Der Prozess wurde wegen Gesprächen über Verbrechen des Bundesfleischgesetzes verschoben

Der vierteljährliche Durchsetzungsbericht des USDA zeigte eine Anklage wegen Straftaten, die im Juni vor Gericht gestellt werden soll, aber die Gespräche verzögern dies.

Eine große Jury verklagte Michael und Joel Quattrucci sowie Rhode Island Beef and Veal, Johnston, RI, 30. Oktober 2020.

Die Anklage gegen die Männer von Rhode Island und ihre Firma beinhaltet Betrug wegen Verwendung des offiziellen Prüfzeichens für Rindfleisch ohne Genehmigung des Landwirtschaftsministers. Sie stellten auch wissentlich Rindfleisch als inspiziert dar und wurden nach dem Bundesgesetz über die Fleischinspektion verabschiedet, wenn dies nicht der Fall war. Schließlich betrogen sie einen Kunden mit Rindfleisch, das als Lebensmittel verwendet werden sollte, aber nicht dem Bundesgesetz über die Fleischinspektion entsprach.

Der Juni-Prozess wurde jedoch Anfang dieser Woche abgebrochen. „Die Angeklagten, Rhode Island Beef & Veal Inc., Joel Quattrucci und Michael Quattrucci, versuchen nun durch ihren Anwalt, den diesbezüglichen Prozesskalenderaufruf für sechzig (60) Tage fortzusetzen. Die Anwaltskanzlei der Vereinigten Staaten für den Distrikt Rhode Island hat diesem Antrag zugestimmt “, heißt es in dem Verteidigungsantrag.

“Der Anwalt kann dem Gerichtshof mitteilen, dass die Parteien inhaltliche Diskussionen zur Lösung dieser Angelegenheit aufgenommen haben, und der Anwalt berät sich auch mit Vertretern des Landwirtschaftsministeriums, um hoffentlich anstehende administrative Fragen zu klären, die für den Fall relevant sind.”

Michael Quattrucci ist Präsident und Schatzmeister von Rhode Island Beef and Veal Inc. Joel Quattrucci ist der Vizepräsident und Sekretär des Unternehmens. Bundesrichterin Mary S. McElroy wird beauftragt, den Fall zu verhandeln.

Der vierteljährliche Durchsetzungsbericht des USDA enthält keine weiteren kriminellen Aktivitäten. Die in Little Falls, New Jersey, ansässige Rainbow Food Group Inc. und ihr Präsident Robert Kalkan sind Gegenstand einer im April eingereichten Zivilklage.

Mit der Beschwerde vor dem US-Bezirksgericht für New Jersey wird eine dauerhafte Verfügung gegen Kalkan angestrebt, um ihn vor künftigen Verstößen gegen das Federal Meat Inspection Act und das Poultry Products Inspection Act zu schützen. In der Beschwerde wird behauptet, dass das Unternehmen dazu geführt habe, dass Fleisch- und Geflügelprodukte falsch gekennzeichnet, zum Verkauf und Transport angeboten und falsch markierte und nicht staatlich geprüfte Fleisch- und Geflügelprodukte verkauft und die erforderlichen Aufzeichnungen nicht geführt hätten.

Der vierteljährliche Inspektionsbericht von USDA gilt für den zweiten Dreimonatszeitraum des Bundesgeschäftsjahres vom 1. Januar bis 31. März 2021. Die Durchsetzung des USDA-Dienstes für Lebensmittelsicherheit und Inspektion beginnt in den vom Bund regulierten Einrichtungen, in denen Personal für kontinuierliche Inspektionen eingesetzt wird.

„Jedes Mal, wenn Mitarbeiter des Inspektionsprogramms eine Feststellung der Nichteinhaltung treffen, führen sie eine Nichteinhaltungsaufzeichnung (NR) durch. Eine NR ist eine schriftliche Aufzeichnung, die die Nichteinhaltung der FSIS-Vorschriften dokumentiert “, heißt es in dem Bericht.

„Ein NR teilt dem Betrieb mit, dass eine Nichteinhaltung vorliegt und dass Maßnahmen ergriffen werden sollten, um die Situation zu beheben und ein erneutes Auftreten zu verhindern. NRs spiegeln verschiedene Bestimmungen wider, die von Fragen der Nichtlebensmittelsicherheit bis zu schwerwiegenden Störungen bei der Kontrolle der Lebensmittelsicherheit reichen.

Nichtbeachtung, die wiederholt auftritt und zu einem kontaminierten Produkt führt, kann zum Rückzug der Inspektionsdienste führen.

Für den zweiten Zeitraum dokumentierte das FSIS 23 212 Fälle von Nichteinhaltung. Das FSIS-Inspektionspersonal verifizierte, dass 1.798.737 Verfahren korrekt durchgeführt wurden, was einer Konformitätsrate von 98,7 entspricht.

Verwaltungsbeschwerden wegen Nichteinhaltung sind zulässig. In der zweiten Periode wurden in 353 Fällen Rechtsmittel gegen Verstöße eingelegt. In 75 Fällen wurden Rechtsmittel eingelegt und in 115 Fällen abgelehnt. In 75 Fällen wurde das Rechtsmittel vom FSIS mit Änderungen beigelegt. Und 98 waren am Ende des Zeitraums anhängig.

Die Schlachtung von Vieh und Geflügel wurde auf relativ hohem Niveau fortgesetzt. Die Schlachtung von Nutztieren betrug knapp 42 Millionen, etwas weniger als die 43,3 Millionen, die in der ersten Periode geschlachtet wurden. Und die 2,370 Milliarden Vögel, die in der zweiten Periode geschlachtet wurden, waren fast identisch mit den 2,36 Milliarden, die in der ersten Periode produziert wurden.

Das FSIS hat in der zweiten Periode Verwaltungsmaßnahmen gegen nur 11 „große Betriebe“ ergriffen. Die Swiftpork Company in Ottumwa, IA, wurde zweimal wegen unmenschlicher Behandlung angeführt. Smithfield Fresh Meats in Smithfield, VA, wurde wegen Verstoßes gegen behördliche Kontrollen suspendiert.

PPL Food in Augusta, GA, JBS in Souderton, PA, und Smithfield Fresh Meat Corp. in Milan, MO, waren ebenfalls mit unmenschlichen Verstößen gegen die Behandlung konfrontiert. Verschiedene Verstöße gegen die Hygiene machten den Rest der Verstöße gegen große Anlagen aus.

(Um sich für ein kostenloses Abonnement der – anzumelden, Klicke hier.)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.