Home » Der Versuch des Regionalfernsehens, sich zu retten

Der Versuch des Regionalfernsehens, sich zu retten

by drbyos
0 comment

“Wenn es nur einer von ihnen ist, könnten sie mit den drei Stadtspielern bessere Geschäfte machen und die Augen aus der Programmierung entfernen.”

Rod Sims, Vorsitzender der australischen Wettbewerbs- und Verbraucherkommission

Hätte die Regierung zugestimmt, die Gesetzgebung für eine Fusion zu ändern, hätten die drei regionalen Fernsehsender noch die Zustimmung der australischen Wettbewerbs- und Verbraucherkommission benötigt, bevor ein Deal erfolgreich war.

Der Vorsitzende von ACCC, Rod Sims, sagte, die regionalen Netzwerke hätten eine solche Fusion nicht mit der Regulierungsbehörde erörtert und müssten in Verbindung mit einem öffentlichen Überprüfungsprozess im gesamten regionalen Australien bewertet werden. Dies würde, sagte er, die Reaktion des regionalen Australiens auf die Nachteile und Vorteile einer Fusion gegenüber dem Potenzial für die Übernahme eines der regionalen Sender durch einen der großen Fernsehsender bestimmen.

Der Vorsitzende von ACCC, Rod Sims, sagte, die regionalen Fernsehsender hätten keine Dreier-Fusion mit der Regulierungsbehörde diskutiert.Anerkennung:Alex Ellinghausen

„Oberflächlich betrachtet gibt es ein Problem aus Sicht der Wettbewerbsbehörde“, sagte Sims über jede Fusion der drei regionalen Netze. “Andererseits haben sie das Fusionsgenehmigungsverfahren.” Im Rahmen dieses Verfahrens hätten die regionalen Netze, so Herr Sims, ihre Argumente darlegen können, dass der Wettbewerb zwar erheblich zurückgegangen sei, dies jedoch durch die Vorteile aufgewogen worden sei. „Ich gehe davon aus, dass sie zwei Vorteile bestreiten würden. Sie würden argumentieren, dass sie mit all den Vorteilen, die sich daraus ergeben, lokaler sein würden, und zweitens vermute ich, dass sie argumentieren würden, dass sie eine bessere Programmierung hätten. Wenn es nur einer von ihnen ist, könnten sie mit den drei Stadtspielern bessere Geschäfte machen und die Augen aus der Programmierung entfernen.“

Seven, Nine Entertainment und Network Ten haben sich entschieden gegen eine Fusion der drei Tochtergesellschaften ausgesprochen, die den regionalen Sendern wahrscheinlich mehr Verhandlungsmacht verleihen würde. Seven sagte kürzlich in einer Vorlage an die Bundesregierung, die regionalen Fernsehsender seien profitabel und könnten ohne Konsolidierung existieren.

Die Konsolidierung stand jedoch Ende 2019 ganz oben auf der Tagesordnung, als WIN, Prime und Southern Cross der Abteilung von Herrn Fletcher ein Argument vorbrachten, dass, wenn die Fusion von Foxtel und Austar im Jahr 2012 genehmigt würde, diese Transaktion in ähnlicher Weise in Betracht gezogen werden sollte, da Größe war notwendig, um einen nachhaltigen und lebensfähigen regionalen Fernsehsektor zu gewährleisten.

In dem Vorschlag wurde eingeräumt, dass die Transaktion zu Arbeitsplatzverlusten führen würde, aber da die Rentabilität des regionalen Fernsehsektors seit der Migration der Werbeeinnahmen auf digitale Plattformen in Frage gestellt wurde, waren Arbeitsplätze bereits gefährdet. Seitdem gab es im regionalen Mediensektor Arbeitsplatzverluste und Konsolidierungsspekulationen. Im Mai dieses Jahres gab WIN News bekannt, dass es Stellen im regionalen Journalismus in Queensland und Victoria abbauen und in Teilen von NSW zu landesweiten Nachrichtenbulletins wechseln würde.

Die CEOs des regionalen Fernsehsenders lehnten eine Stellungnahme ab. Eine Quelle aus der Industrie sagte, dass die Regierung zwar wegen des wahrgenommenen Verlusts regionaler Dienste besorgt war, die Gesetzgebung zu ändern, aber die Realität ist, dass dies trotzdem geschieht. „Egal welchen Weg Sie einschlagen, wir sehen bereits, dass die lokalen Nachrichten und die Berichterstattung zurückgehen.“

Wird geladen

Australian Community Media, die von Antony Catalano und Alex Waislitz unterstützt wird, und Seven West Media, die zu Kerry Stokes gehört, gelten als die wichtigsten Akteure, die die Konsolidierung des regionalen Mediensektors anführen werden. ACM ist ebenso wie Seven West Media ein wesentlicher Anteilseigner von Prime Media. Es gab auch Vermutungen, dass Seven auch an den TV-Assets von Southern Cross interessiert ist.

Die Abteilung von Minister Fletcher hat zwei unabhängige Überprüfungen des geplanten Zusammenschlusses des regionalen Fernsehsenders und der Zukunftsfähigkeit des Sektors in Auftrag gegeben.

Eine solche Fusion hätte die während der Amtszeit der Hawke-Keating-Regierung vorgenommenen Änderungen rückgängig gemacht, was zu mehr Wettbewerb auf dem regionalen Fernsehmarkt geführt hätte. Nach geltendem Recht müssen in den regionalen Märkten mindestens vier unabhängige Medienstimmen aus Radio, Zeitung und frei empfangbarem Fernsehen bestehen.

Die Medienbranche hat sich jedoch in den Jahrzehnten seit der Einführung der Hawke-Keating-Änderungen dramatisch verändert. Das Aufkommen des Internets hat zum Aufstieg der digitalen Werbung geführt, die von Facebook und Google dominiert wird, was die Einnahmen der Medienunternehmen dezimiert hat. Es gab auch den Aufstieg von Streaming-Diensten und digitalen Kanälen, die die Auswahl für das Fernsehpublikum erweitert haben.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.