Der Vorsitzende und Geschäftsführer von South Australia Crows entschuldigt sich bei Eddie Betts und Josh Jenkins inmitten der Folgen des Trainingslagers

Der Vorsitzende und Geschäftsführer von Adelaide Crows hat sich bei den ehemaligen Spielern Eddie Betts und Josh Jenkins für ihre Erfahrungen im umstrittenen Trainingslager vor der Saison 2018 entschuldigt.

Der Vorsitzende des Adelaide Football Club, John Olsen, und der Vorstandsvorsitzende Tim Silvers haben einen offenen Brief an Clubmitglieder und Fans geschrieben, nachdem Betts letzte Woche ein Buch veröffentlicht hatte, in dem enthüllt wurde, wie vertrauliche Informationen verwendet wurden, um ihn während des Camps zu beschimpfen.

Die ehemaligen Crows Josh Jenkins und Bryce Gibbs drückten ebenfalls ihre Enttäuschung über das Camp aus und wie die Spieler zur Geheimhaltung der Vorfälle verpflichtet wurden.

„Wir entschuldigen uns bei Eddie, Josh und allen anderen Spielern, Trainern oder Mitarbeitern, die in dieser Zeit negative Erfahrungen gemacht haben“, schrieben Olsen und Silvers.

„Es war konfrontierend zu hören, wie Eddie Betts und Josh Jenkins ihre Erfahrungen während des Trainingslagers vor der Saison 2018 an der Gold Coast sowie die anschließenden Verletzungen beschreiben, die sie erlitten haben.

„Ebenso bedauern wir, dass Bryce Gibbs seine Enttäuschung über die Art und Weise, wie das Camp und die damit verbundenen Ereignisse gehandhabt wurden, und seine Auswirkungen auf die Spielgruppe zum Ausdruck brachte, und wir erkennen an, dass es andere gibt, die möglicherweise genauso denken.

“Das Wichtigste, was wir jetzt tun können, ist zuzuhören und unsere Unterstützung anzubieten.”

Ein Mann im Anzug spricht vor einem blau-roten Transparent in Mikrofone
Adelaide Crows-Chef Tim Silvers entschuldigte sich letzte Woche bei Eddie Betts.(ABC-Nachrichten: Camron Slessor)

Olsen und Silvers sagten, es sei „schwierig“, als Verein weiterzumachen.

„Jeder wird es zu seiner Zeit und auf seine Weise tun, und wir hoffen aufrichtig, dass der Heilungsprozess im Laufe der Zeit stattfinden kann“, schrieben sie.

„Wir sind entschlossen, aus dieser schmerzhaften und herausfordernden Zeit herauszukommen und besser zu werden.

„Obwohl wir die Geschichte nicht umschreiben können, bleiben wir entschlossen, aus der Vergangenheit zu lernen.“

Das Paar betonte, dass sich die Clubkultur in den letzten Jahren verändert habe, mit Wechseln in mehreren Führungspositionen.

Don Pyke sitzt neben Rob Chapman mit Mikrofonen davorDon Pyke sitzt neben Rob Chapman mit Mikrofonen davor
Trainer Don Pyke (links) und Crows-Vorsitzender Rob Chapman (rechts) haben den Verein inzwischen verlassen.(abc Nachrichten)

Der damalige Trainer Don Pyke, der Fußballchef Brett Burton, der Vorsitzende Rob Chapman und der Vorstandsvorsitzende Andrew Fagan haben ihre Rollen inzwischen verlassen.

Das Camp fand nach der Niederlage von Adelaide gegen Richmond im Grand Final 2017 statt.

Silvers und AFL-Chef Gillon McLachlan haben sich bei Betts für den Schaden entschuldigt, der durch das Lager im Rahmen einer möglichen Sammelklage verursacht wurde.

Betts’ Biografie beschreibt weiter detailliert den missbräuchlichen Gebrauch von Aborigine-Ritualen, während Jenkins behauptete, Details über seine Erziehung seien während des Camps gegen ihn verwendet worden, obwohl er ausdrücklich darum gebeten hatte, sie nicht zu teilen.

Die AFL und SafeWork SA führten getrennte Untersuchungen durch und stellten keine Verstösse gegen Arbeitssicherheitsgesetze fest.

Die AFL Players’ Association kontaktiert jedoch alle Spieler aus dem Camp 2018, um ein besseres Verständnis der angesprochenen Probleme zu erhalten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.