

“Wir haben mehr als 18 Millionen Stücke schädlicher Covid-19-Impfstoff-Fehlinformationen entfernt und mehr als 167 Millionen Stück zusätzlichen Covid-19-Inhalts mit Warnhinweisen versehen.”

Hill, der den Außenbezirk von Bruce in der Vorstadt von Melbourne innehat, hat sich beim Gesundheitsminister Greg Hunt darüber beschwert, dass sich die „schwerwiegenden Fehlinformationen“ online verbreiten, „wenn keine ordnungsgemäße nationale Kampagne zur öffentlichen Gesundheit zur Bekämpfung von Fehlinformationen vorliegt“.

Hill veröffentlichte am Samstag ein Foto von sich selbst, das geimpft wurde, 500.000 Benutzer erreichte und 23.000 Kommentare, 298 Aktien und mehr als 13.000 Reaktionen erhielt.

Laut dem Twitter-Konto von Auspol Posts, das öffentliche Daten verwendet, die mit dem Online-Tool CrowdTangle zusammengestellt wurden, Das Foto hatte das größte Engagement aller australischen Politiker auf Facebook am 29. Mai.

Zusätzlich zu den Antworten, die ihm alles Gute wünschten und die Unterstützung für die Impfung zum Ausdruck brachten, antworteten viele mit einem Bild, in dem der wöchentliche Impfstoffsicherheitsbericht der TGA für die falsche Behauptung zitiert wurde, dass es vom 1. Januar bis 23. Mai 210 Todesfälle durch „Covid-19-Impfstoffe“ gegeben habe, ohne die meisten zu erwähnen Diese Todesfälle wurden nicht durch den Impfstoff verursacht.

„Abgesehen von dem einzigen australischen Fall, mit dem der Tod in Verbindung gebracht wurde [blood clots]Es wurde nicht festgestellt, dass Covid-19-Impfstoffe zum Tod führen “, heißt es im TGA-Sicherheitsbericht.

Mehr als drei Viertel der 210 Todesfälle waren über 75 Jahre alt. „Bis heute ist die beobachtete Anzahl der nach der Impfung gemeldeten Todesfälle tatsächlich geringer als die erwartete Anzahl der Todesfälle“, heißt es.

Die TGA sagte: “Die angebliche Veröffentlichung insbesondere der falschen Informationen des Todeszählers aus ‘Covid-19-Impfstoffen’ mit der offensichtlichen Bestätigung der Abteilung und der TGA ist besonders besorgniserregend.”

Die TGA stellte fest, dass es eine Straftat ist, die mit zwei Jahren Gefängnis bestraft wird, sich als Commonwealth-Körperschaft zu vertreten oder im Namen einer solchen zu handeln.

„Die TGA wird die in der Untersuchung enthaltenen Informationen bewerten und die Angelegenheit gegebenenfalls als Straftat nach dem Strafgesetzbuch an die australische Bundespolizei weiterleiten.

“Wenn Beweise für einen Facebook-Beitrag vorgelegt oder gefunden werden, wird die TGA auch mit Facebook in Kontakt treten.”

Mehrere Benutzer haben auch einen Brief der TGA an eine Anfrage nach einem Dokument gesendet, das „wissenschaftliche Fakten über das in Australien angewandte Testverfahren liefert, mit denen Covid-19… bei einem lebenden Menschen zweifelsfrei eindeutig identifiziert wird“, ohne jeden vernünftigen Zweifel “.

In dem Schreiben heißt es, dass solche Dokumente nicht existieren, obwohl Point-of-Care-Testkits zur Identifizierung von Covid-19 von der TGA genehmigt wurden.

Hill sagte Hunt, er sei “besonders besorgt über die große Anzahl von Menschen, die vorgeben, offizielle Informationen der australischen Regierung zu teilen”.

„Das Fehlen einer nationalen Kampagne im Bereich der öffentlichen Gesundheit zur Bekämpfung von Fehlinformationen ist äußerst besorgniserregend.

