Der Mars Ingenuity Helicopter der NASA schließt den zweiten Flug ab

Die Ingenieure der NASA haben bereits am Montag mit dem 39,1-Sekunden-Flug von Ingenuity, einem kleinen Hubschrauber, in der dünnen Atmosphäre auf dem Mars Geschichte geschrieben. Am Donnerstag trugen sie zu ihrem Erfolg bei, als das Versuchsfahrzeug flog höher, länger und riskanter.

Um 5:33 Uhr östlicher Zeit – es war 12:33 Uhr im Jezero-Krater auf dem Mars – hob sich Ingenuity autonom wieder von der roten Oberfläche des Mars und warf beim Aufstieg eine Staubwolke auf. Es erreichte eine Höhe von 16 Fuß, neigte sich um 5 Grad, um sich sieben Fuß seitwärts zu bewegen, schwebte und drehte sich, um seine Farbkamera in mehrere Richtungen zu richten, und kehrte dann zu seinem Startpunkt zurück, um zu landen.

Dieser Flug dauerte 59,1 Sekunden.

“Es klingt einfach, aber es gibt viele Unbekannte darüber, wie man einen Hubschrauber auf dem Mars fliegt”, sagte Håvard Grip, Ingenuitys Chefpilot, in einer Pressemitteilung der NASA. “Deshalb sind wir hier – um diese Unbekannten bekannt zu machen.”

Der Ingenuity-Hubschrauber ist eine Demonstration einer neuen Luftfähigkeit, die die NASA in den kommenden Jahren nutzen könnte. Er wurde zu Perseverance hinzugefügt, einem Rover, dessen Versand zum Mars Milliarden Dollar gekostet hat, um nach Anzeichen für ausgestorbenes mikrobielles Leben zu suchen. Obwohl das kleine Drehflügler einen Bruchteil der Mission kostete, die es beförderte – 85 Millionen US-Dollar -, enthält es hochentwickelte Computerhardware und -software. Für das Projekt mussten Ingenieure der NASA Lösungen für wichtige technische Probleme entwickeln.

Am schwierigsten war es, einen Hubschrauber in 1/100 der Luft an der Erdoberfläche fliegen zu lassen, ohne die es schwierig ist zu fliegen. Das Team des Jet Propulsion Laboratory der NASA, das Ingenuity gebaut hat, hat diese Probleme mit ultraleichten Materialien überwunden, die sich mit etwa 2.400 Umdrehungen pro Minute drehen konnten.

Lesen Sie auch  Die Met Police sollte Informationen über britische WikiLeaks-Journalisten veröffentlichen, die an die USA weitergegeben wurden, teilte das Tribunal mit

Bei seinem ersten Flug am Montag stieg Ingenuity auf eine Höhe von 10 Fuß, bevor er sich um 90 Grad drehte und fast genau dort landete, wo er begonnen hatte. Aber der kurze Sprung war der erste Motorflug wie ein Flugzeug oder ein Hubschrauber auf einer anderen Welt und erweiterte die Liste der NASA-Unterscheidungen auf dem Mars.

Es wurde auch bekräftigt, wie die Geheimnisse des Sonnensystems mit Transportmitteln jenseits von Roboteroberflächenrovern und umlaufenden Satelliten gelüftet werden können. Ingenieure auf der Erde könnten mehr dazu inspiriert sein, das Potenzial anderer unkonventioneller Raumschiffe wie eines Roboter-Luftschiffes zu erforschen, um die Wolken der Venus zu untersuchen, oder einer U-Boot-Drohne, um in die Ozeane eisiger Monde wie Europa einzutauchen.

Derzeit gibt es keine Pläne, einen zweiten Hubschrauber auf den Mars zu bringen. Aber Bob Balaram, der Chefingenieur des Projekts, sagte am Montag, er und seine Kollegen hätten begonnen, Entwürfe für einen größeren Mars-Hubschrauber zu entwerfen, der etwa 10 Pfund wissenschaftliche Ausrüstung tragen kann.

Das Ingenuity-Team hat wenig Zeit, um sein Testprogramm abzuschließen. Die NASA hat nur 30 Mars-Tage – ungefähr 31 Erdentage – für bis zu fünf Testflüge bereitgestellt. Dann macht sich der Rover, seine Verbindung zur Erde, auf den Weg, um seine Hauptaufgabe zu beginnen, in einem ausgetrockneten Flussdelta am Rand des Kraters nach Zeichen des vergangenen Lebens zu suchen.

Die Ingenieure verloren eine Woche, als sie ein Problem diagnostizierten, das den Computer des Ingenuity daran hinderte, in den „Flugmodus“ zu wechseln. Das Anpassen der von der Erde zum Mars gesendeten Befehle scheint das Problem gelöst zu haben.

Lesen Sie auch  Kryptowährung: Chefstratege beantwortet Fragen zur Nutzung und zum Wachstum von „Stablecoin“.

Die verbleibenden Flüge sollen Ingenuity weiter an seine Grenzen bringen. MiMi Aung, die Projektmanagerin, sagte am Montag, sie hoffe, dass der letzte bis zu 2300 Fuß von seinem Startpunkt entfernt fahren könne.

Andere Aktivitäten zum Thema Ausdauer sind ebenfalls in Vorbereitung. Die NASA berichtete am Mittwoch über den Erfolg eines Experiments mit dem Rover MOXIE zur Erzeugung von Sauerstoff. Das Gerät zerbrach Kohlendioxidmoleküle in der Marsluft. Dieser Fortschritt wird für zukünftige Astronauten, die von der Erde kommen, von entscheidender Bedeutung sein – sowohl um etwas für sie zum Atmen zu schaffen als auch um Treibmittel für ihre Rückkehr zur Erde zu erzeugen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.