Home » Der Perserverance-Mars-Rover bricht zu seiner ersten Mission auf, um mutig zu bohren und Proben zurückzugeben, wie es noch kein Rover zuvor gebohrt hat • Das Register

Der Perserverance-Mars-Rover bricht zu seiner ersten Mission auf, um mutig zu bohren und Proben zurückzugeben, wie es noch kein Rover zuvor gebohrt hat • Das Register

by drbyos
0 comment

Die NASA hat den Shakedown des Perseverance-Mars-Rovers nach der Landung abgeschlossen und das Fahrzeug hat daher seine erste Probensammelmission begonnen, bestätigte die Raumfahrtbehörde am Mittwoch.

Das sechsrädrige Atomfahrzeug schlurft seit seiner Landung im Februar über den Jezero-Krater und testet seine Instrumente. Beharrlichkeit testete seine Hardware und steuerte den ersten interplanetaren Hubschrauber der Welt, Ingenuity, und schickte ihn durch die Marsatmosphäre.

Jetzt geht es los zum Hauptspiel: Erkunden des Mars.

„Wir legen die Inbetriebnahmephase des Rovers sowie den Landeplatz in unseren Rückspiegel und machen uns auf die Straße“, sagte Jennifer Trosper, Perseverance Project Manager am Jet Propulsion Laboratory der NASA.

„In den nächsten Monaten wird Perseverance ein 1,5 Quadratkilometer großes Gebiet erkunden [4-square-kilometre] Kraterboden. Von diesem Ort aus werden die ersten Proben von einem anderen Planeten gesammelt, die von einer zukünftigen Mission zur Erde zurückgebracht werden.“

Der 1025 kg schwere Geologe auf Rädern wurde geschickt, um zwei geologische Merkmale im Krater zu erkunden, die Wissenschaftler herausgegriffen haben: „The Crater Floor Fractured Rough“ im pockennarbigen Grundgestein von Jezero und „Séítah“ (ein Wort, das bedeutet “inmitten des Sandes” in der Navajo-Sprache), ein Gebiet, das Gesteinsschichten, Sanddünen und Kämme enthält.

„Wenn wir mit den geologischen Einheiten Crater Floor Fractured Rough und Séítah beginnen, können wir unsere Erkundung von Jezero ganz am Anfang beginnen“, sagte Kevin Hand, ein Astrobiologe, der ebenfalls am JPL arbeitet und die erste wissenschaftliche Kampagne von Perseverance mitleitet.

„Dieser Bereich lag unter mindestens 100 Metern [328 feet] Wasser vor 3,8 Milliarden Jahren. Wir wissen nicht, welche Geschichten uns die Felsen und geschichteten Aufschlüsse erzählen werden, aber wir freuen uns darauf, loszulegen.“

Lesen Sie auch  Facebooks neue Trump-Regeln - WSJ

Mit Kameras, Spektrometern und einem Laser findet Perseverance vier geologisch interessanteste Standorte in diesen beiden Merkmalen. Wenn er die perfekte Stelle gefunden hat, bohrt der Rover in die Marsmaterie und füllt eine Probe des Gesteinskerns ab.

Je nachdem, wie interessant diese Einheiten sind, wird Perseverance bis zu acht Gesteins- oder Staubproben entnehmen. Es verfügt über insgesamt 43 Probenahmeröhrchen, um feinsten Marsschmutz zu schöpfen. Nachdem es die Orte inspiziert und die Leckereien eingepackt hat, wird es zwischen 2,5 bis 5 Kilometer zurückgelegt haben und zu seinem Landeplatz zurückkehren.

Nach einigen Systemüberprüfungen bereitet sich Perseverance auf die zweite Phase vor, in der Mission Control es in die Deltaregion von Jezero schickt – ein Gebiet in Form eines Fächers, von dem Wissenschaftler glauben, dass es reich an alten Karbonaten und Mineralien ist. Die hier gesammelten Proben können fossile Mikroben oder felsige Ablagerungen enthalten, die aus früheren biologischen Prozessen entstanden sind, nachdem die Flüssigkeit im Krater ausgetrocknet ist.

Keine China-Krise

Inzwischen haben die USA die ersten Bilder von Chinas erstem Marslander und seinem solarbetriebenen Rover veröffentlicht

Am 6. Juni nahm die Kamera des High Resolution Imaging Science Experiment (HiRISE) an Bord des Mars Reconnaissance Orbiter der NASA Chinas Rover Zhurong und den Lander Tianwen-1 auf der südlichen Utopia Planitia des Mars auf. Der Orbiter machte auch Bilder vom Fallschirm und dem Hitzeschild des Landers.

Bruder

Rotes Porzellan, roter Planet. klicken um zu vergrößern

Oben rechts ist der Lander zwischen den beiden Explosionsmustern seiner Landeraketen beim Aufsetzen des Fahrzeugs zu sehen. Der Zhurong-Rover befindet sich etwas südlich und durchstreift nun das große Einschlagsbecken, wo er nach flüssigem Wasser suchen wird. ®

Lesen Sie auch  Gefrorene mikroskopisch kleine Tiere nach 24.000 Jahren wieder zum Leben erweckt | Biologie

0 comment
0

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.