Der Rücktritt von Federer, Djokovic und Nadal wird ein “großes Loch” hinterlassen, Jugendliche nicht stark genug strong

Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic haben das Tennis in den letzten anderthalb Jahrzehnten dominiert – das Trio hat seit 2006 41 der letzten 59 Grand Slams gewonnen Big Three nennen ihre Karrieren.

Der Franzose glaubt, dass die jüngere Generation einfach nicht stark genug ist, um Federer, Nadal und Djokovic bei großen Turnieren konsequent zu schlagen. Leute wie Alexander Zverev, Stefanos Tsitsipas und Dominic Thiem haben sich in den ATP-Turnieren auf den Weg gemacht, um den Würgegriff der Big Three zu durchbrechen, haben aber bei den Grand Slams Probleme gehabt.

“Die Alten sind einfach immer besser. Die Jungs haben viel Talent, sie können an bestimmten Tagen Roger, Rafa und Novak schlagen”, sagte Forget auf Tennis Head.

„Aber um es regelmäßig bei den Grand Slams zu machen, dafür sind sie einfach nicht stark genug. Vielleicht in sechs Monaten. Vielleicht in zwei Jahren. Wenn die drei aufhören, haben wir zuerst ein Loch. Keine Frage . Ich hoffe, es ist nicht so groß.”

Während Forget zugibt, dass die Fußstapfen der Großen Drei schwer zu füllen sein werden, erinnerte er sich an die Generationen von Champions vor dem Auftauchen von Federer, Nadal und Djokovic.

Er sprach über Größen wie Bjorn Borg, Jimmy Connors und John McEnroe, denen Ivan Lendl, Boris Becker und Stefan Edberg folgten. Er ist sich sicher, dass den Großen Drei “neue und ganz andere Champions” vorausgehen werden.

„Wenn diese [Lendl, Becker and Edberg] stoppte, Agassi und Sampras kamen mit und bescherten uns eine fantastische Tenniszeit. Dann gab es auch noch einen kleinen Bärenmarkt, bis ein junger Schweizer auftauchte. Dann kam Nadal mit”, sagte Forget.

Lesen Sie auch  NWSL kündigt neue Führungsgruppe nach Belästigungsskandal an

„In den letzten 40 Jahren haben wir das Glück gehabt, verschiedene große Epochen zu erleben. Auch wenn es derzeit kaum vorstellbar ist, dass es wie bei Roger, Rafa und Novak sein wird: Es wird immer weitergehen und neue, ganz andere Champions werden Kommen Sie.”

Nadal und Djokovic bereiten sich derzeit auf ihre Viertelfinalbegegnungen bei den French Open 2021 vor. Sie könnten im Halbfinale gegeneinander antreten, da sie in derselben Halbzeit ausgelost wurden, was einem der jüngeren Spieler die Chance geben könnte, das Turnier bei Roland Garros zu gewinnen.


Rafael Nadal, Roger Federer und Novak Djokovic sind bei den French Open auf Kollisionskurs
Thomas SAMSON / AFP

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.