Der Vorsitzende der US-SEC sagt, dass viel getan werden muss, um Krypto-Investoren zu schützen

Seine Kommentare kamen nach dem spektakulären Zusammenbruch von TerraUSD letzte Woche, einer sogenannten Stablecoin, die ihre 1-zu-1-Dollar-Bindung verlor.

Seine Kommentare kamen nach dem spektakulären Zusammenbruch von TerraUSD letzte Woche, einer sogenannten Stablecoin, die ihre 1-zu-1-Dollar-Bindung verlor.

Kryptowährungs-Assets sind hochspekulativ und Investoren brauchen mehr Schutz, sonst könnten sie das Vertrauen in die Märkte verlieren, sagte Gary Gensler, Vorsitzender der US-Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission, am Montag.

(Melden Sie sich für unseren Technologie-Newsletter Today’s Cache an, um Einblicke in neue Themen an der Schnittstelle von Technologie, Wirtschaft und Politik zu erhalten. Klicken Sie hier, um sich kostenlos anzumelden.)

Im Allgemeinen erhalten Menschen, die Kryptowährungen kaufen, nicht die Offenlegungen, die sie erhalten, wenn sie andere Vermögenswerte kaufen, etwa darüber, ob die von ihnen verwendete Handelsplattform tatsächlich gegen sie handelt oder ob sie tatsächlich die Vermögenswerte besitzen, die sie in digitalen Brieftaschen speichern, sagte Gensler .

„Wir haben dieses grundlegende Abkommen: Sie, die investierende Öffentlichkeit, können Ihre Entscheidungen über das Risiko treffen, das Sie eingehen, aber es soll eine vollständige und faire Offenlegung geben, und die Leute sollen Sie nicht anlügen“, sagte er bei der Aufsichtsbehörde für die Finanzindustrie Jahreskonferenz der Behörde in Washington.

Seine Kommentare kamen nach dem spektakulären Zusammenbruch von TerraUSD letzte Woche, einer sogenannten Stablecoin, die ihre 1-zu-1-Dollar-Bindung verlor.

Der Absturz des Tokens ließ die Kryptowährungen einbrechen, eine Talfahrt, die am Montag wieder einsetzte, als Bitcoin die Gewinne, die es am Wochenende errungen hatte, zunichte machte und unter 30.000 $ gehandelt wurde, weit unter seinem Rekord vom 10. November von 69.000 $.

Während Kryptomärkte als dezentral betrachtet werden, ist die Realität, dass die meisten Aktivitäten auf einer Handvoll Handelsplattformen stattfinden, die zusammen mit Token-Emittenten mit der SEC zusammenarbeiten müssen, um Branchenregeln und Offenlegungen zu verbessern, sagte Gensler.

Er verwies auf grundlegende Marktprinzipien wie „Anti-Betrug, Anti-Manipulation, sicherstellen, dass es kein Front-Running gibt, sicherstellen, dass ein Auftragsbuch tatsächlich echt und nicht erfunden ist“.

Die SEC werde weiterhin „ein Polizist auf der Straße“ sein und gleichzeitig mit der Commodity Futures Trading Commission zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass alle Kryptowährungen abgedeckt sind, sagte Gensler.

„Hier gibt es viel zu tun, und in der Zwischenzeit ist das investierende Publikum nicht so gut geschützt“, sagte er.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.