Die absolut konventionelle Politik von Tucker Carlson

Was unterscheidet Carlson also? Zum einen ist er ein lebenslanges Mitglied derselben „Elite“, gegen die er schimpft. Carlsons Vater war Präsident der Corporation for Public Broadcasting und Botschafter auf den Seychellen. Carlson selbst besuchte schicke Internate und Colleges an der Ostküste. Er schrieb jahrelang für konservative Magazine und mehr Mid-of-the-Road-Publikationen (einschließlich TNR), vor Ewigkeiten), wandte sich dann einer Sendekarriere bei germanic, MSNBC und schließlich Fox zu. Mein Kollege Alex Pareene, der 2012 für Salon schrieb, argumentierte, dass Carlsons Übergang von den redaktionellen Sicherheitsnetzen des Zeitschriftenjournalismus zum ungefilterten Live-Fernsehen “ihn als glitschig, selbstgefällig und bei weitem nicht so klug entlarvte, wie er dachte”.

Dieser Hintergrund führte dazu, dass einige Reporter und Nachrichtenagenturen eine Lösung für die Tucker Carlson-Frage finden mussten. Vielleicht versucht er, aus dem Trumpismus Kapital zu schlagen, um eine politische Karriere zu starten, haben einige vorgeschlagen. Vielleicht spielt er aus zynischen Gründen nur einen Act für ein Fox News-Publikum. Die zugrunde liegende Prämisse – dass dies nicht die ist Real Carlson – ist auch für bestimmte Medienkreise etwas eigennützig. Wenn sich Carlson nicht verändert hat, bedeutet dies, dass Carlson so war, als er für Mainstream-Nachrichtenagenturen arbeitete und in prominenten DC-Kreisen reiste. Es könnte unangenehme Fragen aufwerfen, warum niemand früher erkannte, was er war.

Es gibt jedoch viele Beweise dafür, dass Carlson immer so war. Er erzählte einer Schock-Jock-Radiosendung im Jahr 2006, dass er während des Krieges “kein Mitgefühl” für Iraker habe, weil sie “kein Toilettenpapier oder Gabeln verwenden”. Zwei Jahre später sagte er, der Irak sei “keine Invasion wert”, weil er “mit einer Menge semiliterierter primitiver Affen gefüllt” sei. Carlson behauptete in der Sendung, dass der Congressional Black Caucus “existiert, um den weißen Mann für alles verantwortlich zu machen, und ich bin froh, das in der Öffentlichkeit zu sagen, weil es wahr ist”, und behauptete einmal, “Zivilisation” sei die Erfindung der “weißen Männer”. Auch seine Ansichten zur Einwanderung waren nicht sehr unterschiedlich: Er meinte einmal, dass die Vereinigten Staaten Einwanderer nur akzeptieren sollten, wenn sie „wirklich klug“ oder „heiß“ seien. Über Einwanderer, die “Salat gepflückt” haben, fragte er sich: “Sind das Menschen, die in 20 Jahren ein stärkeres Land aufbauen werden?”

Carlsons größtes Problem in den Biden-Jahren wird nicht der Mangel an Material sein. Ab einem bestimmten Punkt tritt das Gesetz der sinkenden Renditen in Kraft. Selbst seine standhaftesten Kritiker können nur so oft „Tucker Carlson hat etwas Rassistisches gesagt“ schreiben. In den letzten Monaten hat er versucht, dies auf einige Arten zu bekämpfen. Eine Taktik ist die Eskalation. Im April übernahm er effektiv die von weißen Supremacisten entwickelte Verschwörungstheorie des „großen Ersatzes“ und behauptete, die Demokraten versuchten, „die derzeitige Wählerschaft zu ersetzen, die Wähler geben jetzt Stimmzettel mit neuen Leuten, gehorsameren Wählern, aus der Dritten Welt ab.“ Die Anti-Defamation League forderte Fox auf, Carlson zu feuern. Das Netzwerk stand ihm bei.

Lesen Sie auch  Der inflationäre Stellenbericht vom April

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.