Home » Der Löwe, die Hexe und die Garderobe @ Mayflower Theatre

Der Löwe, die Hexe und die Garderobe @ Mayflower Theatre

by drbyos
0 comment

Die Verwendung von unauffälligem Set- und Kostümdesign von Leeds Playhouse lässt diese einzigartige Adaption eines beliebten Klassikers gedeihen.

Eine ikonische Geschichte in Theaterform anzugehen, wird immer eine Herausforderung sein, CS Lewis’ Roman von 1950 Der Löwe, die Hexe und der Kleiderschrank ist ein beliebter Klassiker der Kinderliteratur, von dem in den letzten Jahrzehnten bereits viele Adaptionen entstanden sind. Es besteht jedoch kein Zweifel, dass diese von Michael Fentiman inszenierte Produktion von Leeds Playhouse, die derzeit in den kommenden Monaten durch Großbritannien tourt, dies mit Bravour schafft.

Im Gegensatz zu vielen Theaterproduktionen nutzt diese Adaption die Einfachheit des Designs in vollen Zügen. Es gibt keine großen Versatzstücke, und all die komplizierten Details der Welt von Narnia ermöglichen es Ihrer Fantasie, diese absichtlich fehlenden Details zu ergänzen – passend zum Gesamtthema der Geschichte der Entdeckung und Kreativität. Wäre es eine Show gewesen, die die Spitzentechnologie des Kostüm- und Bühnenbildes verwendet, würde sie sicherlich sehr fehl am Platz erscheinen. Umso mehr Wirkung entfaltet dadurch auch die eine Szene mit der einzigen „großen“ Requisite: Das fließende Kleid der White Witch (mit bedrohlicher Darstellung von Samantha Womack) erstreckt sich und füllt kurz vor der Pause die gesamte Bühne. Was für ein Moment, um die erste Hälfte zu beenden!
Es ist schon magisch, wie es der Bühnenbildnerin Rae Smith gelingt, allein durch den Einsatz von Rauch, der den Bühnenboden trübt, und nur wenigen kleinen Versatzstücken ein Winterwunderland auf der Bühne zu erschaffen. Die Übergänge von Narnia zum Haus von Professor Kirk (Johnson Willis) sind bemerkenswert. Als ob das ganze ausverkaufte Publikum selbst durch die Garderobe transportiert worden wäre.

Obwohl sie eindeutig erwachsen waren, zeigten die Hauptrollen der Geschwister Peter, Susan, Edmund und Lucy Pevensie (Ammar Duffus, Robyn Sinclair, Shaka Kalokoh bzw. Karise Yansen) alle ein mehr als glaubwürdiges Gefühl kindlichen Staunens, wobei Yansen besonders die Show stahl ihre Interaktionen mit Mr. Tumnus (Jez Unwin), die das Publikum zum Lachen brachten.

Ein weiteres besonderes Highlight war Chris Jared in der Rolle des rechtmäßigen Königs von Narnia, des Löwen Aslan – der neben einer markanten Puppe der Figur auf der Bühne steht. Doch Jareds robustes Wikinger-ähnliches Image und seine Leistung hielten den Glauben daran aufrecht, dass sie eine wilde Einheit sind. Was den Charakter angeht, obwohl Womack mit ihrer Leistung der White Witch hervorragende Arbeit geleistet hat, konnte ich nicht anders, als das Gefühl zu haben, dass der Charakter massiv nicht ausgelastet war. Mit ihrem geringen Auftritt auf der Bühne lässt sich kaum eine echte Angst vor der Figur aufbauen.

Ich kam in die Show, ohne irgendwelche Songs zu erwarten, und war angenehm überrascht, sie überall verstreut zu hören. Obwohl es kein Musical ist, Der Löwe, die Hexe und der Kleiderschrank enthält durchweg musikalische Darbietungen, die durch viele der Darsteller, die auch die Instrumentals spielen, stark verbessert werden. (Obwohl es ziemlich amüsant war zu sehen, dass die Darsteller, die vermutlich kein Instrument spielen können, Schlagzeug bekommen!) Insbesondere der Song, der mir die Show stahl, war zur Eröffnung, als Mr. Tumnus an seine Erinnerungen an den Frühling erinnerte gab es in Narnia. Unwins kraftvoller Gesang enthüllt eine Seite von Tumnus, die in anderen Adaptionen des Romans weitgehend fehlt, was es seiner Mentor-ähnlichen Beziehung zu Lucy ermöglicht, gegen Ende emotionale Höhen zu erreichen… (die ich nicht verderben werde!)

Eine abschließende freudige Zugabe hebt die Stimmung des Theaters und lässt alle ihre Zeit in Narnia auf einem folgenschweren Höhepunkt verbringen. Es fasst zusammen, was das Ethos der Produktion zu sein scheint, große Erinnerungen aus dieser eher zurückhaltenden Bühnenproduktion von herzustellen Der Löwe, die Hexe und der Kleiderschrank, dennoch eine, die sicherlich die Fantasie von Jung und Alt anregen wird.

Der Löwe, die Hexe und der Kleiderschrank läuft vom 23. bis 27. November im Mayflower Theatre in Southampton. Tickets können Sie hier buchen.

Lesen Sie auch  Meltdown im Entstehen für Prinz Harry, während Meghan sich zurücklehnt

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.