Home » Die Ausgabenversprechen der schottischen Parteien sind unrealistisch, sagt IFS

Die Ausgabenversprechen der schottischen Parteien sind unrealistisch, sagt IFS

by drbyos
0 comment

Laut dem Institute for Fiscal Studies haben alle drei wichtigsten schottischen politischen Parteien unrealistische öffentliche Ausgaben zugesagt, um die Parlamentswahlen im nächsten Monat zu gewinnen.

Nach der Prüfung der Manifeste der Parteien vor der Umfrage am 6. Mai erklärte die angesehene Denkfabrik, dass die regierende schottische Nationalpartei zusammen mit den Konservativen und der Labour Party einen erweiterten Wohlfahrtsstaat anbiete, der von den Haushaltsrealitäten „getrennt“ sei die nächste Regierung in Edinburgh.

David Phillips, stellvertretender Direktor des IFS, sagte: “Wenn die Hoffnung bestand, dass die steuerliche Dezentralisierung die finanzielle Rechenschaftspflicht der schottischen Politik verbessern würde, ist der Beweis für diese Wahl, dass diese Hoffnung noch nicht erfüllt wurde.”

Die schottischen politischen Parteien können aufgrund des Finanzierungsmechanismus der britischen Regierung, der sicherstellt, dass Schottland durchschnittlich 30 Prozent mehr pro Person als England erhält, bessere öffentliche Dienstleistungen in dezentralen Politikbereichen anbieten.

Im Gegensatz zu Einwohnern in England erhalten diejenigen in Schottland bereits kostenlose Studiengebühren, kostenlose Pflege für ältere Menschen und kostenlose Rezepte. Alle drei Hauptparteien versprechen, die Sozialleistungen für Kinder ärmerer Familien zu verdoppeln, zusammen mit kostenlosen Schulmahlzeiten für alle Grundschulkinder, einer Erhöhung des Betreuungsgeldes und einer Ausweitung der kostenlosen Kinderbetreuung.

Das wahrscheinliche Budget, das von Westminster bereitgestellt wird, wird jedoch nicht ausreichen, um diese Erhöhungen zusammen mit anderen Zusagen zu finanzieren, es sei denn, Schottland erhebt dezentrale Steuern wie die Einkommenssteuer oder senkt die Gesundheitsausgaben im Vergleich zu England, so das IFS.

Zusätzlich zu diesen Zusagen schlagen SNP und Labour eine kostenlose Betreuung außerhalb des Wohnbereichs, kostenlose Busverbindungen für junge Erwachsene und einen Mindesteinkommensstandard vor.

Die Konservativen haben einen etwas weniger großzügigen Wohlfahrtsstaat im Sinn, schlagen jedoch vor, die schottischen Einkommenssteuern auf ein Niveau zu senken, das leicht unter dem im Rest des Vereinigten Königreichs geltenden Niveau liegt. Die zweitgrößte Partei im derzeitigen Parlament hat zugesagt, die 1-Prozentpunkt-Erhöhung der schottischen Einkommensteuersätze zu streichen und das kleine Steuerband von 19 Prozent für etwas mehr als die ersten 2.000 Pfund steuerpflichtigen Einkommens beizubehalten.

Der IFS sagte, der Grund, warum keine der Zusagen der Hauptparteien realistisch sei, sei, dass die mit Abstand größte Ressource, die der Regierung von Edinburgh zur Verfügung gestellt wurde, die NHS-Finanzierung sei und keiner der drei sich verpflichtet habe, geringere Ausgabensteigerungen als in England anzubieten.

Ohne die Covid-19-Finanzierung würde laut IFS eine Erhöhung der schottischen Finanzierung des NHS bis 2025-26 um 3 Mrd. GBP pro Jahr erforderlich sein, um dem im Vereinigten Königreich wahrscheinlichen Anstieg der Gesundheitsausgaben gerecht zu werden. Die Zusagen von Tories und SNP in Höhe von 2 Mrd. GBP bzw. 2,5 Mrd. GBP bleiben hinter der Denkfabrik zurück.

“Es ist schwierig, sich der Schlussfolgerung zu entziehen, dass die SNP und die schottischen Konservativen die wahrscheinlichen Erhöhungen der Mittelzuweisung an den NHS heruntergespielt haben, um den für ihre anderen unzähligen Zusagen verfügbaren Betrag zu schmeicheln”, sagte der IFS.

Die Denkfabrik kritisierte Scottish Labour dafür, dass sie nach 2021-22 keine Haushaltszahlen vorlegte, und sagte, die Zusagen der Partei entsprachen am ehesten den wahrscheinlichen Ressourcen des laufenden Geschäftsjahres. “Scottish Labour würde es in diesem Jahr am schwierigsten finden, seine Pläne finanziell und logistisch umzusetzen – das einzige Jahr, für das es kostenpflichtige Pläne aufgestellt hat”, sagte der IFS.

Phillips fügte hinzu, dass die Möglichkeit bestehe, dass einige der Verpflichtungen aufgrund einer Lockerung der öffentlichen Geldbörsen im britischen Haushalt in diesem Herbst erreicht werden könnten, sagte jedoch, dass ein solcher Schritt wahrscheinlich nicht ausreichen würde, um die Lücken in den Parteien zu schließen. Pläne.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.