Home » Diana Taurasi verlor im WNBA-Finale, aber ihre Größe bleibt gesichert | WNBA

Diana Taurasi verlor im WNBA-Finale, aber ihre Größe bleibt gesichert | WNBA

by drbyos
0 comment

ichFür Diana Taurasi war alles perfekt vorbereitet. Nach dem Sieg der Nachsaison-Serie von Phoenix Mercury über die Las Vegas Aces flog die WNBA-Legende nach Hause, um zu sehen, wie ihre Frau das zweite Kind des Paares zur Welt brachte. Dann, vor Beginn des WNBA-Finales, wurde bekannt, dass die Fans Taurasi zum größten Spieler in der Geschichte der Liga gewählt hatten. Mit der Mercury, die dem an sechsten gesetzten Chicago Sky gegenüberstand, waren die Sterne darauf ausgerichtet, ihre historische Karriere mit einer vierten Meisterschaft zu beenden.

Obwohl ihr Team in der Best-of-Five-Serie mit 2:1 zurücklag, sah dieses Traumende der Saison im dritten Viertel des Spiels 4 am Sonntag immer noch plausibel aus um ein entscheidendes Spiel 5 in Phoenix zu erzwingen. Stattdessen feierten die Sky ein heroisches Comeback und holten ihre erste Meisterschaft in der Franchise-Geschichte.

Aus diesem Grund dreht sich die Geschichte des WNBA-Finales zu Recht um den Himmel. Nach der Rekrutierung der in Illinois aufgewachsenen Legende Candace Parker in der Nebensaison – einer der wenigen Herausforderer von Taurasi um den Titel des größten WNBA-Spielers aller Zeiten – Chicago ging mit 16-16 in der regulären Saison und zog als Außenseiter in die Playoffs ein. Stattdessen kam ihre einzige Niederlage in der Verlängerung in Spiel 2, eine Niederlage, von der sie sich mit dem einseitigsten Sieg in der Geschichte des WNBA-Finales erholten.

Nachdem Taurasi gegen die Aces durch Knöchel- und Fußverletzungen gespielt hatte, sah der 39-Jährige für einen Großteil des Finales verständlicherweise humpelnd aus. In Spiel 4 ging sie 4-für-16 mit einem brutalen Plus-Minus von -22. Als die Führung von Mercury im vierten Spiel immer weiter schwand, verpasste Taurasi Layups und sogar einen wichtigen Freiwurf im späten Spiel, was zu einer 80-74-Niederlage führte. Die Zeit kommt für uns alle, sogar für den potentiellen GOAT, die Frage bleibt, wie sehr sich dieser Serienverlust auf Taurasis Erbe auswirkt?

Lesen Sie auch  Neymar erleidet kurz vor dem entscheidenden PSG-Spiel eine Heiminvasion

Die Antwort ist, ehrlich gesagt, nicht viel. Trotz der bemerkenswerten Synchronität, dass sie beide im Finale ins Stocken geraten sind, als sie versuchten, eine Basketballmeisterschaft für Phoenix zu gewinnen, war dies keine Chris Paul-ähnliche Situation, in der ein zweifellos zukünftiger Hall of Famer versuchte, den ersten Ring von ihnen zu gewinnen, und es scheiterte Werdegang. Eine angemessenere Analogie wäre, wenn Tom Bradys Tampa Bay Buccaneers Anfang des Jahres im Super Bowl verloren hätten. Ja, ein Sieg hätte Taurasis Lebenslauf sicherlich verbessert, aber es ist nicht so, dass sie noch so viel beweisen muss.

Alle Errungenschaften Taurasis im Basketball aufzuzählen, wäre eine Erschöpfungsübung. Neben ihren vier Meisterschaften – alle mit dem Mercury – ist sie die All-Time-Scoring-Leader der WNBA und gewann 2009 den MVP. Außerhalb der Liga führte Taurasi das US-Frauen-Basketballteam zu fünf olympischen Goldmedaillen und drei Fiba-Weltmeisterschaften. Bevor sie ihre Profikarriere begann, gewann sie mit der University of Connecticut drei Jahre in Folge die NCAA-Meisterschaft.

Wie die meisten WNBA-Spieler verbrachte Taurasi die meisten ihrer Offseasons im Ausland, wo sie ihre Trophäensammlung erweiterte, indem sie sechsmaliger Euroleague-Champion wurde. Sie war überall, sie hat überall gewonnen.

Es gibt nur wenige Menschen, die wettbewerbsfähiger sind als Taurasi. Dies erklärt möglicherweise, warum sie sich dem Rest ihres Teams anschloss und sich weigerte, mit den Medien zu sprechen, nachdem Mercury die Niederlage in Spiel 4 ausgeweidet hatte. Berichten zufolge hat sie nach dem Spiel auch die Tür der Besucherumkleide in der Wintrust Arena geknackt. Für die Großen reicht anscheinend kein Gewinn aus, um den Schmerz des Scheiterns auszugleichen.

Selbst wenn ihr Team gewonnen hätte, hätte Taurasi wahrscheinlich nicht die Hauptsache sein sollen. Während Taurasi die emotionale Anführerin des Mercury bleibt, wurde sie von Brittney Griner als wichtigste Spielerin des Teams abgelöst. Hätte Phoenix gewonnen, wäre es wahrscheinlich das dominierende Center gewesen und nicht Kahleah Copper aus Chicago, das die MVP-Trophäe im Finale hielt.

Was Taurasi angeht, ist vielleicht noch Zeit für dieses Bilderbuchende. Wie Paul ist Taurasi nicht unbedingt fertig. Anfang des Jahres unterschrieb sie einen Zweijahresvertrag bei Phoenix. Da Griner ebenfalls zurückkehren wird, gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass der Mercury nächstes Jahr keine weitere Chance auf den Titel haben wird.

Auf die Frage nach dem Ruhestand am Samstag sagte sie, es hänge davon ab, wie sie sich in der Nebensaison fühle. “Ich kann meiner Verpflichtung hoffentlich nachkommen”, sagte sie ESPN, “aber man weiß nie.”

Es geht natürlich nur um ihre Gesundheit, aber es gibt auch andere Probleme. Namensüberprüfung ihrer Frau – und ehemaligen Teamkollegin – Penny Taylor, Taurasi räumte auch ein, dass Basketball möglicherweise nicht mehr ihre höchste Priorität hat. “Das ist etwas, worüber ich mit Penny und meiner Familie sprechen werde und wirklich nur ein bisschen in die Seele greifen, um zu sehen, ob ich das weiterhin tun möchte.”

Ein Faktor bei dieser Entscheidung ist das Wissen, dass es nur noch sehr wenige Welten gibt, die sie erobern kann. Taurasi hat ihr Vermächtnis vor langer Zeit effektiv gesichert und es gibt vielleicht nur noch wenig für sie, für den sie außer ihrem Stolz spielen könnte. Da sie Taurasi jedoch kennt, kann Stolz allein ausreichen, um sie noch einmal auf den Platz zu locken.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.