Der neuseeländische Molkereiriese Fonterra nimmt nach Gewinnsteigerung das australische Geschäft vom Markt

Der neuseeländische Milchverarbeiter Fonterra hat sich von einem möglichen Verkauf seines australischen Geschäfts zurückgezogen, nachdem er ein Jahr mit steigenden Einnahmen und Gewinnen gemeldet hatte.

Das Unternehmen, das Marken wie Western Star Butter und Perfect Italiano Cheese herstellte, sagte im September letzten Jahres, dass es eine „Überprüfung verschiedener Optionen“ für das australische Geschäft durchführe.

Bei der Bekanntgabe der Leistung des Unternehmens für das Geschäftsjahr 2021-22 sagte Chief Executive Miles Hurrell, Fonterra habe entschieden, dass es „im besten Interesse der Genossenschaft sei, die volle Eigentümerschaft zu behalten“.

Die Entscheidung beendet ein Jahr der Spekulationen über einen möglichen Eigentümerwechsel bei einem der größten Milchverarbeiter Australiens.

„In den letzten 12 Monaten haben wir gemeinsam mit Partnern wie Investmentbanken und anderen die Gelegenheit genutzt, um sicherzustellen, dass die von uns getroffene Entscheidung die richtige war“, sagte Rene Dedoncker, Geschäftsführer von Fonterra Australia.

Der neuseeländische Milchgigant Fonterra steigerte seinen Umsatz während der COVID-19-Pandemie.(ABC Rural: Jessica Hayes)

Es kommt auch, nachdem Fonterras Hauptkonkurrent in Australien, das kanadische Unternehmen Saputo, den Märkten mitgeteilt hat, dass es die Größe seiner Betriebe in Australien überprüft und dass einige Fabriken geschlossen werden könnten.

“[Australian] Die Milchproduktion ist von Jahr zu Jahr zurückgegangen, was bedeutet, dass wir weniger Milch verarbeiten müssen, was bedeutet, dass wir weniger Pflanzen in unserem System benötigen”, sagte Saputo-Präsident Lino Saputo Junior auf einer Konferenz in Kanada.

Gewinne sollen weiter steigen

Trotz des angespannten Marktes konnte Fonterra seine Milchlieferungen von australischen Landwirten aufrechterhalten.

Das Unternehmen hat in den letzten zwei Jahren jährlich etwa 106 Millionen Kilogramm Milchfeststoffe gesammelt, aber Umsatz und Gewinn sind gestiegen.

Der Bruttogewinn für das australische Geschäft stieg um 16 Prozent auf 283 Millionen NZD und der normalisierte Gewinn vor Zinsen und Steuern um 43 Prozent auf 106 Millionen NZD für das Geschäftsjahr 2022.

Ein Versandbehälter mit einem Western Star-Logo an der Seite
Fonterra produziert Marken wie Western Star Butter und Perfect Italiano Cheese.(ABC Rural: Jane McNaughton)

Auch die Aussichten für das kommende Jahr blieben gut, obwohl das Unternehmen Rekordmilchpreise zahlte.

Herr Dedoncker sagte, dass Fonterra Australia trotz der Zahlung von 25 Prozent mehr an australische Milchbauern immer noch einen Gewinn erzielen würde.

„Wir sind sehr zuversichtlich für das kommende Jahr“, sagte er.

“Ich bin nicht in der Lage, Ihnen eine Zahl zuzuwerfen, aber ich kann Ihnen sagen, dass wir dieses Jahr Geld verdienen werden.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.