“Wenn die nationale Regierung das Feld verlässt, bleibt Raum für Fehlinformationen und Verschwörungstheorien, insbesondere online.”

Hill forderte eine “proaktive Anstrengung, um das ehrlich gesagt verrückte Zeug, das verbreitet wird, zu verdrängen und herauszurufen”.

“Die Australier werden weiterhin Beschränkungen und Sperren ausgesetzt sein … bis ein Großteil der Bevölkerung vollständig geimpft ist.”

Im Februar gab mehr als ein Fünftel der Australier an, dass sie “wahrscheinlich” oder “definitiv” nicht gegen Coronavirus geimpft werden. Neuere Umfragen gehen von einem Drittel aus, was zu Bedenken führt, dass Australien Schwierigkeiten haben wird, eine Herdenimmunität zu erreichen.

Die Bundesregierung hat eine “Mythos-Busting-Einheit” eingerichtet, um die von Hunt als “einfach lächerlich” bezeichneten Fehlinformationen im Zusammenhang mit der Einführung des Covid-19-Impfstoffs in Australien anzugehen.

Hunts Sprecher verwies Guardian Australia auf “Ist es wahr?” Abschnitt auf der Website des Gesundheitsministeriums und stellte fest, dass Hill selbst Links dazu bereitgestellt hatte, um Behauptungen über sein Impffoto zu entlarven.

“Wie immer empfehlen wir den Australiern, medizinischen Rat von medizinischen Experten einzuholen, nicht von Facebook”, sagte er.

Das nationale Budget der Covid-19-Impfstoffkampagne sieht ein Gesamtbudget von 40 Mio. USD über zwei Jahre vor. Hunts Sprecher zitierte Anzeigen, die seit Mai in allen Medien geschaltet wurden. Viele davon enthielten „führende medizinische Behörden“ wie den Professor der TGA, John Skerritt, die Oberschwester Alison McMillan und den ehemaligen stellvertretenden Chefarzt Dr. Nick Coatsworth.

Die Regierung plant einen großen Werbeschub, der im Juli beginnen soll und in sozialen Medien und traditionellen Medien laufen soll. Dazu gehören Prominente, Witze und Lieder, um jüngere Australier zu einem Stich zu verleiten.

Die Regierung hat mit Fehlinformationen zu kämpfen, seit der neue unabhängige Abgeordnete Craig Kelly unbewiesene Covid-Behandlungen durchgeführt hat, als er noch ein liberales Regierungsmitglied war. Scott Morrison distanzierte sich schließlich von Kellys Kommentaren, nachdem er den Australiern wochenlang lediglich geraten hatte, keine Informationen aus den sozialen Medien zu erhalten.

Kellys Behauptungen ließen seine Popularität auf Facebook steigen, bevor der Social-Media-Riese einsprang und seine Seite löschte.

Vor der Covid-19-Pandemie war Facebook unter Beschuss geraten, weil es sich geweigert hatte, falsche Nachrichten über die bei den Wahlen im Mai 2019 zirkulierende „Todessteuer“ zu veröffentlichen.

Hill sagte gegenüber Guardian Australia, er habe das Problem seines Impffotos nicht an Facebook gemeldet, da er befürchtete, es würde sich selbst besiegen und dazu führen, dass das Originalfoto gelöscht wird, obwohl es “in dieser Vielzahl einen positiven Zweck erfüllt hat” Menschen haben Nachrichten gesendet, um angemessene Informationen und Hilfe zu erhalten. “

“Ich habe einige der Kommentare gemeldet oder blockiert, mit denen sich Facebook hoffentlich befassen wird, aber es ist unmöglich, mit einer Flut von mehr als 14.000 Kommentaren umzugehen.”

Lesen Sie auch  Barcelona stellt dem Trainer Ultimatum zur Vertragsverlängerung

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.