Der Nachrichtenchef von – kündigt unerwarteten Abgang nach vier Jahren an

Die Top-Nachrichtenmanagerin von – gab am Freitag bekannt, dass sie die Organisation verlässt, ein unerwarteter Abgang, der mit einer Umstrukturierung in der Managementstruktur des gemeinnützigen Mediengiganten zusammenfällt.

Nancy Barnes, die 2018 die Nachrichtenredaktion von – als Senior Vice President und Redaktionsleiterin für den Bereich Rundfunk und digitale Nachrichten übernahm, sagte, sie werde die Organisation im Laufe dieses Herbstes verlassen. Sie kündigte keine neuen Pläne an, sagte aber in einer Mitteilung an die Mitarbeiter am Freitag, dass sie „andere journalistische Bemühungen verfolgen“ werde.

Ihre Entscheidung fiel Stunden, nachdem der Vorstandsvorsitzende von -, John Lansing, die Schaffung einer neuen Position angekündigt hatte, die das gesamte Programm von – beaufsichtigen wird – Markennachrichtenprogramme wie „All Things Considered“ sowie Podcasts und Nicht-Nachrichtenprogramme wie „Wait“. Warte … sag es mir nicht.“ Die neue Position des Chief Content Officer hätte effektiv eine weitere Führungsebene gegenüber Barnes geschaffen, der zuvor direkt Lansing unterstellt war.

Barnes und Lansing antworteten nicht auf Anfragen nach Kommentaren.

Barnes, ein hoch angesehener Zeitungsredakteur bei Houston Chronicle und Minneapolis Star Tribune, übernahm die Nachrichtensammlung von – von einem Interimsmanager, nachdem Michael Oreskes im Jahr 2017 aufgrund mehrerer Vorwürfe wegen sexueller Belästigung zurückgetreten war.

– sagte, es werde eine Suche nach Barnes’ Nachfolger durchführen, der die vierte Person sein wird, die in den letzten fünf Jahren die Nachrichtenoperationen von – leitet.

Sie verlässt -, eine gemeinnützige Organisation, die hauptsächlich durch Gebühren von nichtkommerziellen Radiosendern und Firmensponsoring finanziert wird, in einer Zeit wachsenden finanziellen Drucks.

Für das Geschäftsjahr 2021 hatte – Einnahmen nach Kosten von 16,9 Millionen US-Dollar – eine Abweichung von einem Defizit von 14,1 Millionen US-Dollar im Vorjahr. Beamte haben angegeben, dass die Organisation von der Pandemie schwer getroffen wurde, wobei das tägliche Zuhören und die Unterstützung durch Unternehmen zurückgingen, da weniger Menschen Nachrichten hörten, während sie von zu Hause aus arbeiteten. Irgendwann Mitte 2020 verhängte – den meisten seiner Redaktionsmitarbeiter unbezahlten, einwöchigen Urlaub.

Lansing gab die neue Position des Chief Content Officer in einem Mitarbeiter-Memo am Freitagmorgen bekannt. Barnes gab am Nachmittag ihren Rücktritt bekannt.

Sie schrieb in einem internen Memo, dass es „zunehmende Überschneidungen zwischen den Nachrichten und [non-news] Programming Divisions“ und dass sie Lansings Entscheidung unterstützte, einen neuen Chief Content Officer einzusetzen. Ihren Abgang nannte sie „bittersüß“.

Die Nachrichtenabteilung von – beschäftigt derzeit 481 Mitarbeiter. Die Programmierabteilung beschäftigt zusätzlich 183 Mitarbeiter.

Barnes überwachte die Berichterstattung von – über die Präsidentschaftswahlen 2020, die Pandemie, soziale Unruhen nach dem Mord an George Floyd und die russische Militärinvasion in der Ukraine. Sie gründete auch eine Klimaabteilung, ein Desinformationsteam und ein Untersuchungsteam für aktuelle Nachrichten. Sie sagte, sie werde bis zu den Zwischenwahlen 2022 im Amt bleiben.

– gewann im vergangenen Jahr seinen ersten Pulitzer-Preis unter Barnes in der Audioberichterstattung für eine investigative Podcast-Serie namens „No Compromise“ über Waffenrechtsaktivisten. Eine zweite von – produzierte Serie, „Throughline: Soleimani’s Iran“, über die Ermordung des iranischen Generalmajors Qasem Soleimani, war letztes Jahr Finalist für einen Pulitzer-Preis.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.