Der Start eines Flugzeugs wurde abgebrochen, als ein weiteres seinen Weg bei Kennedy kreuzte, sagt die FAA

Ein Passagierflugzeug, das vom Kennedy International Airport abflog, musste seinen Start am Freitagabend abrupt stoppen, nachdem ein anderes die Landebahn in 1.000 Fuß Entfernung überquert hatte, so die Federal Aviation Administration.

Das abfliegende Flugzeug, eine von Delta Air Lines betriebene Boeing 737, wollte gegen 20:45 Uhr abheben, als eine von American Airlines betriebene Boeing 777 vor ihm die Landebahn überquerte, sagte die FAA.

Das Delta-Flugzeug, Flug 1943, kam zu einem „sicheren Halt“, nachdem Fluglotsen das andere Flugzeug bemerkt hatten, sagte die Agentur.

Das Flugzeug der American Airlines, Flug 106, sei „von einer angrenzenden Rollbahn gekreuzt“, sagte die FAA. Die Agentur sagte, sie untersuche und dass Informationen über das, was passiert sei, „vorläufig“ seien.

Die Hafenbehörde von New York und New Jersey, die Kennedy verwaltet, lehnte eine Stellungnahme ab und vertagte Fragen an die FAA

Flug 1943 fliegt laut der Flugverfolgungsseite Flight Aware normalerweise von Kennedy in die Dominikanische Republik. American Airlines Flug 106 fliegt normalerweise von Kennedy nach London.

In ein Audioclip auf Twitter Gepostet von Ross Feinstein, einem ehemaligen Sprecher von American Airlines und der Transportation Security Administration, ist zu hören, wie Fluglotsen die Delta-Crew anweisen, den Start abzubrechen.

Einer der Fluglotsen scheint daraufhin den Besatzungsmitgliedern des American-Airlines-Fluges mitzuteilen, dass sie sich auf einer anderen Landebahn befinden sollten.

Herr Feinstein sagte, es sei äußerst selten, dass solche Beinahe-Kollisionen auf Landebahnen vorkämen.

„Fliegen ist sicherer als zu Fuß“, sagte Herr Feinstein am Sonntag. „Das liegt an den Aufsichtsbehörden, die wir haben. Das liegt an den Fluggesellschaften. Das liegt an den Piloten. Das sind sie alle.“

Lesen Sie auch  Kritiker bezeichnen ASIC als „zahnlosen Tiger“ angesichts der Wut über den Zusammenbruch der kritischen Kohlemine Griffin in Washington

In einer Erklärung sagte Delta, dass es den Behörden bei einer „vollständigen Überprüfung“ des Fluges mit 145 Passagieren und sechs Besatzungsmitgliedern helfe.

Nach dem Abbruch des Starts brachte die Besatzung das Flugzeug zum Gate zurück, wo die Passagiere ausstiegen, teilte die Fluggesellschaft mit und fügte hinzu, dass der Flug dann über Nacht verspätet sei.

Die Sicherheit unserer Kunden und unserer Crew hat für Delta immer oberste Priorität“, sagte Delta. „Wir entschuldigen uns bei unseren Kunden für die Unannehmlichkeiten und die Verzögerung ihrer Reisen.“

American sagte nicht, wie viele an Bord des Flugzeugs waren. Die Fluggesellschaft lehnte eine Stellungnahme am Sonntag ab und sagte in einer E-Mail, dass sie sich an die FAA wenden würde

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.