Der scheidende Interimschef Ralf Rangnick freut sich auf eine Nachbesprechung mit dem neuen Trainer Erik ten Hag

Der scheidende Interimschef Ralf Rangnick möchte unbedingt eine Nachbesprechung mit dem neuen Manager von Man United, Erik ten Hag, veranstalten, um die Probleme in Old Trafford zu lösen … aber der Deutsche hat kein Signal erhalten, dass die Clubchefs ein Treffen wünschen

  • Ralf Rangnick will sich nach seinem Amtsantritt bei Man United mit Erik ten Hag treffen
  • Rangnick möchte ihn über die Probleme informieren, auf die er im Club gestoßen ist
  • Er hofft, dass ihr Chat Ten Hag helfen wird, sich in der Politik bei Manchester United zurechtzufinden

<!–

<!–

<!–

<!–

<!–

<!–

Ralf Rangnick ist sehr daran interessiert, Erik ten Hag zu treffen und eine vollständige Nachbesprechung der Probleme zu liefern, auf die er bei Manchester United gestoßen ist, um seinem Nachfolger bei der Navigation durch die Politik des Clubs zu helfen – hat aber vom Club keinen Hinweis darauf erhalten, dass ein solches Treffen stattfinden wird.

United konzentriert sich darauf, die Saison am nächsten Wochenende zu beenden, und jedes Treffen müsste bis nach ihrem letzten Spiel gegen Crystal Palace warten. Aber Rangnick war letzte Woche nicht Teil des Gipfeltreffens in Amsterdam, zu dem auch Fußballdirektor John Murtough, Steve McClaren, der wahrscheinlich zu ten Hag zu United wechseln wird, und Mitchell van der Gaag, der Ajax-Assistent von ten Hag, gehörten, der ebenfalls dabei sein wird ein Assistent in Old Trafford.

Rangnick stand über einen Vermittler, Lars Kornetka, in Kontakt mit ten Hag, der Rangnicks Nummer 2 im Österreich-Job sein wird, den er nächsten Monat antreten wird. Kornetka arbeitete 2013-14 mit Ten Hag bei Bayern München zusammen, als der Niederländer für das B-Team der Bayern verantwortlich war und Kornetka Videoanalyst war, und das Paar bleibt eng verbunden.

Ralf Rangnick will sich nach seinem Amtsantritt bei Manchester United mit Erik ten Hag treffen

Als solches besteht die Möglichkeit, dass Ten Hag die katastrophale Saison bei United vollständig auf den Punkt bringt, wobei die Umkleidekabinenpolitik angeblich zu ihrer schlechtesten Premier League-Saison beigetragen hat.

Die Tatsache, dass noch kein formeller Kontakt stattgefunden hat, stellt jedoch in Frage, wie ernst der Verein Rangnicks Beraterrolle nimmt, die bis 2024 läuft und die zusammen mit seiner Ernennung zum Interimsmanager im vergangenen November mit großem Tamtam angekündigt wurde.

Es wird davon ausgegangen, dass Rangnick sehr daran interessiert ist, eine vollwertige Rolle als Berater zu spielen, und nahm den Job in Österreich teilweise an, da er nicht die gleichen Anforderungen wie das tägliche Clubmanagement stellt und es ihm ermöglichen würde, bei United eine bedeutende Präsenz zu zeigen.

Aber er war nicht an der Ernennung von ten Hag beteiligt und hat keine vorherige Beziehung zu ihm. Wenn die Hierarchie von United die Gespräche nicht bis zum Ende der Saison rettet, scheint seine Rolle derzeit minimal zu sein.

Rangnick möchte Erik ten Hag (oben) über die Probleme informieren, auf die er im Verein gestoßen ist

Rangnick möchte Erik ten Hag (oben) über die Probleme informieren, auf die er im Verein gestoßen ist

Rangnick möchte Erik ten Hag (oben) über die Probleme informieren, auf die er im Verein gestoßen ist

Rangnick hofft, dass ihr Chat Ten Hag helfen wird, sich in der Politik von Manchester United zurechtzufinden

Rangnick hofft, dass ihr Chat Ten Hag helfen wird, sich in der Politik von Manchester United zurechtzufinden

Rangnick hofft, dass ihr Chat Ten Hag helfen wird, sich in der Politik von Manchester United zurechtzufinden

Trotz Rangnicks Rekord bei der Verpflichtung führender junger Spieler für Red Bull Salzburg und RB Leipzig und Hoffenheim und seiner anerkannten Expertise auf diesem Gebiet ist er noch nicht Teil dieser Diskussion mit Ten Hag.

Ten Hag drängt darauf, dass die Transferziele in den nächsten zwei Wochen finalisiert und Entscheidungen darüber getroffen werden, welche Spieler verkauft werden und welche bleiben, damit der Verein gut vorbereitet auf den Transfermarkt im Sommer gehen kann.

Es versteht sich, dass Frenkie de Jong auf dem Amsterdamer Gipfeltreffen am Donnerstag nicht ausführlich diskutiert wurde. De Jong arbeitete mit ten Hag bei Ajax, aber Barcelona will mindestens 100 Millionen Euro für den defensiven Mittelfeldspieler, und United würde es nicht gutheißen, so viel zu zahlen.

Murtough und ten Hag besprechen jedoch ihre Sommerpläne und versuchen, sie vor seiner Ankunft im Club voranzutreiben.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.