Home » Die Apotheke in Virginia darf keine Covid-Impfstoffe mehr verabreichen, nachdem 112 Kindern eine falsche Dosis verabreicht wurde

Die Apotheke in Virginia darf keine Covid-Impfstoffe mehr verabreichen, nachdem 112 Kindern eine falsche Dosis verabreicht wurde

by drbyos
0 comment

Eine Apotheke in Virginia darf keine COVID-19-Impfstoffe mehr verabreichen, nachdem sie mehr als 100 Kindern irrtümlich die falsche Dosis des Schusses gegeben hat.

Ted Pharmacy, in Loudon County – etwa 48 km nordwestlich von Washington DC = gab angeblich 112 Kindern im Alter von fünf bis elf Dosen des Impfstoffs für Jugendliche und Erwachsene.

Jüngere Kinder sollen ein Drittel der Dosis erhalten, und der Impfstoff wird mit einer orangefarbenen Fläschchenkappe anstelle einer violetten Kappe geliefert, um Ärzten zu helfen, zwischen den beiden zu unterscheiden.

Die Ted-Apotheke hat ihren Vorrat an Impfstoff verloren und darf die Schüsse nicht mehr verteilen, berichtete NBC Washington.

Die Ted-Apotheke (im Bild) in Loudon County, Virginia, hat Berichten zufolge mehr als 100 Kindern im Alter von fünf bis 11 Dosen des COVID-19-Impfstoffs verabreicht, die für Personen ab 12 Jahren bestimmt sind. Die Apotheke darf den Impfstoff nicht mehr verteilen

Die Dosen des Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoffs bei Kindern betragen zehn Mikrogramm, ein Drittel der Höhe der 30-Mikrogramm-Dosen für Personen ab 12 Jahren. Im Bild: Ein Kind in Louisville, Kentucky, erhält eine Dosis eines COVID-19-Impfstoffs

Die Dosen des Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoffs bei Kindern betragen zehn Mikrogramm, ein Drittel der Dosis von 30 Mikrogramm für Personen ab 12 Jahren. Im Bild: Ein Kind in Louisville, Kentucky, erhält eine Dosis eines COVID-19-Impfstoffs

“Ich hatte diese Grube in meinem Magen, dass, was haben sie gerade mit meiner Tochter gemacht?” Dasha Hermosilla – deren siebenjährige Tochter Gryffin Anfang dieses Monats eine falsche Dosis erhalten hat – sagte gegenüber NBC Washington.

Hermosilla sagte, dass sie, als sie ihre Bedenken in die Apotheke brachte, sie abgewiesen haben.

“Die Art und Weise, wie sie mit Einzelpersonen umgegangen sind, ist wirklich wie: “Oh, es ist keine große Sache … es gibt Dutzende und Aberdutzende von Familien da draußen, die nicht einmal wissen, dass dies ein Problem ist”, sagte sie.

Das Gesundheitsministerium von Loudon County warnt die Eltern über den Fehler der Apotheke.

Gesundheitsbeamte sagen den Eltern, dass sie entweder 21 Tage warten und die Impfserie ihres Kindes neu starten können, oder sie können die zweite Dosis des Impfstoffs wie geplant erhalten, sollten sich jedoch mit einem Kinderarzt über die beste Option beraten.

Sie bitten die Eltern auch, nach möglichen Nebenwirkungen Ausschau zu halten, die ihr Kind durch die erhöhte Dosis der Spritze spüren könnte.

Um Ärzten zu helfen, zwischen der Kinder- und der Erwachsenenversion des Impfstoffs zu unterscheiden, verpackte Pfizer die Dosen für die Altersgruppe von fünf bis elf Jahren mit orangefarbenen Fläschchendeckeln und orangefarbenem Branding (im Bild). Die Versionen für Personen ab 12 Jahren sind in Lila gebrandet

Um Ärzten zu helfen, zwischen der Kinder- und der Erwachsenenversion des Impfstoffs zu unterscheiden, verpackte Pfizer die Dosen für die Altersgruppe von fünf bis 11 Jahren mit orangefarbenen Fläschchendeckeln und orangefarbenem Branding (im Bild). Die Versionen für Personen ab 12 Jahren sind in Lila gebrandet

Staatsbeamte teilten NBC Washington mit, dass das Virginia Board of Pharmacy eine Untersuchung der Apotheke eingeleitet habe, obwohl die Organisation sagte, es verstoße gegen das Protokoll, um zu bestätigen, ob eine Untersuchung stattfindet.

“Sollte eine Untersuchung ergeben, dass wahrscheinlich ein Grund zu der Annahme besteht, dass ein Gesetz oder eine Vorschrift verletzt wurde, kann eine informelle Konferenz oder eine formelle Anhörung durchgeführt werden, bevor der Vorstand über mögliche Disziplinarmaßnahmen nachdenkt”, sagte der Vorstand gegenüber NBC Washington in einer Erklärung.

‘Die Tatsachenfeststellungen des Boards und die daraus resultierenden Maßnahmen sind in einer Board Order enthalten, die online auf der Website des Board of Pharmacy unter License Lookup and Recent Case Decisions verfügbar ist.’

Der Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoff wurde letzte Woche für Kinder im Alter von fünf bis 11 Jahren verfügbar, wodurch die USA zu den Nationen mit der jüngsten in Frage kommenden Impfstoffpopulation gehören.

Es ist ein Zweidosen-Regime für Kinder in diesem Alter, genau wie für Erwachsene, aber die Spritzen sind nur 10 Mikrogramm im Vergleich zu den 30 Mikrogramm-Spritzen, die für Personen ab 12 Jahren verwendet werden.

Experten gehen davon aus, dass der Impfstoff bei Kindern in Dosen von zehn Mikrogramm genauso wirksam ist wie bei Erwachsenen in Dosen von 30 Mikrogramm.

Im Gegensatz zu anderen Arzneimitteln, deren Dosierung normalerweise nach dem Gewicht bestimmt wird, erzeugen Impfstoffe eine Immunantwort, daher ist das Alter wichtiger.

„Wenn Sie eine volle Erwachsenendosis von [a drug] Bei einem sehr kleinen Kind sind Leber oder Nieren möglicherweise nicht in der Lage, diese volle Dosis zu bewältigen“, sagte Dr. Stanley Spinner, Chief Medical Officer am Texas Children’s Hospital, gegenüber NBC.

„Aber Impfstoffe induzieren eine Immunantwort. Es spielt also keine Rolle, wie hoch Ihr Gewicht ist. Es basiert wirklich auf der Immunantwort und das ist mehr altersabhängig.’

In nur der ersten Woche nach Verfügbarkeit des Jabs erhielten fast eine Million Kinder in dieser Altersgruppe ihre erste Spritze.

Viele Eltern planen jedoch noch nicht, ihrem Kind die Impfung zu geben. Weniger als ein Drittel antworteten, dass ihr Kind bei einer Umfrage der Kaiser Family Foundation „sofort“ geimpft werden würde.

.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.