Die Angelegenheit von Bernie Lynch wird auf den 15. Juni verschoben

Der Fall um den ehemaligen Sask. Eishockeytrainer Bernie Lynch, dem vorgeworfen wird, einen ehemaligen Spieler sexuell missbraucht zu haben, wurde vertagt.

Artikelinhalt

Der Fall eines ehemaligen Hockeytrainers aus Saskatchewan, der beschuldigt wird, vor mehr als drei Jahrzehnten einen Spieler sexuell missbraucht zu haben, ist beigelegt.

Die Angelegenheit, die den 66-jährigen Bernie Lynch betrifft, sollte ursprünglich am Mittwochmorgen vor Gericht verhandelt werden, nachdem sie bei seinem ersten Erscheinen am 5. Mai vertagt worden war Provinzgerichte werden derzeit eher telefonisch als persönlich behandelt, wobei einige Angelegenheiten vor Gerichtsterminen administrativ vertagt werden, wenn zu dem ursprünglich festgelegten Datum nichts Wesentliches zu erwarten ist.

Dies war bei Lynch der Fall, der nun auf den 15. Juni vertagt wurde. Die Angelegenheit war vom ersten Erscheinen an vertagt worden, um ihm Zeit zu geben, einen Anwalt zu konsultieren.

Lynch – ein Einwohner von Alberta – wurde zuvor unter Bedingungen freigelassen, von denen einige seinen Zugang zu Jugendlichen unter 18 Jahren und Situationen einschränken, in denen er eine Vertrauens- oder Autoritätsposition gegenüber einem Jugendlichen hat, einschließlich Coaching-, Konditionierungs- oder Rekrutierungsaktivitäten in alle Sportarten, an denen Personen unter 18 Jahren beteiligt sind.

Artikelinhalt

Lynch sieht sich zwei Anklagen gegenüber – Körperverletzung und sexueller Übergriff – im Zusammenhang mit Vorwürfen aus dem Jahr 1988, in denen ein ehemaliger Hockeyspieler in Regina verwickelt war. Nach zuvor vom Regina Police Service veröffentlichten Informationen hatte die Polizei im April einen Bericht erhalten, in dem Lynch von Straftaten gegen einen damals 17-jährigen Mann berichtet wurde.

Lesen Sie auch  Zeitleiste: Wie zwei Extremistengruppen für den 6. Januar planten – und der Moment, in dem sie sich überschnitten.

Ein kanadischer Haftbefehl wurde erlassen, als die Polizei Lynch zunächst nicht ausfindig machen konnte. Er stellte sich am 1. Mai dem RCMP in Alberta.

Der ehemalige Spieler sagte zuvor, die mutmaßlichen Vergehen hätten sowohl seine Karriere als auch sein Leben verändert. Er sagte, die Vorwürfe gehen auf eine Sommerhockeyschule zurück.

Er beschloss, mit einer Beschwerde bei Hockey Canada vorzutreten, nachdem Artikel über Lynch nach kontroversen Traineraufenthalten in Edson, Alta. und Fort Frances, Ontario, aufgetaucht waren.

Lynchs Trainerkarriere in Saskatchewan begann 1983 bei den Humboldt Broncos der SJHL. Nachdem er 1988 vom Team gefeuert wurde, wechselte Lynch zu den WHL-Regina Pats, aber sein Vertrag wurde nach der Saison nicht verlängert. Er trainierte auch Regina Minor Hockey, einschließlich der U18 Regina Pat Canadians, bis er 1998 gesperrt wurde.

Die Nachrichten scheinen immer schneller auf uns zu fliegen. Von COVID-19-Updates bis hin zu Politik und Kriminalität und allem dazwischen kann es schwierig sein, Schritt zu halten. Vor diesem Hintergrund hat die Regina Leader-Post einen Afternoon Headlines-Newsletter erstellt, der täglich in Ihren Posteingang gesendet werden kann, um sicherzustellen, dass Sie mit den wichtigsten Nachrichten des Tages auf dem Laufenden sind. Klicken Sie hier, um sich zu abonnieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.