Der VIPER-Rover der NASA sucht nach Wasser und Ressourcen auf dem Mond

Das ehrgeizige Mondprogramm der NASA, Artemis, wird Ende 2023 den ersten mobilen Roboter der Agentur zum Mond schicken.

Der Volatiles Investigating Polar Exploration Rover, auch bekannt als VIPER, würde den Planeten auf und unter seiner Oberfläche nach Eis und anderen Ressourcen durchsuchen, die möglicherweise für eine langfristige Exploration in der Zukunft geerntet werden könnten.

WER WIRD WÄHREND DES PRIVATEN RAUMFLUGS BOOM EIN ASTRONAUT?

Mit den ersten Scheinwerfern eines Mondrovers wird VIPER den Mond-Südpol und “permanent” dunkle Mondregionen erkunden – einige der kältesten Gebiete des Sonnensystems.

In einer kürzlich veröffentlichten Veröffentlichung schrieb die NASA, dass der mittelgroße Rover schnell arbeiten müsse, um “um die extremen Schwankungen bei Licht und Dunkelheit zu manövrieren”, und dass er die Krater mit einem “speziellen Satz von Rädern und Aufhängungssystemen zur Abdeckung” erkunden würde eine Vielzahl von Steigungen und Bodentypen. “

Der Auftrag wurde an das private Weltraumrobotikunternehmen Astrobotic vergeben, um den VIPER zu starten, zu tragen und auszuliefern – eine aktualisierte Version des früheren Roboterkonzepts zur Prospektion des Mondes namens Resource Prospector, das die NASA Anfang 2018 stornierte.

Die gemeinsame Anstrengung ist insbesondere Teil der Initiative Commercial Lunar Payload Services (CLPS) der NASA.

Der Rover wird auf dem ersten Flug von Astrobotic vier Instrumente zum Mond transportieren, darunter den Hammerbohrer Regolith und Ice Drill for Exploring New Terrains (TRIDENT), das Instrument MSOL (Mass Spectrometer Observing Lunar Operations) und das NIRVSS (Near-Infrared Volatiles Spectrometer System) ) und das Neutronenspektrometersystem (NSS).

Der Volatiles Investigating Polar Exploration Rover (VIPER) der NASA ist ein mobiler Roboter, der zum Südpol des Mondes fährt, um den Standort und die Konzentration des Wassereises aus der Nähe zu betrachten, das möglicherweise geerntet werden könnte, um die menschliche Erkundung auf dem Gelände zu unterstützen Mond, Mars – und darüber hinaus. VIPER ist die erste Ressourcenkartierungsmission auf einem anderen Himmelskörper.(NASA)

Insbesondere werden frühere Versionen von TRIDENT und MSolo Ende 2022 an Bord der PRIME-1-Technologiedemonstration (Polar Resources Ice Mining Experiment) zum Mond reisen.

“Die von VIPER erhaltenen Daten können unseren Wissenschaftlern helfen, genaue Positionen und Konzentrationen von Eis auf dem Mond zu bestimmen, und helfen uns, die Umgebung und die potenziellen Ressourcen am Mond-Südpol zu bewerten, um Artemis-Astronauten vorzubereiten”, so Lori Glaze, Direktorin für die Planetary Science Division der NASA am Hauptsitz der Agentur, heißt es in einer Erklärung. “Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, wie Robotik-Missionen und menschliche Erkundungen Hand in Hand gehen und warum beides notwendig ist, wenn wir uns darauf vorbereiten, eine nachhaltige Präsenz auf dem Mond aufzubauen.”

Der Preis für die Missionsentwicklung und den Betrieb des Rovers beträgt 433,5 Millionen US-Dollar.

Der Liefervertragswert für Astrobotic zur Lieferung von VIPER an den Mond beträgt rund 226,5 Millionen US-Dollar.

KLICKEN SIE HIER FÜR DIE FOX NEWS APP

Astrobotic arbeitet mit SpaceX zusammen und startet mit der Falcon Heavy-Rakete des Elon Musk-Unternehmens VIPER und Astrobotics Griffin-Mondlander vom Kennedy Space Center der NASA.

“Falcon Heavy von SpaceX vervollständigt unsere … Lösung durch die Bereitstellung eines bewährten Trägerraketen, der uns auf unserem Weg zum Mond befördert. SpaceX verfügt über das Team, das Fahrzeug und die Einrichtungen, um dies zu erreichen”, sagte Daniel Gillies, Missionsdirektor von Astrobotic, in einem Aussage von Astrobotic.

Der Qualifikationstest des Griffin-Mondlanders wird voraussichtlich Ende 2021 abgeschlossen sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.